Review viva Analog 360+/ Acoustic 360 (neue Files)

Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Review viva Analog 360+/ Acoustic 360 Preamp


Wichtig! Die alten Soundfiles wurden über den DI-Out aufgenommen und klingen leicht anders, als über den normalen Ausgang. Die Soundfiles wurden ausgetauscht.



Hier ist mein Review zum meinem neuen Preamp. Da dieser Preamp vielleicht auch für andere interessant ist (es muss nicht DIY sein, es gibt die auch fertig bei viva Analog zu kaufen), poste ich es hier…

Neben dem 360+ ist noch meine Motörbox ins Rackgehäuse gekommen, aber dazu hatte ich ja schon ab und an mal ein paar Worte fallengelassen. Soundfiles zur Motörbox gibt es außerdem im Soundfile-Thread im Effektbereich.

Vorab erstmal ein paar Bilder [;-)]

[url="http://imageshack.us/photo/my-images/171/dscf1835g.jpg"]Gesamteindruck[/url]
[url="http://imageshack.us/photo/my-images/16/dscf1837a.jpg"]Vorderseite 360+[/url]
[url="http://imageshack.us/photo/my-images/15/dscf1840g.jpg"]Rückseite[/url]



Hintergrund:

Die Firma Acoustic wurde durch ihren 360-Preamp berühmt, der von vielen namhaften Bassisten wie Jaco Pastorius und JPJ gespielt wurde. Der Kanadier JC Maillet von viva Analog hat auf Basis alter Schaltpläne eine verbessere Version von diesem Preamp entwickelt. Zu den Verbesserungen zählen unter anderem eine bessere Spannungsfilterung, leichte Änderung der internen Spannungen gegen zu hohes Rauschen, eine umschaltbare Eingangsempfindlichkeit, ein Blend-Regler für das zuschaltbare Fuzz, sowie eine verbesserte Möglichkeit, dass Fuzz auszuschalten.

Ich war in den letzten Monaten auf der Suche nach einem neuen Amp. Die Auswahl ist natürlich riesig und auch die unterschiedlichen Konzepte (Röhre/ Transistor/ Digi-Amp/ separate Vor- und Endstufe) mussten erstmal überblickt werden. Mein Wunsch war es, einen zweikanaligen Amp zu finden, der sowohl clean, als auch verzerrt, kann. Den verzerrten Klang hatte ich durch meine Motörbox abgedeckt und da mit ihr schon ein Preamp vorhanden war, lag es nahe, sich nach einem zweiten Preamp umzugucken, die beide über eine Endstufe laufen. Meine Soundvorstellung für den unverzerrten Preamp orientierte sich immer zwischen Glockenklang und Mesa, d.h. cleaner Sound und richtiges Pfund. Ich habe natürlich recherchiert und das Internet durchforstet. In der DIY-Szene bin ich irgendwann über besagten viva Analog 360+ gestolpert. Der Sound wurde immer als sehr, sehr clean mit hohem Facettenreichtum beschrieben. Ein bekannter DIYler verglich den 360+ sogar mit dem Avalon U5 und stelle beide in eine Liga. Beide Geräte sollen einen zu einem besseren Spieler machen, da sie absolut das rausgeben, was man reintun. Genau das, was ich suche…


Konzept:

Mein Plan war es, beide Preamps in ein 19“-Gehäuse (1HE) zu packen. Vor die beiden Preamps kommt ein Schaltsystem, mit welchem ich via Relays & Fussschalter zwischen beiden Preamps umschalten und das Signal komplett muten kann. Hinter beiden Preamps sitzt ein gemeinsamer DI-Ausgang, bei dem das Signal mit einen OP-Amp symmetriert wird.
Der 360+ besitzt Kuhschwanzfilter für Treble und Bass (jeweils ca. +/- 15dB), einen Bright-Switch, sowie einen semiparametrischen Mittenregler namens VariAmp mit 5 Einstellungen (50Hz, 100Hz, 200Hz, 400Hz, 800Hz). Die Mittensemiparametrik wird mittels Gyrator realisiert, d.h. es wird der Klang einer Spule simuliert. Soll ja angeblich besser klingen [;-)] Der Effect-Regler regelt die eingestellten Mitten mit +/- 12dB.



