Regelmäßiges "Umstimmen"

Bassratz

Member
Bassix
ß1.715
Hi,

seit ein paar Wochen stimme ich meinen Fender Precision 50er (Mexico) regelmäßig um; in meiner Hauptband spiele ich mit D-G-C-F Stimmung, bei meinem neuen Projekt hab ich mich mit dem Gitarristen auf Eb-Ab-Db-Gb geeinigt (quasi als Kompromiss, damit ich nicht nen Ganzton umstimmen muss).

Kann es sein, dass sich das häufige Umstimmen auf die Halskrümmung / Saitenlage auswirkt? Ich habe das Gefühl, es ist etwas flacher geworden, und in der "tieferen" Stimmung schlabbert die tiefste Saite ganz schön...

Oder liegt es an den Saiten (spiele DÁddario Nickel 45-105)? Ein Verkäufer beim Musikhändler meines Vertrauens meinte, man sollte Saiten nicht zu oft umstimmen...

Ich würde hierzu gerne ein paar Meinungen hören. Von der Saitenmarke her werd ich testweise demnächst mal auf Elixir umsteigen.
 

Bassratz

Member
Bassix
ß1.715
Natürlich!
Der Spannstab soll einen Gegenzug zu den Saiten bewirken. Wenn Du jetzt die Saiten löst, ist der Zug des Spannstabes zu groß und der Hals krümmt sich.
Ja, das Prinzip ist mir schon klar. Wenn ich die Saiten hochstimme, wird die Saitenlage etwas höher. Allerdings ist bei mir jetzt in der "D-Stimmung" die Saitenlager flacher, als sie in der gleichen Stimmung früher war (gefühlt). Könnte das am häufigen Umstimmen liegen?
 
Von den Elixir würde ich absehen, zumindest von den Nickel. Die neuen (ja, es sind tatsächlich "neue" Saiten) Modelle sind noch weicher und es gibt die nicht in D, also .110 oder .115 oder so.
Ich hab auf'm Prezi in D die LaBella 760RM, "DeepTalking Bass", Steels in .044 .061 .085 .110. Find ich gut vom Feeling.
Ich habe das Gefühl, es ist etwas flacher geworden,
Tja, so ist das mit Gefühlen. Messen und aufschreiben würd ich mal sagen.
Es ist ja aber auch "seit ein paar Wochen" kälter oder je nach Wohnung und Heizverhalten auch wärmer und trockener. Es ist schließlich Holz und daß man so ca. einen Monat nach dem Reifenwechseln auch den Bass auf die Jahreszeit umstellen muß, ist normal.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.137
yeah. die bellas vertragen das runterstimmen. ne pracht isses nicht, aber wenn ich mir das mit schlabberigem 105er saiten vostelle...
kauf dir nen 5er satz und stimm auf head, lass diesen umstimmtünnef.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.402
Zusätzlich zu Änderungen des Saitenzuges reagiert Holz auch auf Temperaturschwankungen (Sommer/Winter) und noch vielmehr auf Änderungen der Luftfeuchtigkeit, insbesondere trockene Heizungsluft im Winter. Bei meinen Bässen merke ich das jedenfalls, auch ganz ohne Änderungen der Saitenstimmung.
 

Bassratz

Member
Bassix
ß1.715
Ok, dann werd- ich wohl mal aus jahreszeitlichen Gründen den Hals einstellen lassen (lass ich sonst immer im Sommer machen). Das doofe am Vintage-Preci ist, dass man den Hals zum Einstellen abschrauben muss...irgendwie trau ich mich da nicht selbst ran und lass das dann jedesmal den Gitarrenbauer machen.
Die DÁddario Saiten mit 105er E-Saite haben die D-Stimmung eigentlich immer ganz gut mitgemacht.
Die Elixir Saiten (Nickelwound, auch 45-105) hab ich schon bereit liegen....sind die tatsächlich so weich?
 
