pedalboard selbstbau

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.046
moin leudee,
also ich habe mich neulich entschlossen ein pedalboard zu bauen.
das wichtigste war mir ein geringes gewicht. das geschleppe zwischen daheim und den 2, 3 probreäumen geht mir echt aufn zünder.
also hab ich kein holzboard, sondern ein gfk (epoxydharz) im visier.
zum einen brauch ich die Individualität zweier Etagen auf dem Brett und zum andern ist es echt "günstig".
außerdem kann man später mal wieder eins aus der selben form machen. dann belaufen sich die kosten fast nur noch auf den harz.
nach zwei anläufen hab ich die holzform nun fertig (werds bei Gelegenheit mal knipsen).
nun geht's zu den gfk Vorbereitungen. und da brauche ich euch!

gibt's da welche unter euch die da Erfahrungen aus ähnlichen bereichen haben? vielleicht von früher wo es ja noch nichts gab?
habe jetzt n tollen shop auf amaxon entdeckt, die alles zum Thema anbieten. außer bauanleitungen:D

-http://www.amazon.de/gp/node/index....QNFERE&merchant=A28RXIU0QNFERE&qid=1420551954

konkret habe ich von folgenden Sachen keine Ahnung

-welche glasfasermatten? grob? fein? dick? dünn....
-vielleicht sogar so ne carbonmatte?
-muss das immer frisch in frisch laminiert werden? o. geht auch "eine schicht heute, die ander morgen?
-wie warm sollte es sein? kann man das an einen milden januartag im keller machen?
-wieviel lagen/ matten bzw. wie stark sollte es sein, damit es stabil ist? (stellt es euch wie eine Treppenstufe vor, die nach unten hol ist. möchte sie ja nicht durchdrücken beim drauftreten. Foto folgt)

vielen dank schonmal fürs lesen.
bin ich im verkehrten fred? dann korrigiert mich bitte:idee:
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
das alles zu schreiben wäre mir mit dem handy zu aufwändig.
schau mal auf die bootsbauerseiten, da wird alles gut erklärt.
wozu carbonmatten?
wozu epoxy?
alles viel zu teuer und völlig unnötig!
normale gfkmatten und das 2komponentenharz dazu.
im keller willste den gestank nicht haben, geht auch nicht bei frost usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kong

R.I.P., Mikki
Ich hab durch Reperaturarbeiten an meinen Jollen, meinem Angel-Ruderboot oder meinem Kanu da etwas Erfahrung.

Am besten zügig durcharbeiten, wenn Du heute ne Lage und morgen wieder eine einlaminieren willst, musst Du jedes mal das Harz frisch anrühren, da es sonst zu hart ist. Oder jeden Tag ne neue Charge anrühren. Dann gibt es aber u.U. inhomogene Schichten, da jedes mal ein "anderes Harz" benutzt wurde.

Also am besten die Form "fertigmachen", wenns an einem Tag nicht dic k / stabil genug erscheint, am zweiten Tag noch weitere Schichten auflaminieren.

Darauf achten, dass die Oberfläche der Holzform sehr, sehr glatt ist, sonst hast Du in Deinem Fertigteil die Oberflächenstruktur vom Holz angenommen. Die Form herzustellen ist meisst mehr Arbeit als das eigentliche Laminieren.

Da ich immer nur in eine vorhandene GFK-Substanz hinein gearbeitet habe, bin ich mir nicht sicher, ob Du das fertige Stressbrett überhaupt wieder aus dem Holz heraus bekommst. Ich habe in Werften schon Formen aus Blech und Kunststoff gesehen, und die benutzen ein Trennmittel, damit das Harz nicht zu sehr an der Form klebt.

Ich bin z.B. nicht sicher, ob das Lackieren der Holzform das Harz daran hindern kann, eine mehr oder weniger innige Verbindung mit dem Holz einzugehen. Denk daran, dass Holz porös ist und u.U. das Harz aufnimmt.