Bedienelemente:

Vorderseite:
Hi/Lo-Schalter
Bright-Schalter
Volume
Treble
Bass
Effect
VariAmp

Rückseite:
DC-Buchse
Preamp-Out
DI-Level
DI-Out (Klinke)
DI-Out (XLR)
Ground-Lift-Schalter
Footswitch


Sound:

Jetzt kommt der schwierigste Part, da es bekanntlich sehr schwer ist, Sounds zu beschreiben. Auch ist meine Box der größte Schwachpunkt in meiner Signalkette, sodass der Sound an einer richtig guten Box um ein vielfaches besser sein dürfte.

Das zuschaltbare Fuzz lasse ich erstmal außen vor, da ich noch ein paar verschiedene Transistoren für den optimalen Klang ausprobieren muss. Es klingt halt fuzzig… Werde zu gegebener Zeit Soundfiles für den Soundfiles-Thread im Effekt-Bereich machen.

Ich habe in einem Review von moosapotamus (großartiger DIYler!) zu diesem Preamp gelesen, dass er „huge and pointy; deep, phat, crisp and sparkly all at the same time“ klingt. Diese Aussage kann ich so absolut unterschreiben! Der 360+ hat einen eigenen Klang, der sich mit den Reglern aber sehr gut verändern lässt. Gleichzeitig kann man einfach keinen schlechten Sound einstellen. Es lassen sich sehr höhenlastig-drahtige Sounds genau so realisieren, wie fette, drückende, schiebende Rocksounds. Ein sagenhaftes low-end, aber auch gleichzeitig silbriger Glanz in den Höhen. Ich kann den Preamp leider nur mit meinem aktuellen Amp vergleichen, aber das wäre echt nicht fair. (Der Warnix macht zwar seinen Job gut und ist sein Geld wert, aber auch nicht mehr. Der 360+ spielt in einer ganz anderen Liga.) Ich würde mit diesem Preamp sowohl zu einer Jazzsession (wenn ich denn Jazzen könnte) gehen, als auch bei einer Death Metal-Band vorspielen. Der 360+ beherrscht alles. Egal ob Preci, Jazzy oder mein ATK – mit allen Bässen bekommt man gute Sounds, die sowohl nach Amp, als auch nach dem jeweiligen Bass klingen.


Ich habe auch ein paar Aufnahmen gemacht. Natürlich habe ich kein Profiequipment und die Soundkarte meines Laptops stellt neben dem Spieler die Schwachstelle dar, aber das ist halt so… Ich bin vom DI-Out direkt in den Laptop gegangen. Keine Effekte oder sonstiges. Aufgenommen wurde mit Reaper.
Die Zahlen beziehen sich auf eine Skala von 0-10 bzw. beim VariAmp natürlich die Einstellung. Alle Files wurden mit meinem Preci (Erle, OPM-Neck, alte Nickelsaiten, alle Regler auf) aufgenommen. Ein schöner mittelmäßiger Bass, dessen (Grund-)Sound sich sicherlich gut zum Orientieren eignet.

[url="http://snd.sc/mYKlNQ"]Heavy Metal[/url]: Bright On, Treble 5, Bass 2, Effect 10, VariAmp Pos. 4
[url="http://snd.sc/njjvP1"]Plek-Rock[/url]: Bright Off, Treble 4, Bass 4, Effect 6, VariAmp Pos. 3
[url="http://snd.sc/nX2LeT"]Blues[/url]: Bright Off, Treble 3, Bass 6, Effect 4, VariAmp Pos. 2
[url="http://snd.sc/ngyaRo"]Finger-Funk[/url]: Bright Off, Treble 7, Bass 7, Effect 2, VariAmp Pos. 5
[url="http://snd.sc/mOyn3v"]Slap-Funk[/url]: Bright On, Treble 7, Bass 7, Effect 2, VariAmp Pos. 2
[url="http://snd.sc/poE6Qn"]Cocktailjazz[/url]: Bright On, Treble 7, Bass 4, Effect 5, VariAmp Pos. 4



“Where can you go from there?”

Tja, ich habe zwar keinen Regler, der bis 11 geht, aber die Frage stellt sich trotzdem. Ich für meinen Teil werde meinem Rack nochmal ein ordentliches Netzteil mit Kaltgerätesteckeranschluss (gutes Wort zum Galgenraten!) spendieren. Eine normale DC-Buchse ist keine optimale Lösung. Vielleicht spiele ich auch nochmal mit den Kondensatorwerten des VariAmps rum. Die 5. Position soll besser klingen, wenn man die Frequenz etwas verringert. Außerdem wird der DI-Out verbessert werden, indem ich einen richtig guten Transformator a la Jensen einbaue. Aber das geschieht zu gegebener Zeit. Ich für meine Teil bin mit diesem Preamp erstmal angekommen. Dazu kommt bald eine nette Endstufe und als letztes Kapitel eine neue Box. Aber das ist eine andere Geschichte…

Für Fragen, Anregungen, Meinungen bin ich gerne offen [:-)]


 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Glückwunsch!