Die Elixir Saiten (Nickelwound, auch 45-105) hab ich schon bereit liegen....sind die tatsächlich so weich?
Ich persönlich finde nicht, das sich die Elixier von den EXL im Zug unterscheiden - eher sind die Elxier noch etwas straffer. Ich finde die aus anderen Gründen shyce:D.

Stimmst Du wegen der Riffs um bzw. kannst Du deswege nnicht mit der D-Stimmung die Eb Sachen spielen? Ansonsten wäre es ja praktischer einfach in der tieferen Stimmung zu bleiben - oder direkt auf BEAD - natürlich mit dickeren Saiten.
 

Bassratz

Member
Bassix
ß1.715
Ja, das hab ich schon überlegt; allerdings flutschen manche Riffs besser in der jeweiligen Stimmung. Meine Hauptband ist ne Coverband, und da spielen wir die meisten Songs nen Ganzton tiefer.
 
Ich hab die Nickel 45-105 (+130) in Standard auf dem 5er. Einen Ganzton runter ist mir echt zu weich, sowohl vom Ton als auch vom Spielgefühl, aber das ist halt Geschmacksache.

Bei der Elixir Testaktion habe ich neue gegen 15 Monate alte getestet. Die neuen waren vom Gefühl weicher, fluffiger, "spielbarer", grad beim Tapping eine eklatanter Verbesserung. Ich hatte gedacht, daß die einfach frisch sind und die alten irgendwie versteift waren. In der die Aktion begleitenden PR war nicht die Rede davon, daß sie an den Saiten tatsächlich was geändert haben. Nun steht aber plötzlich in der Werbung was von "neu" und "verbessert". Ist aber immer noch nicht so ganz eindeutig, ob das bloß dummes Gelaber ist, sich auf die Beschichtung bezieht oder tatschlich auf die Konstruktion der Saiten.
 
Ja, das hab ich schon überlegt; allerdings flutschen manche Riffs besser in der jeweiligen Stimmung. Meine Hauptband ist ne Coverband, und da spielen wir die meisten Songs nen Ganzton tiefer.
Das kann ich nachvollziehen, gerade bei rockigen Riffs fühlt sich das imo einfach besser an.
Verträgt das so ein normaler Preci überhaupt?
Wenn das ein 4 Saiter verträgt, dann ein Preci:D. Machen auch einige im Forum hier mit P-Bässen.
Würde ich jetzt nur bei ausgesprochenen Zahnstocher-Hälsen nicht machen.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.561
Ja, das hab ich schon überlegt; allerdings flutschen manche Riffs besser in der jeweiligen Stimmung. Meine Hauptband ist ne Coverband, und da spielen wir die meisten Songs nen Ganzton tiefer.
Wie wär's du bleibst auf der D-Stimmung und packst für die andere Band 'nen Kapo in den 1. Bund? Ist zwar auf'm Bass eher exotisch, aber sicher einfacher als dauernd umzustimmen ...
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß80.132
Ok, dann werd- ich wohl mal aus jahreszeitlichen Gründen den Hals einstellen lassen (lass ich sonst immer im Sommer machen). Das doofe am Vintage-Preci ist, dass man den Hals zum Einstellen abschrauben muss...irgendwie trau ich mich da nicht selbst ran und lass das dann jedesmal den Gitarrenbauer machen.
warum kaufst du dir eigentlich keinen zweiten Bass?
Damit hast du immer zwei perfekt eingestellte Instrumente, ohne das ewige hin und her stimmen.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.092
warum kaufst du dir eigentlich keinen zweiten Bass?
Damit hast du immer zwei perfekt eingestellte Instrumente, ohne das ewige hin und her stimmen.
...oder nen 5-saiter. Das umstimmen finde ich ziemlich suboptimal, da wie schon geschrieben, die Spannung sich jedesmal ändert. So wirst Du auf Dauer keine stabiles setup finden. Bei manchen meiner Bässe ist es sogar so, dass ein Neujustieren des Spannstabs den Hals über 2 Tage noch wandern lässt.
 
Oben Unten