Quintolen

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß967
Moin liebe basser..

hat jemand nen praktikablen übungstipp, wie man sich am schnellsten quintolen draufschaffen kann? Also Triolen fühl ich ja noch und die sind auch kein problem. Aber quintolen fühlen..? Vielleicht wenn ich sie zählen kann..

also.. wo kann ich was nachlesen und wie kann man die schnuckies üben ?

Thx,
D.
 

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß967
ach ja und wenn wir gerade dabei sind..

kennt jemand ein paar stückchen in denen gerne mal quintolen vorkommen ? egal ob die jetzt der bass oder der trompeter spielt..

D.
 

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß967
hey danke.. werde mir die sachen mal reinziehen..

ob es sinnvoll ist soll mal dahingestellt bleiben.. ich denke, dass man die viertel und achtel einfach besser "fühlt", wenn man noch andere dinge fühlen kann. dazu gehören sicher triolen und etwas merkwürdigere rythmen. Hat man die verinnerlicht, dann ist man rythmisch immer auf der sicheren seite und der drummer kann auf seinen schlagdingern machen was er will ohne dich aus dem konzept zu bringen.. ich hatte nicht vor jetzt in jedes meiner stücke mindestens eine quintole einzubauen.. aber sie zu können und vor allem zu fühlen wirkt sich sicherlich nicht negativ auf mein rythmusgefühl aus.

also bleibt mir wohl wirklich nur die rythmuspyramide hoch und runter zu studieren..
andere tipps sind aber noch jederzeit willkommen. Auch praktische.. also wie übt man die rythmuskette richtig etc..

D.
 

Diesel

New Member
Bassix
ß240
Hallo
mir hat' s jemand so beigebracht:
Man nehme ein Wort mit, in diesem Fall 5, gleich langen Silben, und denkt/spricht es mit gleichmäßiger Geschwindigkeit auf denn ersten Beat.
z.B. bei Quintolen: Lollobrigida ( die Schauspielerin ), die hat auch noch den Vorteil, daß man mit ihrem Vornamen auf Septolen kommt.
( Gi - na - Lo - llo - bri - gi - da )

gruß
Diesel[;-)]
 

phalanx

Member
Bassix
ß240
in stücken von zappa sind auch immer mal wieder quintolen zu finden.. zB bei "echidna´s art (of you)" oder "florentine pogen"
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Interessant ist glaube ich noch die Betonung. Bin nicht so der Quintolen-Fachmann, aber ich glaube, ich habe damals im Unterricht immer Gruppen gebildet - 1-2-3-1-2 oder 1-2-1-2-3. Die 1 jeweils etwas betont, dadurch wird das rhythmisch etwas interessanter.
 

New Member
Bassix
ß0
Um ein Gefühl für Quintolen zu bekommen ist es auch hilfreich (und macht Freude), sich Musik im 5/4 oder 5/8 Takt anzuhören (Südosteuropäische Volksmusik hat viele solche Lieder, Griechenland, Ungarn, Rumänien etc.).
Gruppenbildungen mit z.B. 2 Betonungen im 5er sind häufig und nützlich bei ungeraden Sachen. Um mit dem Silbenspiel (Beitrag von Diesel) auch unterschiedliche Betonungen zu üben, kann man Wortzusammensetzungen machen. Beispiel für 5er:
Betonung auf 1-4: Hannover-Dortmund
Betonung auf 1-3: Dortmund-Hannover [:-PP] (faul, ich weiss)
Betonung auf 2-4: muss-schneller-rennen
Auf dem Instrument kann das umgesetzt (und mit Fingertraining kombiniert werden) indem man sich kleine Figürchen ausdenkt. Beispiel für 5er:
Betonung auf 1-4: 12312 12312 (Fingersatz der Greifhand)
Betonung auf 1-3: 12123 12123
Betonung auf 2-4: 31212 31212
Betonung auf 1-5: 12341 12341 (selten)
Natürlich alles obige immer möglichst mit Taktell. 1 Schlag pro 5er-Einheit, oder auch gut 2 Schläge pro 5er Einheit. Die Schläge landen dann bei 5er-Zählung auf der 1 und 3+.
Hoppla, das wurde lang.
 
Oben