Da musst Du Dich entweder noch viel weiter informieren - oder doch eines aus Holz bauen - oder nach einem gebrauchten schauen. Ich hab vor einem Jahr einem Ketharristen mneiner Band eines hier aus dem Forum beschafft, zum etwa halben Neupreis, ohne jede Gebrauchsspur und mit nem Flightcase, über das ein LKW fahren kann. Allerdings ist das Ding auch richtig, richtig schwer.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.046
:Ina schön das ihr auch hier wieder Anteil an meinen Luxus Problemen nehmt :-)

wow.... wärst du da nicht einfacher mit nem pedaltrain zum ziel gekommen... da ist teilweise auch gleich ein bag dabei (s. http://shop.musix.ch/en/Pedaltrain-2-SC-Two-Softcase-two.html?gclid=CPi_qZSugcMCFe3MtAodLS4Acw)

bin gespannt auf bilder.
-also die reinen Materialkosten für den gfk Rohling schätze ich mal so auf 30-40,- . rechnet man das Werkzeug mit, dass ich mir eigens dazu zu lege, die zeit, und das harz was übrig bleibt, relativiert sich der preis sicher. aber wie gesagt: ich kann mit der form jederzeit eins nachlegen. dann ist es nur noch die halbe arbeit
-gibt es eine typische Vorgehensweise, um den fehler "bild zu groß" in den griff zu bekommen? für unbegabte? seit neusten bekomm ich hier meine Handybilder nicht mehr hochgeladen.:O!
achso, und wie gesagt: ich möchte eben gern ein abgetrepptes board haben. sowas habe ich fertig im handel noch nicht gesehen.
das macht mir die drückerei etwas leichter.

wozu carbonmatten?
wozu epoxy?
alles viel zu teuer und völlig unnötig!
normale gfkmatten und das 2komponentenharz dazu.
im keller willste den gestank nicht haben, geht auch nicht bei frost usw.
zwischenzeitlich hab ich mich anderweitig informiert. epoxydharz ist geruchsneutral und quasi lebensmittelecht. du meinst sicher Polyesterharz.
der ganze krempel ist schon auf den Postweg zu mir. 3kg e.harz kosten mich inkl. versand 35,-. ich schätze ein board wird nicht mal ein Kilo wiegen.
werden also vielleicht 3 bretter. kann ich also mit der 35,- Lieferung noch in Serie gehen :D





Ich hab durch Reperaturarbeiten an meinen Jollen, meinem Angel-Ruderboot oder meinem Kanu da etwas Erfahrung.

Am besten zügig durcharbeiten, wenn Du heute ne Lage und morgen wieder eine einlaminieren willst, musst Du jedes mal das Harz frisch anrühren, da es sonst zu hart ist. Oder jeden Tag ne neue Charge anrühren. Dann gibt es aber u.U. inhomogene Schichten, da jedes mal ein "anderes Harz" benutzt wurde.

Also am besten die Form "fertigmachen", wenns an einem Tag nicht dic k / stabil genug erscheint, am zweiten Tag noch weitere Schichten auflaminieren.

Darauf achten, dass die Oberfläche der Holzform sehr, sehr glatt ist, sonst hast Du in Deinem Fertigteil die Oberflächenstruktur vom Holz angenommen. Die Form herzustellen ist meisst mehr Arbeit als das eigentliche Laminieren.

Da ich immer nur in eine vorhandene GFK-Substanz hinein gearbeitet habe, bin ich mir nicht sicher, ob Du das fertige Stressbrett überhaupt wieder aus dem Holz heraus bekommst. Ich habe in Werften schon Formen aus Blech und Kunststoff gesehen, und die benutzen ein Trennmittel, damit das Harz nicht zu sehr an der Form klebt.

Ich bin z.B. nicht sicher, ob das Lackieren der Holzform das Harz daran hindern kann, eine mehr oder weniger innige Verbindung mit dem Holz einzugehen. Denk daran, dass Holz porös ist und u.U. das Harz aufnimmt.

