Restauration Uralt-Kontrabass

Obiwotz

Member
Bassix
ß350
Hi
Habe einen uralten Kontrabass. So ca. 100 Jahre. So genau weiß ich das nicht. Zumindest deuten die seitlich weit herausragenden Enden der Holzachsen darauf hin. War damit noch nie bei einem Fachmann.

Dieser alte Bass bekommt leider immer mehr Risse.
Kann ich die selbst leimen? Wie? Bei Rissen auf der Decke kann ich schlecht mit Schraubzwingen ran...

Oder sollte ich auf jeden Fall zu einem Bassbauer?
Was kostet so was ungefähr - zumindest in Zehnerstellengrößen ausgedrückt?

Will diesen Bass auf jeden Fall behalten. Er ist zwar brutal zu spielen, klingt aber dermaßen schweinebouncig. -> Soundfile - leider nur mit einem billigen Shadow-PU.

Vielen Dank
 

Unbekannter

Member
Bassix
ß5.020
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall zu einem INstrumentenbauer wenn du selbst nicht viel Ahnung davon hast. Weil den kannst du dann wenigstens noch auf n Schadenersatz verklagen wenns nichts wird. ;-) Nein, im Ernst, der heißt ja nicht Umsonst Instrumentenbauer. Der wird dir sicher helfen können auch wenn er dir nur sagt was du machen sollst ect. Vielleciht gibt er dir ein paar gute Tipps wie du das ganze angehen kannst.

ps: wenn der schon so "schweinebouncig" klingt, dann mach n gscheites PU rein. ;-)
 

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.342
hab ja praktikum beim kontrabassbauer gemacht und da so einiges mitgekriegt, geh auf jeden fall zum instrumentenbauer.

das problem an den rissen ist halt, dass du sie in den meisten fällen nicht einfach mit ein bisschen leim füllen und zusammenpappen kannst, weil du damit nur von außern gut rankommst, der bassbauer macht, wenns schlimm is die decke runter und repariert das vernünftig.

selbst wenn es nicht nötig ist den bass zu öffnen hat er doch das richtige werkzeug (besonders die richtigen schraubzwingen) und den richtigen leim da ...


weiß nich wo du wohnst, aber ich empfehle dir mal beim andreas wilfer in nauheim vorbeizuschauen, supernetter kerl und der hat an meinem bisher alles wieder tadellos heile gekriegt [:D]
 

Marc

New Member
Bassix
ß356
Ich hab ja keine ahnung von Kontrabässen aber ich würd auch zum I-bauer gehen.Kanns ja nen kostenvoranschlag erstellen lassen.
Kontabässe die so alt sind stehen bei E bay manchmal bei 15000 euronen.
Ich mein vielleicht hast du da ja ein echtes schätzchen,da lass dann lieber den Profi ran.
 

jalisco

Ricky Cipote
Bassix
ß265
Zitat:Original erstellt von: Obiwotz

Hi
Habe einen uralten Kontrabass. So ca. 100 Jahre. So genau weiß ich das nicht. Zumindest deuten die seitlich weit herausragenden Enden der Holzachsen darauf hin. War damit noch nie bei einem Fachmann.

Dieser alte Bass bekommt leider immer mehr Risse.
Kann ich die selbst leimen? Wie? Bei Rissen auf der Decke kann ich schlecht mit Schraubzwingen ran...

Oder sollte ich auf jeden Fall zu einem Bassbauer?
Was kostet so was ungefähr - zumindest in Zehnerstellengrößen ausgedrückt?

Will diesen Bass auf jeden Fall behalten. Er ist zwar brutal zu spielen, klingt aber dermaßen schweinebouncig. -> Soundfile - leider nur mit einem billigen Shadow-PU.

Vielen Dank

Lass den KBass reparieren von einem Instrumentenbauer. Erkündige vorher wer das gut macht.
Ich bekomme morgen endlich mein 40 Jahre alten Beatles Bass Höfner 500/1 und bin gespannt wie ein Geigenbogen. Den habe ich auch reparieren lassen, und jetzt bin ich froh...Spiel aber nicht soviel mit Leim! Es wäre Schade, dass noch mehr kaputt geht...[;-)]
 

Obiwotz

Member
Bassix
ß350
Danke Struppi
Danke Kontrabasser.
Holzachsen: Ja ich meine die "Stimmwirbel".
Wohnung: In Mainz. Struppi gab mir den Tip mit Nauheim.
Tausernder €-nen: Mir wird schlecht...
Meine Technik: Keine Ahnung, wie scheiße die ist. Hatte mal Unterricht bei einem Kontrabasser (Vitold Rek) - allerdings damals noch aufm Fretless E-Bass. Hat mich mal aufm Kontrabass probieren lassen. Kontrabass-Fingersatz mach' ich schon - meistens;-(. Rechte Hand hab ich Null Instruction...mal schräg von oben mit Zeigefinger...mal mehr E-Bass-mäßig. Hab ich mir von Bildern abgekuckt.
Ich habe natürlich schon mal auf anderen Kontrabässen gespielt. Die waren erheblich weicher, als meiner.
 

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.342
Zitat:Original erstellt von: kontrabassist




Der Tip mit Andreas Wilfer in Nauheim ist sogar deutschlandweit mit der beste, den man geben kann. Das ist die Bundesliga, natürlich zahlt man seinen exzellenten Ruf auch mit.
naja, wenn ich die preise mit anderen vergleiche ist das aber nicht so krass wies hier klingt [;-)]
auch wenn er wirklich einer der besten ist !!!!
Zitat:
Sein Bruder Franz, ebenfalls in Nauheim, ist etwas weniger berühmt, in deinem Fall sicher nicht schlechter geeignet, auf jeden Fall aber etwas preisgünstiger.
und genauso hoffnungslos mit arbeit zugeschüttet wie andy [:D]
chronischer zeitmangel liegt in der familie

aber franz macht ja so weit ich weiß schwerpunktmäßig eher geigen und bratschen (natürlich machen beide eigentlich alles, hab in der zeit in der ich beim andy war ne geige gebaut) ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten