Objektive Meinungen gesucht: Proberaummiete

pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
Ich hole ja zu Problemen immer wieder gerne objektive Meinungen ein um zu schauen, ob ich die Sache vielleicht zu einseitig sehe. Aus diesem Grund poste ich hier mal eine Angelegenheit, die mich seit Tagen beschäftigt, und hoffe ein paar Anregungen von Euch zu bekommen:

Seit Februar bin ich bei der Neumünsteraner Coverband, bei der ich vorher als Sub gespielt habe, festes Bandmitglied.
Beim ersten Proben als Festmitglied hat man dann noch ein paar organisatorische Dinge besprochen. Aussage war unter anderem, daß wir keine Miete zahlen brauchen sondern nur eine Heizkosten-/Strompauschale von 14,90 EUR ... hört sich ja gut an.

Vor 2 Wochen kommt allerdings unser Keyboarder an, teilt mit, daß ein Untermieter gekündigt habe und auch gar keine Miete mehr zahle, man aber keine Lust habe, das über nen Anwalt zu regeln und deshalb unsere Band für den Ausfall aufkommen soll - die, wie ich dann mitbekommen habe, Hauptmieter der kompletten Etage ist.

Da man ja auch erstmal keinen Nachmieter finden könne, müsse die Band den Mietausfall dann wohl auch die nächsten Monate tragen.
Aus 14,90 EUR werden jetzt also bummelig 70 EUR pro Monat.

Da ich pro Probe mit Hin- und Rücktour auf 100km komme und wir z.Zt. 2x die Woche proben, um neue Drummer zu testen, komme ich so im Monat auf 70 EUR Miete + ca. 70 EUR Fahrtkosten -> 140 EUR/Monat für's Musikmachen und das, wo ich momentan beim großen A angestellt bin [xx(]

Habe das natürlich in der Band angesprochen. Als Antwort kam nur: "tja, für Dich ist das natürlich blöd!"... Toll

Was ich dann überhaupt nicht verstehen kann: bei meiner zweiten Band ist der iphone nutzende und wöchentlich nach Berlin zu seiner Liebsten fahrende Schlagzeuger seit neuestem Student und hat angefragt ob er deshab die Miete nicht erlassen bekommen kann. Die beiden Gitarristen, die auch in der Neumünsteraner Coverband spielen, waren sofort einverstanden.

Da fühl ich mich doch irgendwie verschaukelt oder seh ich das falsch?
 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
Hi Dumbo,
auf der Etage sind mehrere Proberäume, die alle - bis auf den, bei dem der Untermieter abgesprungen ist, vermietet sind. Hauptmieter ist unsere Band (wobei von der Besetzung, die den Mietvertrag vor X Jahren abgeschlossen hat, nur noch der Keyboarder übrig ist) und die Mieten der anderen Bands sind so berechnet, daß wir für unseren Proberaum normalerweise keine Miete mehr zahlen brauchen...es sei denn, es sind nicht alle Räume vermietet.

Gagen werden wohl gelegentlich reinkommen (nächster Gig ist am 30. April) aber wenn ich das so hochrechne, komme ich dann auf Kosten von mindestens 1200 EUR im Jahr - da muß man schon den einen oder anderen Gig spielen, um das Geld erstmal wieder reinzubekommen.

Edith meint noch, daß bei der letzten Probe erwähnt wurde, daß der abgesprungene Untermieter wohl auch noch ausgezahlt werden will, weil er einen Großteil der Umbauarbeiten mit finanziert hat ... deswegen will man das wohl auch ohne Anwalt klären.

Je länger ich drüber nachdenke, desto lauter sagt mir meine Innere Stimme "Hau da bloß ab" Die sind zwar alle ganz nett aber ich hab keinen Bock da hunterte von Euronen zu versenken.
Ich bin natürlich unter ganz anderen Bedingungen in die Band eingestiegen. Eigentlich sollte die Band zum Geldverdienen da sein und nicht zum Geldausgeben - dann mach ich lieber was mit eigenen Songs und keine Cover-Mugge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: pedro_pantalon

Je länger ich drüber nachdenke, desto lauter sagt mir meine Innere Stimme "Hau da bloß ab"
Wäre auch mein Gedanke...

Aber, nochmal zum Verständnis: die Gitarristen Deiner anderen Band spielen auch beide in besagter Cover-Truppe, oder? Dann solltest Du Dich gedanklich darauf einstellen, dass Du am Ende möglicherweise ganz ohne Band dastehst... [ooo]

 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: pedro_pantalon

Je länger ich drüber nachdenke, desto lauter sagt mir meine Innere Stimme "Hau da bloß ab"
Wäre auch mein Gedanke...