Da musst Du Dich entweder noch viel weiter informieren - oder doch eines aus Holz bauen - oder nach einem gebrauchten schauen. Ich hab vor einem Jahr einem Ketharristen mneiner Band eines hier aus dem Forum beschafft, zum etwa halben Neupreis, ohne jede Gebrauchsspur und mit nem Flightcase, über das ein LKW fahren kann. Allerdings ist das Ding auch richtig, richtig schwer.
also meine bisherigen Ermittlungen haben mich veranlasst wie folgt vor zu gehen:

form wird wachsgrundiert(macht man wohl nur bei groben flächen wie meine(osb)), anschließend folientrennmittel bestrichen. das wäre schonmal die trennschicht.

dann werde ich mir mir soviel harz anmischen, wie ich mir in einer aushärtezeit zu traue. vorher die glasfassermatten passend schneiden. der harz wird gleich mit schwarzen pigmentpulver eingefärbt. kostet fast nüscht und ersparrt mir den späteren anstrich.

dann sollte man wohl
-harz streichen
-gl. faser eindrücken
-mit entlüftungsroller luft aus rollern
-harzen
-
-
usw.
alles frisch in frisch.

klingt erstmal aufwändig. ist es bestimt auch.
hab aber gerade bock drauf..

wenn ich das Foto Dilemma gelöst bekomme, werde ich berichten.
wenn alle stricke reißen, fliegt der brassel eben wieder in den müll[¦)]:D
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
:Ina schön das ihr auch hier wieder Anteil an meinen Luxus Problemen nehmt :-)



-also die reinen Materialkosten für den gfk Rohling schätze ich mal so auf 30-40,- . rechnet man das Werkzeug mit, dass ich mir eigens dazu zu lege, die zeit, und das harz was übrig bleibt, relativiert sich der preis sicher. aber wie gesagt: ich kann mit der form jederzeit eins nachlegen. dann ist es nur noch die halbe arbeit
-gibt es eine typische Vorgehensweise, um den fehler "bild zu groß" in den griff zu bekommen? für unbegabte? seit neusten bekomm ich hier meine Handybilder nicht mehr hochgeladen.:O!
achso, und wie gesagt: ich möchte eben gern ein abgetrepptes board haben. sowas habe ich fertig im handel noch nicht gesehen.
das macht mir die drückerei etwas leichter.



zwischenzeitlich hab ich mich anderweitig informiert. epoxydharz ist geruchsneutral und quasi lebensmittelecht. du meinst sicher Polyesterharz.
der ganze krempel ist schon auf den Postweg zu mir. 3kg e.harz kosten mich inkl. versand 35,-. ich schätze ein board wird nicht mal ein Kilo wiegen.
werden also vielleicht 3 bretter. kann ich also mit der 35,- Lieferung noch in Serie gehen :D







also meine bisherigen Ermittlungen haben mich veranlasst wie folgt vor zu gehen:

form wird wachsgrundiert(macht man wohl nur bei groben flächen wie meine(osb)), anschließend folientrennmittel bestrichen. das wäre schonmal die trennschicht.

dann werde ich mir mir soviel harz anmischen, wie ich mir in einer aushärtezeit zu traue. vorher die glasfassermatten passend schneiden. der harz wird gleich mit schwarzen pigmentpulver eingefärbt. kostet fast nüscht und ersparrt mir den späteren anstrich.

dann sollte man wohl
-harz streichen
-gl. faser eindrücken
-mit entlüftungsroller luft aus rollern
-harzen
-
-
usw.
alles frisch in frisch.

klingt erstmal aufwändig. ist es bestimt auch.
hab aber gerade bock drauf..

wenn ich das Foto Dilemma gelöst bekomme, werde ich berichten.
wenn alle stricke reißen, fliegt der brassel eben wieder in den müll[¦)]:D
klar rede ich von polyesterharz, weil billiger.
mach mal bilder mit einer kleineren bildauflösung...oder verkleinere das bild entsprechend, daß du unter 1 MB kommst. ;-)
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.046
Unbenannt2.png
Unbenannt.png


So, das bearbeiten von Fotos....naja,..

