Orange Thunderverb 200 - Kennt jemand den Amp?

Kong

R.I.P., Mikki
Beim herumsurfen im Internet ist mir ein Orange-Amp aufgefallen, den ich so nie auf dem Schirm hatte. Es handelt sich dabei um den Orange Thunderverb 200.

Die Endstufensektion ist soweit ich weiss die selbe wie im AG 200. Jedoch handelt es sich beim Thunderverb um einen Amp, der ausdrücklich für Gitarre und Bass ausgelegt ist. So, wie es früher bei Röhrenamps üblich war.

Dazu kommt, dass der Amp zwei Kanäle hat, die sich den Reverb -und jetzt wird es interessant- auch einen regelbaren Power Attenuator teilen. Dieser Attenuator erlaubt, den Amp bei 4 und 8 Ohm mit 200 Watt, bei 8 und 16 Ohm jedoch mit 100 Watt zu betreiben. Interessantes Feature, nicht ganz so flexibel wie beim neuen Bassman 100 oder den neuen Mesa-Amps, aber immerhin.

Während der AD 200 Mk III mit gut € 1.700,-- kostet, schlägt der Thunderverb mit etwas mehr als € 2.000,-- zu Buche. Der eine Kanal ist mit Bässe, Mitten und Höhen sowie Gain und Master regelmar, der zweite Kanal verfügt nur über Gain, einem Sound-Shelving - Knopf ähnlich der Shelving-Schaltungen bei Markbass, Tecamp oder GenzBenz-Amps. Das Reverb und der Attenuator greifen auf beide Kanäle.

Ich halte die Kiste für einigermaßen interessant. Er kann etwas mehr als der AD 200 MK III, daher ist der Mehrpreis von € 300,-- auch gerechtfertigt.

http://www.thomann.de/de/orange_thunderverb_200h.htm?gclid=CIHNmuTZ-bwCFQcTwwodAbMALA

Hat schon mal jemand was von diesem Amp gehört oder sogar schon mal gespielt?
 

Frankenfish

Active Member
Bassix
ß2.332
Ich habe den mal getestet aber ich hatte davor ja schon den AD200B. Habe auch das Gefühl mich für den richtigen Amp entschieden zu haben, weil:
-der Clean-Sound nicht sonderlich anders ist.
-ich die zu ereichende Distortion viel zu krass für den Bass finde, ich fahre den AD200B auch nie ganz clean und was der an Crunch kann, reicht für mich allemal
-die Umschaltung auf 100Watt keinen besonders großen Unterschied in der Lautstärke macht, nur hat man dann noch mehr Distortion. Außerdem ist der AD200B für einen Röhrenamp mit "200" Wattt eher leise, da gibt es Amps die einen deutlich doller anschreien. In der Realität erreicht die Endstufe des AD200 sowieso nur knapp über 160Watt. Ist aber auch total egal...
-Leise klingt der AD200B auch ohne Leistungsreduzierung gut.
-ich keinen Reverb für den Bass brauche.
-lediglich den FX-Loop hätte ich auch gerne am AD200B.
Fazit für mich war damals:
Für nur 300,- kann man eine ganze Menge mehr Features bekommen, die ich aber alle nicht bräuchte. Da kann man also gut sparen ;-) Ist aber schon wirklich lange her.
Ist aber ein toller Amp und wie der AD200B auch mit nem Bass ne Wucht.
Grüße
Max
 
 

Oben Unten