Aber, nochmal zum Verständnis: die Gitarristen Deiner anderen Band spielen auch beide in besagter Cover-Truppe, oder? Dann solltest Du Dich gedanklich darauf einstellen, dass Du am Ende möglicherweise ganz ohne Band dastehst... [ooo]
Das ist ja das skurrile an der Geschichte:
meine andere Band wird sich wohl sowieso auflösen, weil unsere Sängerin gesundheitsbedingt für die nächsten Monate ausfällt und die beiden Gitarrisen der Meinung sind, daß sie kein Geld für Proben ausgeben wollen um eine Ersatzsängerin "anzulernen". Schließlich wollen sie ja Geld mit der Mugge verdienen ....[xx(] ich glaub, die haben die Einschläge noch nicht bemerkt.

Ich denke ich werde nachher mal eine Mail schreiben und harte Fakten anfordern: wie hoch jetzt genau die monatlichen Kosten sind, wie intensiv sich um einen Nachmieter gekümmert wird und wie es mit dem Auszahlen des abgesprungenen Mieters aussieht. Ich fürchte nämlich, daß da noch ne fette Rechnung reinflattert und ich mich dann an 'nem Betrag von mehreren tausend Euro beteiligen darf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: pedro_pantalon

meine andere Band wird sich wohl sowieso auflösen, weil unsere Sängerin gesundheitsbedingt für die nächsten Monate ausfällt und die beiden Gitarrisen der Meinung sind, daß sie kein Geld für Proben ausgeben wollen um eine Ersatzsängerin "anzulernen". Schließlich wollen sie ja Geld mit der Mugge verdienen ...
Also ich hätte auf so etwas keinen Bock und käme mir, gelinde gesagt, verarscht vor. Aber das ist meine Sicht der Dinge.

Wenn die eine Band sowieso hopps geht und Du in der anderen Band erstmal ordentlich Piepen auf den Tisch des Hauses legen sollst, dann kannst Du genauso gut einen reellen Schlußstrich ziehen und Dir neue Leute oder eine neue Band suchen. Da sind wir Bassisten ja glücklicherweise in einer recht komfortablen Position... [;-)]

 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
Hi Dumbo,

genau die gleichen Gedanken sind mir beim Schreiben des Freds auch in den Sinn gekommen. Es ist doch immer ganz gut etwas schriftlich zu formulieren. Da beschäftigt man sich nochmal ganz anders mit dem Thema.
Du hast vollkommen recht. Ich werde das Thema heute ansprechen und werde mir eine genaue Auflistung geben lassen, was genau an Kosten in den nächsten Wochen auf mich zukommen werden.
Des weiteren sollen die mir mal die genauen Mietkonditionen offenlegen und mir mitteilen, wie hoch eventuelle Ansprüche auf Rückerstattung für die Kosten des Ausbaus bei der ausgestiegenen Band vorliegen.
Eine GbR sind wir meines Wissens nicht.

Gerade aufgrund der Reaktion "Für dich ist das natürlich blöd." denke ich auch, daß kein wirkiches Interesse vorhanden ist, mein Problem zu lösen. Dann werde ich natürlich auch die entsprechenden Konsequenzen ziehen.
Schonmal vielen Dank für Eure Posts. War eine gute Idee die Angelegenheit hier mal zur Diskussion zu stellen.
 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
Zitat:Original erstellt von: Nymi


Wenn die eine Band sowieso hopps geht und Du in der anderen Band erstmal ordentlich Piepen auf den Tisch des Hauses legen sollst, dann kannst Du genauso gut einen reellen Schlußstrich ziehen und Dir neue Leute oder eine neue Band suchen. Da sind wir Bassisten ja glücklicherweise in einer recht komfortablen Position... [;-)]
Ich denke auch, daß es darauf hinauslaufen wird.
Zum Glück gibt's so wenige von uns. Wir sind eben ein erlesener Haufen.
Mehr als Bassist kann der Mensch nicht werden [:D]
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß589
Also wenn man sich das so durchliest was da bei deiner neuen Band so läuft bzw. laufen wird/könnte, kann ich deine Zweifel wirklich gut nachvollziehen. In der Coverband in der ich vor Jahren mal war haben wir es so gemacht dass die Mietkosten die erste Zeit nach dem Besetzungswechsel noch auf die übrigens aufgeteilt wurden. Ich finde gerade wenn man erst gucken will ob es passt sollte man nicht gleich komplett die finanziellen Seiten auf die neuen Leute raufhauen. Man spricht es an dass keine Missverständnisse entstehen aber dann klärt man gleich die individuelle Lage.

Die Entscheidung die du mittlerweile getroffen hast finde ich sehr gut. Ich denke damit liegst du richtig, da die geschilderten Bedingungen echt nicht die besten sind um in eine Band einzusteigen. [:-)]
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.925
Warum nicht darlegen, dass du die hohe hohe Miete nicht bezahlen kannst und willst.
Dadurch habe sie die Wahl, dich zu sponsorn. Oder sie gehen dich / du gehst.
Die Chance würde ich ihnen geben. Manche brauchen einen kleine Schubs, um Gutes zu tun...
Ehrlich jetzt.