Hier erstmal ein bild der Form.
die maße der Grundfläche sind 34x60. die stufe ist später 7cm hoch.
die spalte die man oben sehen kann, ergibt sich vom Sägeblatt. da ich die stufe aus der Grundfläche rausgeschnitten habe. muss ich noch zu spachteln.

das harz wird nun also in die form von unten (bild2) ein laminiert.

dazu schneide ich mir jetzt erstmal die glasfasermatten zur vorbereitung vor, um später zügig laminieren zu können. derweil ich auf den rest der Lieferung warte.

:kaffee:
 

Gast71954

Gesperrter User
Bassix
ß1.286
Hast du absichtlich OSB-Platten genommen?
Ich hätte 'ne beschichtete Spanplatte wegen der glatten Oberfläche bevorzugt ;-).
Ausserdem hätte ich die Verschraubung der Stufe mittels aufgedoppelter Holzleisten von aussen gemacht.
Denn falls wider Erwarten das fertige Board nicht so easy aus der Form rausflutscht hättet du so die Möglichkeit die Form komplett zu zerlegen.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.046
nee, ich hab da kein plan vom holz. ich hab den baumarktmeister gesagt: " billig und schraubbar".
wie du schon sagst - ein "nicht aus der form bekommen" erwarte ich eigentlich nicht. dafür bekommt die form ja, wie oben erwähnt, eine folientrennschicht (flüssig) und zu Glättung der rauen Oberfläche eine wachsgrundierung.
aber du hast schon recht. die Grundierung hätte ich mir mit einer Spanplatte ersparen können.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.046
So,
also hier mal eben den plunder zurecht geschnitten.

1.jpg IMG_2.jpg

ewig musste ich auf die wachsgrundierung und die Folientrennschicht warten. aber nun geht's los. da ich in meiner miet´s bude kein platz habe, gehe ich in den keller. ich bearbeite den wachs und die trennschicht unter einer rotlichtlampe, da im keller nur 10Grad sind, und schleppe den plunder dann immer hoch in meine dachgeschosswohnungxx(, um die lagen trocknen zu lassen

IMG_3.jpg


Grundiert und foliert ist nun. laut Anleitung ist das zeug ziemlich easy zu verarbeiten. allerdings sieht es so aus, als würde das osb sowohl den wachs, als auch die folierung gerade zu aufsaugen. naja, wir werden sehen obs funktioniert.
Nun wird's ernst.
wir haben wachs + härter da. entlüftungsroller, entlüftungsroller für ecken, waage, Handschuhe, Farbpaste, Messbecher, pinsel,...


IMG_4.jpg

jetzt geht's ans laminieren.

als erste lage habe ich eine feine glasfasermatte genommen. der Optik wegen. danach 4 lagen ziemlich grobes zeug.
das hat sich als nicht so dolle erwiesen. die groben matten bekommt man extrem schlecht um die ecken gelegt/gebogen/geknickt. sie heben sich immer wieder ab und es entstehen beinahe blasen dadurch.
vielleicht würde ich sogar dünne carbon matten nehmen. kosten auch nicht die welt und lassen sich (denke ich) besser zuschneiden. die groben matten zu zuschneiden war eine mords sauerei.

IMG_5.jpg IMG_6.jpg

das eigentlich laminieren ist im übrigen auch eine ganz schöne sauerei. das wird einen sehr klar, wenn man den harz schgwarz färbt:D.



So,vorhin habe ich "ausgepackt"

Ich hätte 'ne beschichtete Spanplatte wegen der glatten Oberfläche bevorzugt ;-).
Ausserdem hätte ich die Verschraubung der Stufe mittels aufgedoppelter Holzleisten von aussen gemacht.
Denn falls wider Erwarten das fertige Board nicht so easy aus der Form rausflutscht hättet du so die Möglichkeit die Form komplett zu zerlegen.
Du hattest soooo recht:O!:D. das osb hat die Trennschicht einfach aufgesaugt. das osb sieht scheyce aus:D und ja, ich musste alles auseinanderbauen um überhaupt an das teil zu kommen.
das nächste mal definitief anderes holz und die trennschicht überdenken. ich hab mich da echt belesen und der Sache blind trauen müssen.

