Orientierung zur Ampsuche: Stoner Rock

SplentaSploink

SplentaSploink

Active Member
Bassix
ß303
Guten Tag,

Ich habe eine neue Band, die sich irgendwo zwischen Stoner und Progressive Rock bewegt mit einem kleinen Einschlag Metal. Ich sage nur: Yeah! [8D]

Nun denke ich mir, dass ich über kurz oder lang die passende Amp-Boxen-Combo dafür benötige.

Ich suche also Anregungen, was ich mal antesten sollte.

Derzeitiges Besteck:

Sandberg JM5 (auf D hochgestimmt, später geht's vielleicht noch auf C)
Hughes&Kettner Bassforce XXL 300 Watt Topteil (Transistor)
Laney 1x15 Box
Boss ODB3

Geld ist nicht vorhanden, müsste ich mir vom Mund absparen. [:D] Von daher würde ich auch eher gebraucht kaufen. Es müssen auch nicht die ganz großen Marken (SUNN, Ampeg, Orange) sein, Geheimtipps sind also auch willkommen.

Soundvorstellung geht in Richtung leichte Röhrenzerre, viel Bassfundament, dabei gute Ortbarkeit. Eher nicht so mumpfig wie beispielsweise bei Kyuss.

Würde es Sinn machen, erstmal eine zweite Box (vielleicht 2x12) und einen Röhrenpreamp zu kaufen, um damit das Vorhandene zu erweitern?

Ansonsten haut mal raus, was euch an Kandidaten einfällt. Beziehungsweise, wenn ihr euch musikalisch in ähnlichen Gefilden bewegt: Was für Equipment benutzt ihr, was hat sich überhaupt nicht bewehrt?

Danke schonmal.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.157
Moin,

15" kommt für Stoner immer gut [8D]

Ein Sunn würde sich auch gut machen, so wie [url="http://www.youtube.com/watch?v=VmK-ukwTfUA"]hier[/url].

Ich finde auch [url="http://www.youtube.com/watch?v=0h-8zh2YHqg"]diesen Sound [/url] ganz geil. Wenn man da anstatt des Bodentreters einen richtigen Marshall Röhrenamp nimmt [:-P]

Außerdem könnte ich mir einen Orange Terror Bass gut vorstellen. Das wäre etwas, was ich auch jeden Fall testen würde. Der Terror Bass ist vor allem nicht so teuer, wie die beiden anderen.
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Wenn du auf etwas mehr Höhenbetonung stehst, ist der MyWatt eine gute Investition. Das Bassfundament ist da irre und teuer ist er auch nicht. (ausserdem handmade in Germany und daher von sehr hoher Verarbeitungsqualität)

Mit nem Röhrenpreamp bekommst du zwar nen Röhrenartigen (Vorstufen-)Sound (!) hin, aber das dicke Fundament macht Dir die Endstufe, also sei nicht entäuscht, wenn das dann nicht so klingt wie es soll.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Zitat:Original erstellt von: SplentaSploink

SUNN, Ampeg, Orange
Das sind aber eben die typischen Verdächtigen, vielleicht noch Accoustic Control oder aber auch mal den Genz Benz streamliner 900 ausprobieren.


Zitat:Original erstellt von: SplentaSploink


Soundvorstellung geht in Richtung leichte Röhrenzerre, viel Bassfundament, dabei gute Ortbarkeit. Eher nicht so mumpfig wie beispielsweise bei Kyuss.

Würde es Sinn machen, erstmal eine zweite Box (vielleicht 2x12) und einen Röhrenpreamp zu kaufen, um damit das Vorhandene zu erweitern?
Also ich denke Du wirst schon mit nem Sansamp und ner zusätzlichen 12er oder 10er Box deutlich näher ran kommen. Ich mag ja auch den Sound mit sansamp und grünem Big Muff für sowas. das passt auch über meinen Peavey Pro Bass 500 oder meinem alten Fender bxr 300.

Ich hab auch ganz gute Ergebnisse mit so nem einfachen Röhrenpreamp für Microphone gemacht, allerdings eben nur mit weniger Zerre.

Außerdem ist auch Speakerkompression ne Möglichkeit für den Sound. Dafür tun es dann auch günstigere, aber auch die altmodische Weise gebaute Boxen. Die Neos machen das ehe nicht so mit.

Mein Tip, gebrauchten sansamp und irgend ne gebrauchte 4x10 oder 2x12 zur 15er dazu. Dann auf nen richtigen Amp sparen.
 
RobRock

RobRock

Member
Bassix
ß326
Wenn du ein bißchen Zeit mit dem Kauf hast, dann mach dich auf die Suche nach einem alten Acoustic-Amp.