Wenn der Keyboarder Hauptmieter ist, und nicht DeineBand GbR, hätte ich keine Angst vor finanziellen Risiken.

Edith: Das du es den Kollegen angedeutet hast ist klar, aber ist denen bewusst, dass du aussteigen musst, wenn du so hoch belastet wirst?
 
Zuletzt bearbeitet:
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
So, habe jetzt erstmal ganz unverfänglich die Infos angefordert, die ich für meine Überlegungen benötige. Bin mal gespannt, wie drauf reagiert wird.
Da sind einige Sachen dabei, da wette ich, haben die sich selber noch gar keine Gedanken drüber gemacht...
Wenn ich die Daten habe, werde ich das mal genau ausrechnen und wahrscheinlich drauf hinweisen müssen, daß es so für mich nicht machbar ist und ich ggf. die Band verlassen werde.
 
Dorian

Dorian

Member
Bassix
ß622
@Situation zweite Band: Keine Miete mehr zahlen weil Student? Aber iPhone nutzen und blabla? Da krieg ich das kotzen, sorry. Bin auch Student (wie meine anderen Mitmukker), aber einer ohne iPhone (und mittlerweile auch leider ohne sonstiges Geld, jaja, früher war alles besser) und kotze schon, weil unser Gitarrist die Miete für den Proberaum von Mami gezahlt bekommt. Geht gar nich sowas.

Was aber auch nich geht, is nicht vorhandenes Teamwork und das is ja mal eindeutig bei so Sprüchen wie "Tja, das is halt blöd für dich....", wie du schon richtig festgestellt hast. Das ist für mich die Vorstufe von "Du, wir haben jetzt einen anderen Basser", da du ja austauschbar bist und der andere nicht so viel Nörgelt / was auch immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.109
Immer das gleiche Spiel. Jeder findet andere Argumente warum er/sie weniger zahlen möchte. Und wenn einer - mit welch berechtigtem Argument auch immer - Ermäßigung für sich in Anspruch nimmt, führt das auf kurz oder lang zu Neid und Stunk. Daher sollte jeder den gleichen Anteil zahlen, ganz unabhängig vom Einkommen.

Ganz unabhängig davon würde ich mit dem Vermieter ein Abänderung des Mietvertrages verhandeln. Der hat nämlich damit das Vermietungsrisiko auf Euch abgewälzt. In Neumünster würde ich mir jedenfalls keinen Knebelkonditionen auf's Auge drücken lassen, die ich so eher aus Köln kenne.
 
Alex76

Alex76

New Member
Bassix
ß271
Ich denke das Teilen der Raummiete ist keine Thema.

Aber ob man als Bandmitglied das unternehmerische Risko der Raumvermietung auf sich nehmen muß, ist eine andere Sache. Ich wäre dazu nicht bereit.

Lass mal noch mehrere Bands ausfallen, dann wird das bald zur finanziellen Katastrophe.

 
Zuletzt bearbeitet:
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.091
So, nun mal ein kleines Update:
hatte am WE eine Mail verschickt und eine genaue Auflistung der monatlichen Kosten, Infos über Rechtsform der Band etc. angefordert.

Diese Mail wurde sofort beantwortet und mir alle Infos zur Verfügung gestellt. Da hab ich wohl mal ein wichtiges Thema angesprochen, denn entsprechende Anfragen kamen dann auch von anderen Bandmitgliedern.

Scheinbar hatten die sich darüber bisher keine Gedanken gemacht.

Was die Ansprüche des alten Mieters angehen konnte man mich beruhigen, da es sich bei dem investierten Geld nachweislich um einen Betrag von unter 100 EUR handelte und dieser bereits vor Monaten über einen entsprechenden Ausgleich bei der Miete beglichen wurde.

Des weiteren hat man mir aufgrund meiner aktuellen Lage zugesichert, daß ich mich an den Mehrkosten für die Miete nicht beteiligen brauche.

Ich kann jetzt auf jeden Fall wieder entspannter einschlafen zumal mir der Keyboarder gestern nochmal alle relevanten Dokumente (Mietverträge, Abrechnungen etc.) vorgelegt hat.

Das ganze hat mir aber mal wieder gezeigt, daß wir Musiker uns viel zu wenig mit den rechtlichen Konsequenzen einer Bandgründung auseinandersetzen - ich war ja offensichtlich nicht der einzige in der Band, der keine Infos hatte. Es ist immer von Vorteil, gut informiert zu sein.

@ allerbest: mach mal nen Terminvorschlag :-)

@Kugelfisch und TheBass: klar bin ich auch dafür die Proberaummiete zu gleichen Teilen zu zahlen aber in dem Fall haben sich die Voraussetzungen plötzlich geändert und ich sehe nicht ein das finanzielle Risiko einer Entscheidung zu tragen, die ich nicht getroffen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten