Review Ibanez BTB 475 RB

bazzshot666

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß14.122
So liebe Bassergemeinde...

nach vielen Jahren Zwangspause (Arbeitslosigkeit und erneute Ausbildung, damit massiv verbundener Geldengpass mit zwangsläufigen verkaufen praktisch allem Equipments) und dem ertragen von Ebay China Bässen in den letzten gut 18 Monaten habe ich mir endlich mal wieder einen anständigen Bass zulegen können, um damit zukünftig die Metalweltherrschaft an mich reißen zu können (Lemmy tritt ja irgendwann ab und Metallica sind ja nur noch ein Schatten ihrer selbst)...

Erstmal nakte Fakten...

E-Bass BTB 5-Saiter
Hals: 5-teilig durchgehend Ahorn/Bubinga BTB5
Korpus: Mahagoni
Bünde: 24 Medium
Griffbrett: Palisander
Einlagen: Abalone Dot
Brücke: Mono Rail 2
Hardwarefarbe: Cosmo Black
Tonabnehmer:
Bartolini MK2 Halsposition
Bartolini MK2 Stegposition
Elektronik: Bartolini MK2 3-Band EQ
Gigbag und Gurt inklusive (Ibanez Produkte)
Gewicht: Leider nicht angegeben, ich schätze mal 4,6-4,9kg
Saitenabstand am Steg: 19mm

Gekauft weil: Top Preisleistungsverhältnis, zudem Ausstellungsstück preislich reduziert. Durchgehender Hals, LongScale, Optik

Erstmal aus dem Karton: Aua... Bockschwer das Stück Holz. Massives Instrument, sehr großer Korpus, 1A Lackierung (schönes dunkelblau metallic). Matching Headstock, Hals komplett lackiert. Einfach ein wunderschönes Instrument. Aber auch XXL Maß und richtig schwer. Aber kann Gewicht denn Sünde sein auf der Suche nach einem dicken Fundament.

[URL]http://www.musik-service.de/images/prx/395763407/i00.jpg[/IMG[/URL]]

So... Ibanez Gurt dran... Stabiles Ding, da kann man was ranhängen. Leider kein Schulterpolster. Schlecht bei dem Gewicht.

Erster Anspieltest... 19mm Stringspacing... Erstmal ungewohnt. Nach 2-3 min wieder dran gewöhnt. Wahnsinnig dickes Fundament. Sehr Bass- und Mittenreicher Ton (zu erwarten bei einem durchgehenden Hals und der Holzwahl). Aber auch kein Bass für Schöngeister. Die gute Seitenlage und die Konstruktion verlangen durchaus eine kräftige Spielweise... Aha... Da sind die feinen Höhen zu hören. Definitiv meine Baustelle, viel Bass, reichlich mitten und nur ein nötiges Maß an hohen Frequenzen... I love it... Nach einigen meiner Riffs wird es langsam mal Zeit an den Verstärker zu gehen.

Kabel rein, laut machen, vorsichtig mal die E Seite mit dem Plek gestreichelt... Hui... Ordentlicher Output... Check... Alles auf mitte gestellt, am Amp auch... Gut so... Und reinlangen in die Seite. Mächtig ausgewogen. Auch hier wie Unplugged... Man hört das Holz. Ein tiefes Bassfundament, ein mehr als ordentliches Maß an mitten mit gerade genug Höhen damit sie ordentlich zu hören sind. Kein Scheppern, kein Schnarren, leichte Unsauberheitern werden geschluckt, sind kaum zu hören. Jetzt mal die Bässe auf Anschlag... Aua... Mehr Bass, ordentlich tief... Aber... Trommelwirbel... Kein gematsche. EQ sauber abgestimmt, greift nur im sinigen Rahmen ohne zu übertreiben. Mittelregler auf Anschlag... Hey du Bass... Knurr mich nicht so an... Heftig... Aber auch hier... Das Holz ist zu hören. Der Hals und das Mahagoni im Korpus sind jederzeit präsent. Noch immer kann mein kleiner 65Watt Kombo dieses wegstecken (meine Nachbarn wahrscheinlich nicht, aber was wohnen die auch alle hier...lol)... OK... Auch hier ist der Sound immer noch ausgewogen. Aber jetzt fehlen mir doch einige Höhen, also... Attack rein bis zum Anschlag... Hätte ich geduscht, würden meine Haare jetzt ruckzuck trocken gebazzt sein. Jetzt zeigt das Stück Holz seine volle Stärke... Auch mit allem auf maximal ein jederzeit auch bei heftiger Spielweise ordentlich sauber und differenzierter Sound. Jetzt sind sie da, die spritzigen Höhen. Sehr schön wie sich diese in den Grundsound des Holzes mischen und dem ganzen ein wenig mehr perkussiven Attack geben...