Ich hab meinen 370er vor ca. einem Jahr für 300 € bekommen.
Der klingt, obwohl Transistor, wie ein gut angezerrter SVT.
Ich war beim ersten Mal im Proberraum extrem überrascht...und seitdem steht der SVT ungenutzt in der Ecke.
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß589
Ich hätte jetzt auch bei kleinem geldbeutel auf den Kustom DE 300 HD verwiesen, wie es PatQ schon gemacht hat. Dazu ne gebrauchte FMC 2x12er und du hast schon ein gutes Besteck. Und den dreckigen Ton beim Stoner kriegt man eh durch nen Fuzz (Bass Big Muff) oder nen guten Overdrive (ich habe den Bass Amuser, ist ein Selbstbaukit für 50 EUR in etwa..echt geil!).

Nur mal so am Rand: ich glaube du meinst ihr spielt tiefer gestimmt und nicht höher, doer? [;-)] Ist ja immer tonal zu betrachten. Bei mir haben sich bei D-standart-Tuning dickere Saiten bewehrt. Ich nehmen GHS Bass Boomers 50-115.
 
SplentaSploink

SplentaSploink

Active Member
Bassix
ß303
Na das ist doch schon mal 'ne ganze Menge, wonach ich mich umschauen kann. Schönen Dank.

Was darf ich mir unter Speakerkompression vorstellen?

Ja, ich habe tatsächlich noch Zeit. Wir haben uns gerade zusammen gefunden, bis zur Bühnenreife düfte noch ein Jahr in's Land gehen. Will mich halt schon mal etwas umhören, was man unbedingt antesten würde.

Sansamp mit 2ter Box wäre tatsächlich eine gute, relativ kurzfristige Option. Ich bin auch (noch) nicht auf der Suche nach dem heiligen Sound, brauche bloß erstmal, damit ich so halbwegs zufrieden bin.

Was die Stimmung angeht: 1. Gut ^^ 2. Ich habe einen Fünfsaiter mit relativ dünnen Saiten, ich stimme also hoch (für definierten Ton und weil ich nur einen Bass habe und flexibel bleiben muss), die Gitarre runter.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Speakerkompression kann ich jetzt auch nicht so in Worte fassen. Wenn Du bei nem Transistoramp die Endstufe gerade so ins clipping fährst kommen die Speaker irgendwie an ihre Grenzen und der Sound wird dadurch, zumindest bei Ferrit-Magneten, rotziger und komprimiert wohl durch die Speakerauslenkung.

Im Prinzip müsstest Du das mit Deinem Amp schon mal hinbekommen haben. Wenn man lauter macht kommt ein Punkt, an dem es kurz vor hässlicher Verzerrung auch mal richtig gut klingt. Ich hatte z.B. ne ganze Weile einen Peavey Mark IV mit ner alten 4x10 mit Eminence-Bestückung. die Kombi klang gut in den Grenzbereichen.

Das können aber andere sicher besser erklären...
 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
Speakerkompression:
eine Möglichkeit: die Schwingspule verlässt den Bereich des Linearen Magnetfeldes und fährt nicht mehr den vollen Weg den der Verstärker vorgibt -> Waveshaping ist weniger eine Kompression mehr eine Verzerrung, durch verändertes Dämpfungsverhalten IMHO auch als Art Kompresson hörbar, Problem nicht jeder Speaker vermag das Gefahr von mechanischer beschädigung durch Kontakt der Schwinspule mit festen Teilen.

 
Ernte23

Ernte23

Member
Bassix
ß293
My 5 cents for Stonerockr:

1. Dicke Röhrenklassiker
Das klassische Ampeg SVT Besteck (möglichst 70er) mit 8*10. Spielen zu Recht unglaublich viele Stoner- und Stonermetalbands. Geht immer. Ist natürlich nicht ganz billig. Alternativ und mit mehr Bass und mehr Agressivität: Peavey Classic 400. Selten, aber gut, und relativ günstig zu haben. Vielseitiger: Mesa Boogie 400 oder 400+. Aber teuer. Extrem gut, aber auch extrem selten ist der Fender PS. Spielt zum Beispiel der Basser von Colour Haze. Bringt die volle Leistung nur bei 3 Boxen. Ist aber nicht nötig, 2 reichen :-) . Der Sunn 300t oder jetzt Fender Bassman Pro ist auch super, aber auch nicht günstig. Auf Orange oder Hiwatt würde ich persönlich nicht setzen, aber wenn du den höhenbetonten Sound magst, wäre ein Mywatt natürlich schon was. Finde den für Punkrock ziemlich geil. Matamp oder Greenamp oder ähnliches sind alle auch geil, aber teuer.

