reußenzehn mk6

mountain

Member
Bassix
ß754
hiho

also nun hab ich das ding und jetzt mach ich wie versprochen eine sozusagen "review"

ich hab das teil zum ausprobieren über einen h&k bassforce xl laufen lassen (ohne internen preamp) und mit einem skc bogart angesteuert

der preamp ist sehr variabel im sound (wie vom hersteller versprochen;-) ), er hat auch definitiv einen sehr starken eigencharakter
man hat eigentlich bei so ziemlich jeder gaineinstellung dieses röhrenknurren in den tiefbässen, also nix für leute die einen eher neutralen röhrensound suchen
was noch sehr auffällig ist sind die höhenanteile die der preamp liefert, hier lassen sich auch richtig alte saiten so einstellen das sie wie brandneue saiten klingen
die höheren frequenzen sind allerdings sehr angenehm zu hören
alles in allem eine sehr sehr geile vorstufe für ebass

ok und jetzt mein persönlicher wermutstropfen
für kontrabass macht das ding in verbindung mit einem gute eq (in meinem fall eine zweite vorstrufe ((ampeg)) die ich in den effektweg eingeschleift habe) einen sehr schönen weichen warmen sound
super für jazzer aber leider zu weich für mich
mir fehlt einfach ein wenig der punch (das bezieht sich aber komischerweise nur auf den kontrabass nich auf den ebass)
so das ich den preamp wohl nicht live einsetzen kann
schade !!!

wer noch fragen hat soll die doch bitte stellen, ich weis dass das ganze jetzt nicht so superausfürlich war aber ich bin ja auch kein prof. testschreiber ;-)


beste grüße mountain
 

schock

Member
Bassix
ß288
Komisch...habe noch nie einen Röhrenamp gehört, der zusätzlich auch noch weich klingt, der spieltechnische Details abbildet... Ich finde immer, je weicher und je Röhre desto schwammiger und verwaschener und desto egaler wirds was für ein Signal reinkommt. Ich denke debei nicht an verzerrrten Röhrenklang!

 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.617
cor allem komisch das er nix beschönigt und gleichzeitig de klang in spezieller weise färbt ???!!?? ha?
habts ein wenig zuviel zeitschriften gelesen?=
mfg roland
 
Oben Unten