Preci Fretless Gut oder nicht?

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß34.762
Nachdem ich so einige Fretlessbässe, meist modernere, probiert habe und sie mir allesamt nicht so sehr gut gefallen haben überlege ich nun es mit einem entsprechendem Preci zu probieren.
Angedacht sind eher ältere Fender Amis oder JV`s.

Diesbezügliche Erfahrungen habe ich noch keine machen können.

Wie siehts bei euch aus? Singen und knurren sie?

Oder waren sie eine Enttäuschung?
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß78.442
hmm, mir hat bei einem reinen P bass fretless (über jahre gespielt und dann auf PJ umgebaut vor verkauf) immer etwas gefehlt, nämlich das nasale, was bei dem franklin schön dazu kommt, eben wegen dem J PU. aber bin eh eher JB typ, hahaha....

ach ja: im video oben spielt der gute mit den J PU (siehe wegeschalter etwa in der mitte des videos zu sehen)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shim

Guest
Frühe BrandX-Aufnahmen. Percy Jones noch mit Preci Fretless. Solo ab ca. 2:10 Min. Ich würde sagen, das ist ein typischer Sound eines Preci Fretless, eben ohne Stegpickup.


Anderes Beispiel: Patrick O'Hearn bei Zappa 1976/77/78.

Ich hatte auch mal einen Fender Preci Fretless mit Mapleneck. Mir hat da früher oder später der Stegpickup gefehlt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß64.567
Ich habe vor wenigen Wochen zum ersten Mal einen Preci mit einem Ahorn/Maple Fretboard (umgebaut auf Fretless) mir zusammengebaut angespielt und ich fand es super.
Ich selbst habe einen JazzBass mit Rosewood / Epoxy Griffbrett und gerade die harte Oberfläche des Griffbretts lässt in Kombination mit Roundwounds, speziell Steels (Rotosounds Swingbass) den Bass schön mwaahen und herrliche Obertöne produzieren.
Beim Precihals (übrigens ein Tokai) ist das Griffbrett von mir mit mehreren Lagen klarem Polyutheran und dann mit Nitro veredelt worden, ist nun auch glashart und siehe da:
auch ein Preci kann mwaahen und singen.
Klar macht der Preci das etwas fülliger und breiter als ein JazzBass, aber das ist sehr interessant.
Aber die Rounds (ein MUSS), singen da schon schön.
Ich denke aber, dass ein PJ da noch besser kommt.
Die Kombi Fretless PJ mit Rosewood und lackierten Griffbrett kann man z.B. bei
Juan Alderete hören (THE MARS VOLTA) hören.

Ach ja,wer es mal ausprobieren will, ich habe da noch den Tokai Fretless Neck, da, der soll auch weg, da ich schon einen Fender Maple Neck unlined aus den 70s habe:
DSC01313.jpg DSC01316.jpg DSC01317.jpg
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.550
immer die frage, was man will. wenn man den üblichen jaco-ton sucht, ist man beim p falsch. aber da es ja nur den jaco ton gibt, hat jeder moderne fretless ja nur einen stegtonabnehmer... ich kann also den frust voll verstehen.
reine p fretless haben einfach ein ganzes pfund mehr eier als der jaco-ton. nicht sonderlich feingeistig, so was. ich persönlich hab einen westone mit pm bestückung. knurren könnte er, wenn keine flats drauf wären.
da ist vieles einstellungssache: der hals muß flach und die saitenlage niedrig einstellbar sein. beim gebrauchtkauf sollte man daher drauf achten, daß das griffbrett nicht zu sehr angefressen ist.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß64.567
Da bin ganz bei Alice303 was den P Sound Fretless angeht- ein zusätzlicher J Am Steg erweitert den Sound erheblich (für mich ein MUSS beim P Bass).
Aber irgendwie sind PJ Bässe ja so unbeliebt.
Ein erheblicher Teil vom Jaco Ton ist aber auch das lackierte und harte Griffbrett, ein Fender Mex Fretless mit Flats (ab Werk) klingt so schaurig, lahm und dumm, weil das Rosewood-Griffbrett unlackiert ist, dann noch die doofen MexPickups keine schönen Obertöne machen und dann die Flats den Rest davon schlucken.
Ich kann gern das Soundsample von dem Tokai Neck mit den Fender USA Pickups versenden, dann kann man sich selbst vom Sound überzeugen.
 

(abwesend)Skleland Lar

Ich bin dann mal weg...
Bassix
ß287
Ich mag fretless Precis, weil sie schön weich klingen, singen aber trotzdem fett sind. Hör dir z.B.mal ein paar John Deacon Aufnahmen mit P-Fretless an, z.B. Days of our lives. Das ist schon cool.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß64.567
@Alice 303 Das hast Du aber schön formuliert.

Wäre der Precision Bass erst nach dem Jazz Bass erfunden worden, dann hätte Fender bestimmt auch festgestellt, das beim Preci Soundtechnisch was fehlt...
Und: Warum sollte man auch einen schlanken, schmalen Hals breiter machen......?"
Aber da driften wir in die Grundsatzdiskussion ab.
Ich bin da nicht der geeignete Gesprächspartner, ich habe an meinem PJ auch einen Jazz Bass Neck.
Und alles was an Hälsen da ist, was breiter als 38mm ist, wird verkauft oder entsprechend bearbeitet.
Und wo ein J Pickup "fehlt", da baue ich einen ein.

Aber wie gut, dass es unterschiedliche Meinungen gibt, es wäre ja furchtbar, wenn wir alles das selbe Zeugs spielen würden.....
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.550
Wäre der Precision Bass erst nach dem Jazz Bass erfunden worden, dann hätte Fender bestimmt auch festgestellt, das beim Preci Soundtechnisch was fehlt...
Und: Warum sollte man auch einen schlanken, schmalen Hals breiter machen......?"
willst du hier etwa stunk machen??? ich vermute ja schon, daß der threadersteller stunk machen will...

"Preci Fretless Gut oder nicht?"

wasn das für ne frage??? preci gut oder nicht?
preci immer gut!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß49.153
ich habe einen Sunn Mustang Fretless (ist ein Preci). Ich habe schon sehr SEHR viele Fretless Bässe besessen, aber der hat sie alle überlebt. Das Teil klingt einfach unglaublich gut. Kann natürlich ein Einzelfall sein, aber egal - ich für meinen Teil kann sagen:

Preci + Fretless = AUF JEDEN FALL!

Im Bandkontext funktioniert er ebenfalls fantastisch...

Kann man hier hören, bei 1:25

 

Metalfist

schnell und böse
Wie hat Energy kürzlich geschrieben?

Ein Precision ohne Bünde ist kein Precision-Bass, sondern ein Approximation-Bass.
Grandiose Meldung!
:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten