PROBLEM Bassschule

Heynertli

Heynertli

New Member
Bassix
ß0
Hallo

Ich habe heute alle Foren durchkämmt, auf der Suche nach einer Bassschule.Daraufhin hab ich mich hier angemeldet.
Ich habe auch hier schon einiges gelesen, dennoch weiß ich nicht welches Buch passend ist. Der Grund ist der:

Die grundlegenden Dinge beherrsche ich durch Internet-Tutorials( justchords, bietet aber hauptsächlich bloß Tabs)
Das würde darauf hinauslaufen, das ein Einsteiger Buch wie
"Rock bass - Jäcki Reznicek" oder "Báss Unlimited - Andy Mayerl" vielleicht das beste wäre.

Ich spiele aber schon Jahre lang ein Instrument, beherrsch dadurch die Notenlehre und Musiktheorie bereits, welche aber in Anfänger Büchern aber das "halbe" Buch einnimmt. Paul Westwoods Bass Bible scheint aber schon wieder zu fortgeschritten, da ich die einzelnen Techniken schon gerne erklärt haben würde und diese ja nur "beiläufig beschrieben werden.




Bitte helft mir, Einsteiger Bücher oder doch nicht?
Ich weiß echt nicht mehr weiter. Mich würde es sehr freuen, wenn Antworten kommen, die mir weiterhelfen.

MfG Heynertli
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Was genau willst du lernen?
Techniken? Sauberes Spiel? Noten? Timing?

Die Bass Bible ist lediglich eine Notensammlung aus verschiedenen Stilistiken!

Wenn du Walking gut findest, dann kannst du dich auch mit "The Evolving Bassist" auseinandersetzen. Hauptsächlich für Kontrabass, aber auch für E-Bass gedacht.
Es geht anfangs ganz viel um Sound, Timing (immer wichtig, müssen auch Profis immer wieder dran arbeiten), dann auch um zerlegungen von Vierklängen,
Etüden das Griffbrett rauf und runter, damit du immer schnell weißt wo welcher Ton gespielt werden kann.

Jäckis Buch kannst du auch kaufen. Sie es mal so, dann überspringst du hat die ersten 5 Kapitel, aber der Rest ist trotzdem gut, besser als Bass Bible auf jeden Fall,
da es ein Lehrbuch ist. Am Ende auch viele stilistische Beispiele. Das Buch kostet gerade mal 25€ und wenn du kein Bock mehr hast oder fertig damit bist dann kannst du es sicher auf ebay oder amazon zu einem ähnlichen Preis verkaufen.

Also lieber ein Satz Saiten weniger im Jahr und dafür zwei Lehrbücher kaufen!

Grüße,
K
 
Heynertli

Heynertli

New Member
Bassix
ß0
Vielen Dank für die Nachrichten.
Bloß halt das Problem, dass sich beide widersprechen.

Ich werde morgen ins Musikhaus fahren, und mir einfach einmal die einzelnen Lehrbücher anschauen.
Ich werde es so machen, wie es Herr K schon gesagt hat. Ich werde mir lieber zwei Lehrbücher kaufen.
Und Videos werde ich auch mit ins Lernen einbeziehen.

@Herr K:
Wie gesagt, Notenlehre, Musiktheorie sitzen.
Mir geht es hauptsächlich, um Technik.
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Naja, ist halt die Frage, was du mit Technik meinst.
Haltung und Ton sind super mit Schulen zu lernen (es ist aber wirkich hilfreich wenigstens ein paar mal die Haltung auch live zu sehen), Slap und solche Geschichten
wirds dann wohl enger.
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: Joerg

...und wo ist denn der Fingersatz für harmonisch Moll detailliert beschrieben? Auch so etwas habe ich noch nicht gefunden. Ich schreibe hier natürlich nur für den E-Bass, mangels Kompetenz für den K-Bass.

Ganz abgesehen von der allgemeinen Körperhaltung, -bewegung, der Kontrolle usw..
Des Rätsels Lösung heißt The Evolving Bassist von Rufus Reid.
Wohl eine der besten Bassschulen die je geschrieben wurden, für Kontrabass aber auch E-Bass.
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: Joerg

Zitat:anderseits, welcher anfänger braucht harmonisch moll?
Der Anfänger sicher nicht. Aber wir sind ja in diesem Gespräch auf eindeutig fortgeschrittenem Niveau - oder irre ich?

Zitat:Des Rätsels Lösung heißt The Evolving Bassist von Rufus Reid.
Wohl eine der besten Bassschulen die je geschrieben wurden, für Kontrabass aber auch E-Bass.
Das Buch muss ich unbedingt mal durchschauen - klingt vielversprechend!
Ist für mich inzwischen der Standard im Unterricht. Es geht gleich mit Noten los, aber das Niveau kann man jedem anpassen. Es ist aber kein von vorne nach hinten durcharbeitbares Buch. Man muss schonmal Kapitel überspringen und wieder zurücksprigen, wenn man sinnvoll damit arbeiten will.
 
Heynertli

Heynertli

New Member
Bassix
ß0
Danke für die Antworten, wie schon beschrieben, war ich im Musikladen und hab mir alles angeschaut was es gab, ich hab mich letztendlich für Jäckis Rock Bass entschieden.
Und werde mir in nächster Zeit warscheinlich noch einen Lehrer suchen.

@Joerg:
Es ist schwierig zu urteilen, welches Niveau ich bin.
Da Saxophon und E-Bass schon ein größerer Unterschied ist.
Deshalb habe ich mich letztendlich auch für ein Anfängerbuch entschieden, in dem ich dann halt einfach weiterblätter, wenn es um etwas geht, worüber ich bereits Bescheid weiß.
Und wie gesagt, die Sachen wie harmonisch moll oder andere die ein Lehrbuch nicht hergiebt, werde ich dann versuchen, über einen Lehrer zu lernen.

Und
 
artbass

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Ich kram den Trööt (dn) nochmal vor:

Danke für den Tipp: "The Evolving Bassist".

Ich hatte es noch im Hinterkopf hierher und hab's mir mal bestellt. Alleine schon die Leersaiten-Etude ist ja eine wahre Goldgrube. Rhythmik, Wechselschlag, Raking, Dämpfen und Tonbildung durch Anschlag lassen sich hier super dran abarbeiten.
Das alleine gibt mir sicherlich schon Futter für ne Weile. Und der Rest sieht auch nicht schlecht aus, auch wenn es natürlich an manchen Stellen klar um Kontrabass geht (Thumbposition - aber selbst das kann man ja für den Fretless anschauen. Steve Bailey nutzt das ja z.B. auch).
 
 

Oben Unten