Das klingt ja zumindest schonmal so als ob Du den Sound gut findest :- )

Für mich ist das interessant, wenn sich jemand findet der mir sowas für einen guten Preis zusammenbaut.

Wenn man die Variamp Frequenzenfrei setzen kann würde ich 55 Hz, 120, 250, 350, 650 ausprobieren, dann sollte es insgesamt vintagiger und etwas runder klingen.

 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: cellkirk74

Glückwunsch!

Das klingt ja zumindest schonmal so als ob Du den Sound gut findest :- )

Für mich ist das interessant, wenn sich jemand findet der mir sowas für einen guten Preis zusammenbaut.

Wenn man die Variamp Frequenzenfrei setzen kann würde ich 55 Hz, 120, 250, 350, 650 ausprobieren, dann sollte es insgesamt vintagiger und etwas runder klingen.
Danke :-)

Ja, der Sound ist klasse! Vor allem als Alternative zur Motörbox ergänzen sich die beiden sehr gut.

Die Frequenzen kann man mehr oder weniger nach belieben ändern. Alles nur eine Frage der Kondensatoren. Falls du dir so ein Teil bauen lässt, wäre das absolut kein Problem, andere Werte zu nehmen.

JC von viva Analog baut die Kisten so weit ich weiß auf Kundenwunsch. Auf seiner [url="http://www.lynx.bc.ca/~jc/pedals360.html"]Website[/url] spricht er von 500 kanadischen Dollar, was für so ein Teil kein schlechter Preis ist...
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
was kostet denn der bausatz / die Platine bei ihm nochmal und welche Teile braucht man dann noch? Vielleicht kannst Du ja mal erzählen, was Du insgesamt ohne Arbeitszeit, Gravur etc nur für das Material ohne die BoR bezahlt hast.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: cellkirk74

was kostet denn der bausatz / die Platine bei ihm nochmal und welche Teile braucht man dann noch? Vielleicht kannst Du ja mal erzählen, was Du insgesamt ohne Arbeitszeit, Gravur etc nur für das Material ohne die BoR bezahlt hast.
Ca. 70 € für alle Teile (gerechnet mit einem DD-Gehäuse (17 €), anstatt des Racks (37€). Dazu ein Netzteil für 6 € und die Platine + Anleitung für ca. 47 €. Alles in allem und ohne Versandkosten wäre man bei ca. 130 €. nur für den 360+.
 
Zuletzt bearbeitet:
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ok,

ein Kumpel von mir ist bei sowas handwerklich fit, ich müsste ihm halt nur alle Teile liefern.

Könntest Du mir mal ne Liste mit den verwendeten Parts machen und sagen woher Du sie bekommen hast, falls das schwierig war?

Eilt aber nicht. Im Moment muss ich eh den Staat bezahlen...
 
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Nett... wenn ich mal wieder etwas Zeit und Geld über hab, werd' ich mich wohl auch mal an das Teil machen.

Aber Masl, was ist denn an den Teilen so teuer? Mal abgesehen vom teuren Rackgehäuse kann ich mir das ja kaum erklären. Die gekaufte Platine usw. muss ja auch nicht sein.
...
Hab grad noch mal nachgelesen... hast ja den DI-out mit Transformer gebaut... das erklärt schon was ;-) Was hast du da denn für einen genommen?
Die Jensen kosten ja auch gehörig...
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: seele

Nett... wenn ich mal wieder etwas Zeit und Geld über hab, werd' ich mich wohl auch mal an das Teil machen.

Aber Masl, was ist denn an den Teilen so teuer? Mal abgesehen vom teuren Rackgehäuse kann ich mir das ja kaum erklären. Die gekaufte Platine usw. muss ja auch nicht sein.
...
Hab grad noch mal nachgelesen... hast ja den DI-out mit Transformer gebaut... das erklärt schon was ;-) Was hast du da denn für einen genommen?
Die Jensen kosten ja auch gehörig...
Ne, noch ist kein Trafo drin!

