Refinishen eines Esh Various 5 Basses

Hi Folks,

Es geht um ein Body Refinish eines Esh Various 5 Basses, da ich mit der Optik absolut unzufrieden bin.. xx(

Aktuell sieht das Ding aus, wie ein schwarz lackierter Riffelchip (http://medien.markt.de/bilder/2012/..._image/0/esh_various_5_saiter_sandblasted.jpg), ich hätte ihn gerne in etwa so: http://www.city-sound.de/images/product_images/popup_images/4468_0.jpg, also die Oberflächenstruktur raus und die Farbe runter und dann am liebsten einfach nur Ölen - ich mag Holz :D

Ist das im Rahmen des Machbaren, sich da selbst dranzuhocken (mit Schleifmaus und viel Zeit)? Gerade, weil die Oberflächenstruktur ja raus muss, könnte das problematisch sein.. Neu Lackieren will ich den lieben ja nicht, daher brauche ich in meiner Logik keine Angst vor Lacknasen haben, oder?

Oder denkt ihr, es ist sinnvoller, damit zu einem Gitarrenbauer zu gehen, obwohl er horrende Preise verlangt, da sich das eventuell sogar lohnt..? Gibt es Alternativen und taugen die was (Tischler z.B., es geht mir ja rein um's Holz und nicht um irgendeinen fancy Lack)?

Und noch eine wichtige Frage: Wird der Sound darunter leiden? Atlas hat da meiner Meinung nach ein für mich wichtiges Zitat in den Raum geworfen: "Sound ist leichter veränderbar als Optik".. Ich würde lieber den Sound ein wenig nachkorrigieren, statt mit dem hässlichen Bass zu Leben :II

Cheers,
Till
 

beate

Bassteltante
Hallo Till,
zunächst mal kann ich Deine Bilder nicht lesen.

Grundsätzlich ist Deine Idee im Rahmen des Machbaren. So ganz lässt sich das Ergebnis aber nicht vorhersehen. Schließlich weisst Du ja nicht, was sich unter dem Lack befindet - ob das Holz eine attraktive Struktur besitzt, ob es voll mit Fehlstellen ist, ob die Poren so voll mit Grundierung sind, dass man sie nicht wieder sauber freibekommt. Es kann also gut sein, dass Du den Bass nachher zumindest lasierend oder notfalls doch wieder deckend wirst lackieren müssen - dann natürlich schöner.

Klanglich wird die Operation keinen Einfluss haben.
 

Metalfist

schnell und böse
Die Bilder gehen nicht...

Verstehe ich das richtig, dass der jetzige Zustand des Basses sandgestrahlt und lackiert/gebeizt ist, du ihn aber glatt haben willst??

Wenn ja, dann schleifen.
Ich persönlich würde das mit einem Schwingschleifer (gröber beginnen und immer feiner werden) machen und den Rest mit der Hand.
Damit solltest du vor allem die Flächen glatt bekommen.
 

beate

Bassteltante
Wenn ja, dann schleifen.
Ich persönlich würde das mit einem Schwingschleifer (gröber beginnen und immer feiner werden) machen und den Rest mit der Hand.
Je Härte des Lacks würde ich zunächst mit der Ziehklinge (oder einem als solche zugerichteten Malerspachtel) oder sogar mit Chemie rangehen.
Der Schwingschleifer bringt bei der doch recht kleinen ebenen Fläche kaum etwas - m.E. sind da Schleifklötze in mehreren Größen in Verbindung mit gutem Schleifpapier viel effektiver. Für die runden Flächen bewähren sich dann leere Plastikflaschen (Nagellackentferner...) als Schleifklötze
 

bigadam74

New Member
Bassix
ß238
Schade, dass der Bass dann an eben Masse verliert. Vielleich wäre es ein Kompromiss, mit der Ziehklinge nur die glatten Flächen abzunehmen und die tiefeliegenden gesandblasteten Furchen so zu lassen. Habe mir den esh gerade im Internet angesehen und das Sandblasting ist sehr ausgeprägt, bis Du das ebengeschliffen hast, wiegt der Korpus ein drittel weniger. Je nachdem wie dünn der Lack aufgetragen wurde liesse sich dieser mit einer Messingbürste entfernen.
Weiterhin kann man beim nächstgelegenen Metallveredeler oder Schlosser fragen, ob man den Korpus mit nem Sandstrahler vom Lack befreien könnte...
 
Hi Leute,
hab' leider keine E-Mail-Berichtigungen bekommen, dass hier tatsächlich jemand geantwortet hat! Schade, die Links gingen mehrere Monate lang.. Habe schon bei einigen Gitarrenbauern angefragt, aber die wollten sich da alle nicht dran wagen, haben horrende Preise verlangt oder hatten keine Zeit für Fremdlackierungen..
Hier mal ein selbst geschossenes Bild (sollte ja wohl nicht verschwinden..)



und ein Bild von der offiziellen Esh-Seite:



Ich hätte gerne, dass einfach nur das Holz DRUNTER sichtbar ist, ohne die seltsame Oberflächenstruktur oder die schwarze Farbe und das möchte ich dann Ölen oder durchsichtig lackieren..



Und mir, nachdem ich den erst ca 7-8 Monate habe, schon wieder den Stress zu machen, den loszuwerden und mir einen anderen zu besorgen.. Dafür hab ich kein Geld und ich bin ja bis auf die Optik unfassbar zufrieden was Sound, Intonation und Bespielbarkeit angeht!

Ich hab' so eine "Schleifmaus" zu Hause, mit der ich schon diverse Möbel behandelt habe und einen alten Bass, an dem ich noch rumbasteln will, vielleicht probiere ich das mit dem Schleifen erstmal an dem aus, bevor ich mich an mein Lieblingsinstrument mache :-)

Danke für Eure Antworten!
Till
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß8.822
... wie du siehst wurde hier die vorherige, schaurig, scheussliche blaue Farbe abgetragen und durch freundliches Schwarz ersetzt. Warum? Weil sonst viel zuviel Holz wegenommen hätte werden müssen.
Bei der Gelegenheit wurde übrigens das Shaping verschönert, etwas mehr "verrundet".
Du siehst aber auch, dass der Korpus im Grunde schon wieder recht hell wurde - war zwar vorher kein "Sandblasted" aber auch nicht völlig glatt. Die schwarze Farbe ist übrigens absichtlich nicht 100% deckend (sondern Beize), man sieht immer noch etwas das Holz durchschimmern - ich hatte das bei einer PRS so und wollte es wieder.

Frag doch mal den Jochen:
http://www.sign-guitars.de/index1.html
Der hat die Arbeiten durchgeführt.
 
Danke für den Tip, ich habe mal hingeschrieben! Was musstest du denn hinlegen für die Arbeiten? Kannst mir auch gerne per PM antworten, wenn du das nicht unbedingt der Öffentlichkeit preisgeben willst. Und: cool, mal nen bassicer aus em Taunus zu sehe! :bier:

Grüße,
Till
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten