Pedulla Elektronikproblem

bassmaxxe

Mächtige BaddaBumm
Bassix
ß2.060
Liebe Mitbasser,

ich habe ein Noiseproblem mit meinem frisch erstandenen Pedulla Ser II 5er fretless.
Er klingt richtig gut, nur bruzzelt und poppt da immer was im Hintergrund, sobald der Bridge-PU eingeblendet wird oder alleine läuft, so ein bißchen wie bei alten Amps, nur ohne Brummen. Dafür mehr Lowendplopps, so wie bei DC. Bei hochgedrehtem Bassregler geht bei einem Plopp der Input des Amps in den Peakbereich. Es scheint also vor dem EQ was im Argen zu liegen.
Das E-Fach aufgemacht und nichts mehr verstanden, es ist ganz anders da drin als bei den zig Bässen, die ich schon hatte.
Das Blockschaltbild der älteren TBIT-Bartolini-Elektronik habe ich mir besorgt und festgestellt, daß sie speziell ist, da sie zunächst beide PUs über je einen Buffer schickt, und danch der Blendregler kommt und von da in den EQ geht.
1565099141382.png

Zudem sind da noch Keramikkondensatoren an den beiden äußeren Beinen des Höhenreglers eingelötet, siehe Foto unten.
Das Frequenzdiagramm verstehe ich auch nicht (pdf).
Wenn ich ein bißchen drin rumstochere, indem ich die Kabel bewege, ist der Noisefloor manchmal für wenige Sekunden weg, ebenso wenn ich die Batterie abziehe.
Aber das ist nicht konsistent und gibt mir keinen Aufschluß über die Fehlerquelle.
Wäre jemand so freundlich eine Idee zu haben?
BG
Max


Barto_TBIBT_im_Bass.jpg
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß57.754
Wenn ich ein bißchen drin rumstochere, indem ich die Kabel bewege, ist der Noisefloor manchmal für wenige Sekunden weg,
Evtl. Kabel gebrochen oder Lötstelle 'schlecht'.
Wobei auf dem Bild jetzt nix auffällig ist.
Möglicherweise auch die Klinkenbuchse, die hier doch wohl auch die Batterie schaltet...

Mal sorgfältig und in Ruhe die Klampfe auf den Küchentisch packen und jedes Kabel einzeln bewegen, evtl. mit Pinzette. Da hilft nur akribisches Suchen.
 

bassmaxxe

Mächtige BaddaBumm
Bassix
ß2.060
... ja auf dem Tisch war er schon - nachdem ich die Batterie geprüft hatte ...
daher die Bilder am offenen Herzen ... ich werde aber Taliskers Rat mit der Pinzette
mal verfolgen, meine Finger sind - zum Glück - nicht so spitz ...
 

clemandd

New Member
Bassix
ß306
Wenn es nur beim Einblenden des Bridge PU passiert, also nichts knackt, wenn nur der Neck PU läuft, dann sollte die Fehlersuche wie folgt eingrenzbar sein: vom Bridge PU die Kabel zum Buffer. Dann die Spannungsversorgung dieses Buffers, also diese Kabel. Und dann die Kabel vom Buffer zum Blendpoti. Sämtliche Lötstellen o.g. Kabel. ... Da musst du dann zumindest nicht jedes Kabel wild bewackeln.
 

clemandd

New Member
Bassix
ß306
Und das Frequnzdiagramm gibt dir den Amplitudengang logarithmisch über die Frequenz aufgetragen wieder. Die unterschiedlichen Kurven sollen zeigen, wie der Amplitudengang aussieht, wenn man das Basspoti voll aufdreht (B=10) bzw. zudreht (B=0). Das wiederum in Abhängigkeit von dem verwendeten Kondensator (220 oder 50nF). Das gleiche Spiel ist auch für das Trebel Poti und auch da bei 2 verschiedenen Kondensatoren eingezeichnet.
 

bassmaxxe

Mächtige BaddaBumm
Bassix
ß2.060
Danke für die Tips 🙂 clemandd
Die Buffer und der Rest der Elektronik sind in einem Block vergossen.
Die Kabel habe ich mechanisch geprüft und einige nachgelötet zur Sicherheit.
Keine Verbesserung. Dann habe ich die PU-Anschlüsse getauscht - der Fehler wandert mit zum Neck-PU. Danach habe beide PUs direkt ohne Buffer direkt an den EQ angeschlossen - alles clean. Es scheint also der eine Buffer ein Problem zu haben ...
Ich werde als nächstes mal sehen, ob die beide Buffer weglasse und mit einem herkömmlichen Panpot arbeite.

Deine Erläuterungen zum Diagramm kann ich nur soweit nachvollziehen, wie ich es vorher teilweise auch schon verstanden habe. Aber: Wieso zwei Kondensatoren?
Das können doch wohl nicht die beiden Keramikkodensatoren sein, die am Höhenregler angelötet sind. Auf dem einen steht 223M steht, was ich als 223 nF deute laut Schaltplan. Das verstehe ich. Beim Bassregler ist aber nichts angelötet, es sei denn, es ist im vergossenen Elektronikblock.
Rätsel über Rätsel ...
 

clemandd

New Member
Bassix
ß306
Die Buffer weglassen wird sicherlich zu einem nicht optimalen Klangverhalten führen. Sind diese Buffer auch ein geleimt? Dann kann man das ganze Teil eigentlich nur im gesamten austauschen. 😵 Dass da zwei verschiedene Kondensatoren eingezeichnet sind, deutet darauf hin, dass es noch einen ähnlichen Preamp von dem Hersteller gibt, der andere Kondensatoren verwendet.
 

bassmaxxe

Mächtige BaddaBumm
Bassix
ß2.060
@ tofi: Mr. Pedulla ist leider unlängst in Rente gegangen - nur noch Restbestände zu haben, wobei die verbaute Elektronik ja von Bartolini ist, aber "legacy"

@ clemandd: Jep, alles ein Klotz mit vielen bunten Kabeln die rauskommen.
Aber bevor ich den ersetze, teste ich mal die Sache ohne Buffer.
 
Oben