Es summiert sich... Die Platine kostet ca. 47 €, Gehäuse 37,50. Das sind die größten Ausgaben. 7 Potis a 1,30 und ein Drehknopf sind dann schon 95 €. Die Knöpfe summieren sich auch... Dann halt der Kleinkram. Es könnten auch nur 115 oder 120 Euro sein. In meinen Rechnungen sind die Teile für die anderen Sachen (DI und Relay-Zeugs) noch dabei...
 
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Mann... zu lange nicht im Forum... hab grad auch schon im anderen Thread gesehen, dass du nen aktiven DI Out gebastelt hast... hm.. Ja ich weiß, Kleinvieh macht bei solchen Projekten den meißten Mist [8D]. Für ein privates Projekt mag man das ja noch verschmerzen können aber für eine "Fremdanfertigung" hilft nur weitsichtiges Planen und alles in Massen zu kaufen [;-)]... zumindest kommt man sonst auf keinen auch nur halbwegs vernünftien Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: seele

Mann... zu lange nicht im Forum... hab grad auch schon im anderen Thread gesehen, dass du nen aktiven DI Out gebastelt hast... hm.. Ja ich weiß, Kleinvieh macht bei solchen Projekten den meißten Mist [8D]. Für ein privates Projekt mag man das ja noch verschmerzen können aber für eine "Fremdanfertigung" hilft nur weitsichtiges Planen und alles in Massen zu kaufen [;-)]... zumindest kommt man sonst auf keinen auch nur halbwegs vernünftien Preis.
+1, aber sowas von!

Man wundert sich am Ende doch, was das alles kostet. Und dann noch die ganze Arbeitszeit, die da drin steckt. Wie viele Stunden ich allein mit dem Relaysystem verbracht habe, um diesen Mist zu verstehen. Und auch das Designen der Frontplatte hat ein paar lange Nächte gedauert. Wenn man sich so ein Projekt vornimmt, darf man das nicht nur machen, um Geld zu sparen...
 
Jop

Jop

Wob, wob, wob...
Bassix
ß249
Dass es Leute gibt, die sowas selbst bauen können überschreitet meinen technisch/handwerklich völlig ignoranten Verstand. [:D] Deshalb einen noch größeren Glückwunsch, als der Preamp eigentlich schon verdient hat.

Der 360-Sound ist schon was feines; grade mein Lieblingssound auf dem Cube 100...
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.991
Tönt gut - dunkel und grollig. Gefällt mir sehr.
Aber irgendwie bekommt man das Gefühl, dass eine Lautsprechersim am laufen ist...
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Tönt gut - dunkel und grollig. Gefällt mir sehr.
Aber irgendwie bekommt man das Gefühl, dass eine Lautsprechersim am laufen ist...
Wie wirkt sich denn eine Lautsprechersimulation im Sound aus?

Dunkel und grollig trifft es sehr gut. Mit dem Bassregler muss man ganz schön aufpassen. Wenn man den zu hoch dreht, fängt es bei meiner Box schnell an zu dröhnen und die Speaker lernen auch das Laufen [:D]

Nach ein paar Tagen habe ich schon viele Soundvariationen (auch mit verschiedenen Bässen) ausprobiert, aber sind immer noch andere Nuancen zu entdecken.

@ Jop: Danke [;-)] Ich würde mir aber auch manchmal wünschen, mehr technisches Verständnis zu haben...
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.991
Ne Lautsprechersim? Schwierig zu beschreiben - betont die Mitten leicht, beschneidet die ganz hohen harschen Höhen. Ist eigentlich ein gutes Feature, denn gezerrte oder raue Sounds über DI tönen schon etwas arg...
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Ne Lautsprechersim? Schwierig zu beschreiben - betont die Mitten leicht, beschneidet die ganz hohen harschen Höhen. Ist eigentlich ein gutes Feature, denn gezerrte oder raue Sounds über DI tönen schon etwas arg...
Interessant... Muss ich mal mit dem normalen Output vergleichen. Eigentlich sollte es nicht sein, dass der DI-Ausgang den Klang verändert.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.092
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Aber irgendwie bekommt man das Gefühl, dass eine Lautsprechersim am laufen ist...
Crap... Du hattest Recht! Der DI-Out klingt mittiger und die Höhen werden beschnitten! Ich mache mich mal dran, neue Soundfiles zu machen [**/]
 
 

Oben Unten