IMG_7.jpg IMG_8.jpg
So siehts erstmal aus.
ok, das osb profiel ist 1zu1 übertragen worden. das feine flies als erste lage hätt ich mir sparen können.
im grunde wirkt das teil recht stabiel
ABER
da ich es mehr oder weniger mit gewalt vom holz befreien musste ist es hier ... naja, nicht gerissen aber das ist eine Schwachstelle wo man, wenn man denn wollte, mit viel kraft das stück Zereisen könnte.
IMG 9.JPG
im grunde wird da wohl nichts passieren. aber mit Perfektionismus hat es eben auch nichts zu tun:-/
vielleicht waren die 10 grad keller Temperatur mit schuldig. schließlich habe ich 3-4 stunden im keller rumgeklappst, bevor das teil wieder zum trocknen in die wohnung kam. (der epoxyd harz riecht im übrigen tatsächlich nach fast Garnichts)
also wie gesagt, es würde wohl halten. aber man bedenke, dass ja auch noch diverse löcher für kabel und... rein kommen, die der Stabilität auch nicht gerade zuträglich sind.
vielleicht könnte man da auch was mit einem aluprofiel aus dem flightcase Bereich nachhelfen. allerdings wird das teil da wieder schwerer.
jetzt wiegt es erstmal 1600-1700gramm.

es müsste jetzt unten noch was zum "zumachen" ran. und ein deckel. wollte ich ursprünglich auch alles so bauen.
jetzt muss ich aber erstmal in mich gehen. ob und wie ich wieder verfahre?!
ja, ich bin und mein board sind ein wenig geknickt, kann man sagen.
ob ich das nochmal machen würde .... in dem keller definitiv nicht. in einer hellen Werkstatt mit Sitzgelegenheit, Heizung und richtigen licht würde ich aber durchaus nochmal spaß an der harz geschichte haben.
man muss aber schon mal einen markbass compressore besessen haben, um nachvolziehen zu können, dass es baby´s gibt für die man sich so etwas antut:D

ein zweiter versuch wäre sicherlich erfolgreicher.
an Materialkosten halte ich dort ca 40-50,- in der Hand.
es ist aber auch noch nicht fertig und es kommen Event. die aluschiene und 3m duallockband drauf.
also ist es finanziel eher unnötig, sich das rein zu ziehen.

jetzt gilt es aber erstmal zu überlegen, ob und wie es weiter geht....
 
Zuletzt bearbeitet:

Tscharlie

Entspannungsbasser
Bassix
ß3.191
Du hattest soooo recht:O!:D. das osb hat die Trennschicht einfach aufgesaugt. das osb sieht scheyce aus:D und ja, ich musste alles auseinanderbauen um überhaupt an das teil zu kommen.
Ich hab's befürchtet.....aber mir wäre ehrlich gesagt lieber gewesen ich hätte Unrecht gehabt :rolleyes:.
Anyway,wenn ich die Kabeltrommel als Grössen-Anhaltspunkt nehme hast du da echt ein schwarzes Monsterboard oder täuscht das :O!?
Was packst du denn da alles an Effekten drauf ;-)?
 

Tscharlie

Entspannungsbasser
Bassix
ß3.191
die Grundfläche ist 60x34.zugegeben etwas großzügig dimensioniert. aber lieber haben als hätte:-)
Stümmt...:o).
Lieber noch ein Plätzchen frei haben für den Effekt von dem man noch gar nicht weiss das man ihn braucht :D.
Ich würde auf jeden Fall versuchen das Teil zu retten und Aluprofile wiegen und kosten ja nun auch nicht so viel.
 
Oben Unten