2. Obskure, längst vergessene Amps
In Betracht kämen zum Beispiel Simms Watts-Amps. Es gibt Transistor und Röhrentops. Meist günstig, aber da brauchst Du wahrscheinlich Geduld, um einen zu kriegen. Auch geil ist der Acoustic 370, der zum Beispiel vom Basser vom Karma to Burn und tada! auch von mir gespielt wird. Wenn man den aufdreht, kriegt man auch einen sehr geilen Zerrsound. Geht runter auf 2 Ohm, so dass man mit 2 Boxen auch ordenlich Lautstärke erzielen kann. Wird aber nur selten in Europa angeboten. Wäre vielleicht ein Fall für Ebay USA. Häufiger mal im Angebot sind die kleinen Brüder 450 und 470 für Gitarre und Bass mit Zerrkanal. Könntest du auch probieren. Acoustic Amps gehen meist recht günstig über den Tisch. Von Mesa Boogie gibts übrigens noch den d-180 und von Peavey ein ähnliches Teil. Den Mesa hab ich mal im Laden gesehen, aber grundsätzlich gilt auch hier: beide sehr selten.

3. Big Muff

4. Marshall Super Bass oder Lemmy Top.

5. Boxen.

Eine 2 *12er ist auf Dauer nicht genug. Eine 2 *15 ist schon ziemlich cool, kann man auch verdoppeln. Meistens billig kriegt man z.B. alte Peavey-Dinger. Wenn du auf dem Flohmarkt (oder halt im Internet) eine für wenig Moos findest, greif ruhig zu. Für HH oder Laney gilt im Prinzip dasselbe. 4*12er find ich persönlich sehr cool. Für die von Dir angesagten Soundvorstellungen vielleicht sogar die naheliegendste Variante. Ansonsten bleibt halt immer die klassische 8*10er mit allen Vor- und Nachteilen was Sound, Preis und Transportabilität angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ernte23

Ernte23

Member
Bassix
ß293
Zitat:Original erstellt von: RobRock

Wenn du ein bißchen Zeit mit dem Kauf hast, dann mach dich auf die Suche nach einem alten Acoustic-Amp.

Ich hab meinen 370er vor ca. einem Jahr für 300 € bekommen.
Der klingt, obwohl Transistor, wie ein gut angezerrter SVT.
Ich war beim ersten Mal im Proberraum extrem überrascht...und seitdem steht der SVT ungenutzt in der Ecke.
:-)
 
Schwachmat85

Schwachmat85

Member
Bassix
ß242
mache auch mucke in dem bereich und möchte ashdown ins feld werfen. macht imo fetten stonersound (spreche von den abms). Ich spiele inc CGCF-Stimmung und da brauchts schon ordentlich fundament, was der Ashdown-Combo sehr gut macht. Auch an bereits angesprochenen Kustom würde ich ohne Einschränkung empfehlen, hab ich letztens bei nem gig drüber gespielt und das war super fett. acoustic-kombination ist natürlich der traum schlecht hin...

ganz generell würde ich ebenfalls zu 15 zöllern raten und davon am besten mehr als ein speaker, wobei ich da auch mt einem bisher ganz gut klar komme.

und natürlich Bass Big Muff und noch ein weiteres schönes Distortion pedal (nutze noch einen Marshall Jackhammer) / optional gerne auch noch wah/autowah oder ein BassBalls.

Benjamin
 
Ernte23

Ernte23

Member
Bassix
ß293
Falls ein geneigter Stonerrocker demänchst Urlaub machen will: Acoustic 370 Stack in Florida http://pensacola.craigslist.org/msg/2360143517.html

PS: Hab noch ne Idee für dich. Der Sunn 1200 (Röhrenvorstufe und Transistor-Endstufe) geht manchmal für unglaublich wenig Geld bei ebay übern Tisch. 1200 Watt sollten knapp reichen. Außerdem ist der Sound super.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: Ernte23

4*12er find ich persönlich sehr cool. Für die von Dir angesagten Soundvorstellungen vielleicht sogar die naheliegendste Variante. Ansonsten bleibt halt immer die klassische 8*10er mit allen Vor- und Nachteilen was Sound, Preis und Transportabilität angeht.
Ob 4x12 oder 8x10 macht größentechnisch kaum Unterschiede.

Deswegen ists sinnvoll einfach 2x 2x12 oder 2x 4x10 draus zu machen. Problem gelöst.
 
 

Oben Unten