Planung meines Boards (Hilfe erwünscht!)

AndiF

Member
Bassix
ß784
Hallo Forum-Freunde!

Das hier ist mein erster Post, also: freut mich so viele Gleichgesinnte gefunden zu haben :-)

wie der Titel des Themas schon verrät, bin ich dabei mein neues Board zu planen. Einiges von den Tretern besitze ich bereits aus Vorjahren, hab sie allerdings nie wirklich eingesetzt sondern eher zuhause zum Spaß verwendet.

Vorhanden:
- Dunlop Crybaby Bass Wah
- MXR Micro Amp
- EHX Bass Big Muff Nano

Folgende Pedale sollten hinzukommen/habe ich ins Auge gefasst:
- Rodenberg GAS 808b
- DigiTech Bass Synth Wah
- NE_04 Eigenbau von Lazarus
- Maxon CP-101 Compressor oder OKKO CocaComp

Außerdem sollte auf dem Board der Receiver vom Line6 Relay G30 Platz finden.

Als Grundlage hätte ich das Pedalbay MI 40 von Palmer ins Auge gefasst. Das sollte platzmäßig reichen und bleibt in einer akzeptablen Preisregion.

Ich hätte nun von euch gerne Tipps zur Stromversorgung bzw. zu den Pedalen gehabt. Ist da von einem innerhalb meiner Liste absolut abzuraten? Im Zusammenhang mit der Stromversorgung wäre vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass ich evtl. mittelfristig noch einen Octaver beschaffen möchte. Gibt es anständige Lösungen für 9 Anschlüsse (8 Pedale + G30-Receiver)?

Gibt es von euch Erfahrungswerte zu den Compressoren? Ich würde ihn gerne als "dauer-an" verwenden.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!!

Andi
 
Alleine von den Werten wäre das DC10 schon etwas Overkill, Deine Pedale sind alle nicht die Megaverbraucher. Zum Thema "welches Ding nehme ich" hier mal ein Video. Dann noch ein Video, welches interessant ist, weil es den Unterschied zwischen den Geräten bzgl. Brummigkeit grad bei Wahs zeigt. Auf dem Channel gibt's noch ein 1:20h-Video wo der Cioks-Typ noch mehr erklärt.

Ansonsten gibt es an der Auswahl Deiner Pedale nix zu meckern, ist alles Geschmacksache. Ein Tuner "fehlt" halt noch, das G30 kannste zur Not auch unter das Board basteln, entweder von unten oder durch die Ritzen einsehbar.
Wenn Du in der Suche "Compressor" (nur die Titel durchsuchen!) eingibst, wirst Du Lesestoff bis Weihnachten haben. Die beiden von Dir genannten sind hier im Forum eher weniger favorisiert, hauptsächlich wegen Färbung des Sounds, Rauschen und mangelnder Einstellmöglichkeiten. Da sind dann eher Empress, MXR oder Seymour Duncan angesagt.
 

Tomtom

dumdidum
Grüß dich AndiF.
Kompressoren sind eine Wissenschaft für sich. Du willst denselben immer eingeschaltet haben?
Dann kann ich drei empfehlen:
- den EBS Multicomp. Der ist einer der eher färbenden Zunft.
- den MXR M87. Der färbt nitt.
- den Empress Compressor. Klingt auch nicht und lässt alle Regelmöglichkeiten zu. Ist teurer, aber preiswert.

An der Spannungsversorgung sollte man nicht sparen, wobei ich nach wie vor von diesem

http://www.thomann.de/de/harley_benton_powerplant_junior.htm

überzeugt bin. Auf einem Board ohne Digi-Effekte funktioniert es bei mir nach wie vor absolut zuverlässig und ohne Nebengeräusche.

Die Boards nie zu klein wählen. Meist kommt noch was dazu.
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.573
Du kannst beim Rodenberg noch etwas sparen!
Wenn du einen Kumpel hast, der etwas löten kann, empfehle ich dir das hier!
http://www.musikding.de/Der-Screamer-Overdrive-Bausatz
Und mit diesem Mod...
http://www.muzique.com/lab/fatt.htm
Dann hast du den Rodenberg für ein Bruchteil des Geldes nachgebaut.
Ich hab meinen genau so gebaut, sogar mit noch ein paar mehr Schaltmöglichkeiten ;-)

Also Board ist das hier ganz cool!
http://www.thomann.de/de/thon_effect_pedal_case_small.htm
Diese Metallgerüste finde ich nicht so cool, ich finde die Koffer mit abnehmbarem Deckel irgendwie Roadtauglicher.

Zum Compressor, wenn du noch paltz im Rack deines Amps hast, fasse auch mal den dbx 160 A ins Auge, tolle Teil! Ich spiele auf meinem kleinen Setup auf dem Board noch einen Demeter Compulator, der aht zwar nicht so viele Regelmöglichkeiten und macht Sound (er klingt also nicht neutral), aber das was er macht, macht er gut.
 

Noble

EQ Legastheniker
Hallo Forum-Freunde!
Willkommen:-)

- den EBS Multicomp. Der ist einer der eher färbenden Zunft.
- den MXR M87. Der färbt nitt.
- den Empress Compressor. Klingt auch nicht und lässt alle Regelmöglichkeiten zu. Ist teurer, aber preiswert.
+1. Ich habe auch den MXR und bin seit Längerem sehr zufrieden, weil ich meinen Grundsound nicht verändert haben möchte. Der macht den Sound höchstens sehr dezent dezent kompakter/fetter.


Eidt...ups Tröt verweschelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AndiF

Member
Bassix
ß784
Herzlichen Dank für eure Antworten!

Also das CIOKS DC10 ist mir einfach zu teuer, ich habe mir jetzt die Videos von diesem Typen angeschaut und mir den Stromverbrauch der Pedale angesehen. Im Grunde bin ich nun beim Mooer Micro Power hängen geblieben. Auch der MXR DC Brick lacht mich preismäßig an. Dabei könnte ich wenn ich richtig verstanden habe beispielsweise den MXR Booster und den NE_04 mittels DaisyChain zusammen über 1 9VDC-Ausgang betreiben, sowie auch die beiden Zerrer. Ist das richtig so?

Danke auch für die Tips zu den Kompressoren. Anscheinend werde ich um ein Antesten der besagten nicht herumkommen (mich lacht auch der HyperGravity von TC an, obwohl hier im Forum viel über üble Latenz zu lesen ist :O!)

Beim Nachbau des Rodenberg bin ich mir noch nicht ganz sicher ob das die richtige Wahl ist ... ich hab schon zu oft zu den billig-doppel-Käufern gehört ;-)

Gruß, Andi
 
Oben Unten