Überhaupt ist die Abstimmung des EQ sehr gelungen. Verschiedenste Sounds sind möglich ohne den Grundcharakter des Holzes zu überdecken. Jederzeit ist auch verstärkt der Grundsound des Basses zu hören. Klasse... Ich habe früher mal einen ähnlich konstruierten Spector 5Seiter gespielt (Korpus war kleiner, Gewicht ähnlich, Halsmaße ebenfalls XXL).

Aja... Der Hals... nix für sensible Basser... Da muss ein Mann ran. Die Maße sind Longscale/XXL. Für 5 Seiter Einsteiger eher nicht zu empfehlen... Trotz jahrelanger Gewohnheit waren die ersten 1-2 Stunden richtig Arbeit. Meine 2 anderen 5Seiter (die Ebay Teile) sind da eine andere Baustelle. Vor allem der ähnlich kontruierte Invasion ist dagegen Grundschule statt Gymnasium mit seinem schlanken Hals (den habe ich gerade bei Bassart zwecks Optimierung, da die Holzbasis mehr als ordentlich ist). Das Holzprofil müsste ein D-Profil sein. Durch das Cutaway sind übrigens auch letzte Bünde gut zu erreichen, leidiglich mit der E und H Seite habe ich meine liebe Not... Aber da ist ja eigentlich auch kein Bass mehr...lol...

Die Tuner arbeiten super sauber und sind sehr leichtgängig und präzise... Da hatte ich schon teurere Bässe mit weniger guten Tuner in der Hand...

Fazit... Sehr schöne Optik. Top EQ (alles zu nutzen, keine Extremeinstellungen möglich), Holzkontruktion immer präsent im Sound. Sehr schöner Sound Unplugged und Amped. Heftig zu bespielen, kein Bass für jederman. Für Metal und meine Ansprüche perfekt. Preis/leistungsverhältnis besser als bei 80-90% der Konkurenz in dieser Preisklasse. Ich bin zufrieden. Die erste Bandprobe wird noch aus sich warten lassen, ich bin noch am Drummer dran. 2 Dünnseiter und ein Sänger sind schon an Board...
 
doubleball

doubleball

Unvollständig :-(
Danke für das informative und begeisterte Review. Wünsche Dir viel Spass mit Deinem neuen Teil und lass' demnächst dann ordentlich krachen.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß99.940
Ich hab genau den am Dienstag in München angetestet und er hat mir im Vergleich zu weitaus teureren Bässen super gut gefallen. Aber auch die Bespielbarkeit war aus meiner Sicht gut, recht flacher Hals, Stringspace nicht ganz so schmal, flache Saitenlage. Mit den Elixirsaiten hats richtig Spaß gemacht. Guter, bassiger Klang. Das blaumetalic ist sicher Geschmacksache, ich bevorzuge die Naturholzfarben. In der Preisklasse unter 1000 EUR habe ich auf Anhieb keinen gefunden, der mir besser gefallen hätte in der Summe seiner Eigenschaften, auch nicht der BTB675. Mahagonie, string thru, longscale, gute Verarbeitung und Elektronik, der Bass ist wirkllch o.k. für den Preis.
 
bazzshot666

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß14.122
Ich wollte mal mein Review erneuern... Nach wie vor bin ich uneingeschränkt begeistert von meinem Bass. Ich habe inzwischen mal die Seiten gewechselt, viele werden schimpfen, aber die USA Saiten von Harley Benton musste ich einfach mal antesten. Gefallen mir gut, kein neueinstellen des Basses nötig. Etwas rauer, ansonsten bin ich zufrieden. Wer meinen Bass mal hören möchte, kann dieses hier tun...

www.myspace.com/braunschweigmetal

Es handelt sich um Aufnahmen mit einem ZoomH4N aus dem Proberaum.

Spielen tue ich über einen Peavey Tour450 samt passender PEAVEY 410 TVX EX 4OHM Box. Beides zusammen eine Naturgewalt...

EQ ist aus, Bass und Höhenregler auf MITTE. Vor dem Amp ist ein Effekt von Behringer, ein BEHRINGER V-TONE BASS BDI21 mit Gain auf Anschlag...

Im ersten Song bin ich auch alleine zu hören... Die Aufnahme ist halt Proberaum, gibt aber trotzdem (oder deswegen), ein Bild des Basses. Der ist im übrigen wie folgt eingestellt.
Bass: Mitte
Mitten: Anschlag
Höhen: Anschlag
Lautstärke: Anschlag
Potis: Mitte

Grüße

bazzshot
 
 

Oben Unten