Ratschläge: P-Style Pickup-Ersatz für Yamaha RBX 260

Panrac

New Member
Bassix
ß445
Hullo zusammen,

ich spiele seit geraumer Zeit einen Yamaha RBX 260 L.
Das Ding ist ein Einsteigersinstrument mit Stärken und Schwächen.
Größter Mangel ist, dass der Bass eher schwachbrüstig klingt... ich überlege, ob ein Tausch des Pickups etwas bringt.

Der Bass hat einen Erlenkorpus und einen Ahornhals und hat eine passive Elektronik.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Einbau in Splitcoils bei vergleichbaren Bässen?
Kann jemand einen passenden Pickup empfehlen? Soundmäßig würde ich einfach gerne ein bisschen mehr Wumms und Knurr reinbringen.

Besten Dank im Voraus,

Panrac.
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß24.122
Es gibt viele Splitcoils auf'm Markt und da ist's natürlich schwer den "Besten" zu empfehlen. Ist ja auch fast unmöglich jeden wirklich getestet und alle untereinander verglichen zu haben. In einem meiner Bässe sitzt der "PEE-BASS Pick-Up" aus dem Hause Rockinger und ich bin mit dem sehr zufrieden. Die Entscheidung für den Tonabnehmer habe ich eher aus dem Bauch heraus gefällt.
Aber bevor du dir irgendeinen neuen Tonabnehmer besorgst, solltest du mal die Höhe deines jetzigen Pick-Ups verändern, das macht oftmals schon einiges aus. Andere Saiten können eventuell auch zu etwas mehr Wumms führen (nur um dir noch zwei Alternativen zum Neukauf eines Tonabnehmers zu nennen).
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß18.314
moin,

genau- erstmal mit einstellen versuchen.

wenn das nix nützt: der di marzio dp 146 (sheehan's geheimwaffe) knurrt und rockt alles kaputt.8D

und wenn's etwas günstiger sein soll: fenix low noise preci pu's. (mist, jetzt habe ich meine geheimwaffe verraten...:O!:-))
(die dinger gibt's manchmal inner bucht...;-))
 

Panrac

New Member
Bassix
ß445
Hullo,

bei den Saiten konnte ich bereits Verbesserungen erzielen, aber klar, da gibts noch vieles, was ich noch nicht probiert habe.
Einstelltechnisch schau ich mal, was ich noch rausholen kann.

Ansonsten werd ich mal den örtlichen Händler beglücken, mal sehen was der so da hat.

Jedenfalls Danke für die Rückmeldungen!

MfG,

Panrac.
 

Kultist

of the unspeakable
Bassix
ß1.966
Hallo zusammen!

Ich stelle mir aktuell quasi genau die gleiche Frage wie Panrac - ich habe einen gut erhaltenen aber durchaus gespielten Yamaha RBX260 hier rumstehen (bei mir allerdings die Fretless-Version), bei dem ich schon die komplette Elektronik erneuert habe (Göldo A250k-Potis und ne fest zupackende Switchcraft-Buchse und alles neu zusammengebraten).

Hals, Saitenlage, Pichuphöhe usw. hab ich alles schon eingestellt, allerdings bin ich auch mit dem Sound noch nicht so richtig zufrieden und möchte da auch einen anderen PU einsetzen.

Einen Schaller PBX Nr. 236 wollte ich schon einbauen, hab dann aber festgestellt, dass die "Ohren", durch die bei den PUs die Schrauben geführt werden, zu groß sind. Es wären direkt Holzarbeiten an der voll lackierten PU-Fräsung nötig, was ich nicht vorhab zu tun.

Einen SD APB-2 Lightnin' Rods hab ich auch noch da, aber da müsste ich nochmal die Elektronik neu machen, weil aktiv - steht auch erstmal hinten an.

Einen Tesla hab im Auge, einen SPB-2 aber auch...daher beteilige ich mich gern hier. Weitere Erkenntnisse folgen :D

Ach ja, 1st Post hier 8D
 

beate

Bassteltante
Meiner Vester Witch (ein Einsteiger PJ-Bass) habe ich schon in grauer Vorzeit einen DiMarzio DP122 spendiert (damals gabs die heißeren DiMarzios wohl noch nicht). Der klingt bereits viel voller als der koreanische Original-PU, und das tut dem Bass gut.
 
Oben Unten