PU mit Metallkappe - wie am effektivsten Rückkopplungen austreiben?


katadaster
katadaster
Korg sorgt für Kurzweil
Bassix
ß20.124
Hallo zusammen,
ich betreibe einen MEC Humbucker mit Keramik-Magneten
MEC MM-Style MC-5 Brushed Chrome

in einem Metallgehäuse. Bei hohen Probe- und Bühnenlautstärken und einem nicht zu zaghaftem Kompressoreinsatz habe ich saftige Rückkopplungen auf dem PU, der in Bridgeposition passive verbaut ist.

Beim Zerlegen des PU hat sich folgendes Bild ergeben:

IMG_0187.JPG

Der schwarze Rand ist eine dünne Lage Heißkleber, der die Spulen selbst nur mit dem unteren Rand verbindet.

IMG_0188.JPG

Darunter liegt das Spulenpaket selbst nur "lose" - also ohne weitere Fixierung - in der Spulenkappe.

IMG_0189.JPG

Diese ist komplett ungedämpft und da liegen die Oberseite der Spulenträger einfach auf dem Metall.

Die Spulen selbst sehen gut geschirmt und gewachst aus:
IMG_0191.JPG


Meine Frage ist nun, wie kann ich am Besten das Feedback-Problem bekämpfen:
a) Alles wieder zusammen bauen und in einen "Wachstopf" stecken?
b) Die Metallabdeckung innen mit dauerelastischem Epoxi-Montagekleber bestreichen und die Spulenkörper darin unter Anpressdruck einkleben?
c) Eine dünne Filzlage zwichen Gehäuse und den Spulenkörpern anbringen
d)....euer Vorschlag.....

 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Ist noch ein zweiter baugleicher PU in Stegposition verbaut ? Falls ja, koppelt der auch bzw. wenn nicht, warum ?
 
katadaster
katadaster
Korg sorgt für Kurzweil
Bassix
ß20.124
Ist noch ein zweiter baugleicher PU in Stegposition verbaut ?
Nein der Bass hat nur einen PU, es ist nur der oben beschriebene am Steg verbaut. Der ist dann direkt über Vol-Poti mit der Ausgangsbuchse verbunden. Unter dem Pickup ist ein breiter PE-Schaum-Dichtstreifen als Federung zur Höhenverstellung in die Tasche im Body verklebt.


Obwohl ich find's gut, der Guitarrero wird immer neidisch.
Gut ist es so lange es zu beherrschen ist. Am WE allerdings hatten wir einen Auftritt in einer relativ kleinen Location mit zwei echt fetten QSC Line Arrays die noch auf der Bühne so einen Schalldruck erzeugt haben, dass das Koppeln echt nicht mehr beherrschbar war...
Je Seite 3x den KLA 12 plus 2x KLA 181 Sub in so einem Raum für max 120 Leute ist echt schon brutal :D:evil::great:bass-guitar
 
Zuletzt bearbeitet:
katadaster
katadaster
Korg sorgt für Kurzweil
Bassix
ß20.124
Auch ja, ich habe schon mal in der Zwischenzeit die zu kurze werkseitige Verkabelung (2x Phase, 2x Nulleiter plus Abschirmung) durch eine längere 2-polige Variante getauscht. Da ich den PU eh nur seriell betreibe, tun es auch deutlich weniger Kabel und das offene Schirmgefecht sieht zur verchromten Kappe echt stylish aus :D

IMG_0193.JPG
 
katadaster
katadaster
Korg sorgt für Kurzweil
Bassix
ß20.124
Man könnte das am Volume regeln... :bier:
Neee, mehr ging nicht.... Auf der Rückseite der Subs konnte man schon die Limiter-LED blinken sehen... Für mehr Volume wären noch weitere Boxen im Array nötig gewesen! :juhuu:

Wir spielen so in den Genres Screamo - Postcore - NeoPunk, die Leute, die nach nem Jahr Lockdown und "Zimmerlautstärke" zu hause dahin kommen, wollen nun mal wieder echten Schalldruck spüren - ein Grund, weshalb wir auf der Bühne Hearsafe tragen ;-)


Hätte ich beinahe vergessen, deshalb nochmal EDIT: Ich habe mich entschlossen, die Spulen in Sanitär-Silikon in die Kappe zu setzen. Das füllt alle Hohlräume zwischen Spulen und der Kappe gut aus und bleibt elastisch. Allerdings dauert es so drei Tage, bis es tragfähig ist. Daher habe ich jetzt den PU noch unter Gewichten auf der Werkbank fixiert. Mal schauen, wenn ich ihn am WE einbauen kann - dann kommt er direkt vor die 6x10 mit 1,2 KW QSC-Endstufe und dann hoffe ich, er fiept nicht mehr...

Den Tipp hatte ich übrigens von einem Gitter, der seine PAFs '59 damit beruhigt hat....
 
Zuletzt bearbeitet:

katadaster
katadaster
Korg sorgt für Kurzweil
Bassix
ß20.124
nicht Essigsäure
Juliana nicht:D - die ist nie sauer

So sieht es nach 3 Tagen Trocknung aus:
IMG_0195.JPG


Alles ist satt gefüllt und wen man mit einem Stift auf das Gehäuse klopft gibt es kein hohles Tock, sondern nur noch ein dumpfes Puck:
IMG_0194.JPG


...und am Samstag im Proberaum war der 500 W Bassamp an einer 6x10 Eminence Delta (98,8 W/dBm) am Anschlag, ohne dass es einen Hauch von Rückkopplung gab - vorausgesetzt die Saiten waren schön abgedämpft.
 
 

Oben Unten