Rhythm Combinations (ohne Brass)


soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß92.077
Als ich in grauer Vorzeit damit begann, mich für Funk-Basslinien zu interessieren, stolperte ich immer wieder über die vertrackten Rhythmen. Irgendwann habe ich mich hingesetzt und alle denkbaren Sechzentelkombinationen notiert - die Erkenntnis, dass es nur 15 mögliche Kombinationen gibt, hat mich damals sehr erleichtert und nachdem ich sie mir draufgeschafft hatte, wurde das Lesen und Spielen plötzlich sehr viel leichter.

Dieses Aha-Erlebnis möchte ich jetzt an meine Schüler weitergeben und habe dazu noch einmal eine entsprechende Übersicht gefertigt.

Frage an die computertechnisch Versierten unter Euch: Wie bzw. mit welchem Programm kann man so eine Übersicht in Form bringen?


418D9C1D-598C-4E21-A13A-CE680D8D05CB.jpeg
 
Denis
Denis
Busch
Bassix
ß8.372
Die Erkenntnis ist eine der Besten. Das finde ich auch :-).

Meine Art das aufzuschreiben sieht so aus. Nicht korrekt notiert, dafür aber total einfach zu verstehen:

1000 0100 0010 0001
1100 0110 0011 1001

etc.

Macht das Sinn für dich?
 
  • Like
Reaktionen: hui
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß92.077
Klar, macht absolut Sinn.
Aber ich möchte gerne gleichzeitig auch vermitteln, wie das in Notenform aussieht, damit einem die Scheu vor komplexen Notenbildern genommen wird.
 
S
salesman
Active Member
Bassix
ß2.852
Was genau meinst du mit "in Form bringen"? Ich könnte dir das mal eben in mein Programm tippen und als pdf zukommen lassen. Das kann aber jeder mit egal welchem Notenschreibprogramm. Wenn man das aber grafisch ansprechender machen möchte, muss man mit 2 Programmen arbeiten, also entweder das Notenzeug als Grafik ins Grafikprogramm packen oder das Grafikzeug ins Notenprogramm, was eher schwieriger wird.

Am schnellsten (!!) geht´s, wenn du diesen sehr guten Zettel schön sauber von Hand aufmalst und kopierst. Was spricht dagegen? Steht alles drauf, was man zu dem Thema wissen muss.
 
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß92.077
Ich hatte tatsächlich an ein Notenschreibprogramm gedacht, kenn mich damit aber nicht aus, weil ich eigentlich alles von Hand schreibe. Für mich ist das auch ok, aber wenn ich das weitergebe, sollte es schon ordentlich aussehen.

Kann man denn bei Notenschreibprogrammen sowas auch ohne Notenlinien erstellen? Es geht ja hier nicht um Tonhöhen, sondern nur die Rhythmen...

Ein Kollege gab mir gerade schon den Tip, ein entsprechendes Font zu laden und das hier sieht ganz vielversprechend aus:

http://www.fontspace.com/robert-allgeyer/musisync
 
Mr.Mingus
Mr.Mingus
Well-Known Member
Bassix
ß35.089
sehr geile idee Soul 24-7 :great:

an sowas dachte ich auch schon mal.
Ich bin da bei salesman. hab das Finale daheim und da muss man cih echt erst mal reinarbeiten.
sauber und schön notieren geht da viel besser und schneller
 
S
salesman
Active Member
Bassix
ß2.852
Die meisten Programme können so eine Art Schlagzeugnotation auf einer Linie, das wäre in etwa das, was du brauchst für "nur Rhythmus". Ich persönlich würde aus diesem Zettel mehrere Seiten Übungen stricken, die dann auch verschiedene Töne haben dürfen, denn die Übersicht alleine ohne musikalischen Kontext macht wenig Sinn, sie ist ja eher so eine Art Zusammenfassungserkenntnis am Ende einer Übeeinheit.

Programm für lau: musescore. Einfach mal googlen, installieren, ausprobieren. 1 Tag Zeit nehmen.

Programme für Geld: capella, finale, sibelius. Ebenfalls googlen, Demoversion installieren und testen. Pro Programm 3 Tage Zeit nehmen und Versuchen, 5 handschriftliche Zettel aus deinem Arsenal ins Programm zu übertragen. Das Programm, mit dem du das am schnellsten schaffst, ist für dich richtig.

Problem: teuer, überladen. Ich arbeite mit Capella, weil ich damit schon sehr lange arbeite und weil es erlaubt, die Noten mit der Computertastatur einzugeben. Also: ein C ist die Taste c. Fertig. Die Notenlänge wird zuvor am Ziffernblock eingestellt, die Oktavlage mit einer F-Taste. Noten mit der Maus ins Bild ziehen zu müssen, ist nicht lustig, das dauert ewig. Dafür haben finale und sibelius die schöneren Druckergebnisse. Die sind bei capella sehr gut, bei den anderen aber variantenreicher. Man kann in etwa sagen:

Capella wurde von einem Chorleiter geschrieben. Der vierstimmige Satz ist das Denkmodell, das da drunter liegt. Super für alles von 1 - 4 Stimmen. Der Rest geht auch, es hakelt aber.

Finale wurde von einem Pianisten geschrieben. Klavierauszüge sind ein Klacks, erst recht, wenn man mit einem Midikeyboard einspielt. Der Rest geht auch, aber ...

Sibelius sieht nach Dirigent aus. Super für große Orchesterpartituren. Kann alles. Wenn man´s findet ...

Stuffpad ist Kindergeburtstag, es funktioniert nicht flüssig. Und keines dieser Programme kann mehr als man selbst. Wer z.B. keinen Chorsatz setzen kann, kann auch mit Programm keinen Chorsatz setzen. Und testen muss man sowieso selbst, das ist klar.
 

MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
Bassix
ß39.189
Das hier scheint in der Freeware Welt ganz beliebt zu sein, vor allem kann man damit MIDI-import/Export machen, sollte also ein Klacks sein zu den Noten gleich noch Hörbeispiele zu erstellen.

https://musescore.org/en

Die einzelnen Bars würde ich dann per Screenshot In Bilder umwandeln und mit einem Programm welches Bildbearbeitung kann, z.B. POWERPOINT, in dein Tabellenformat überführen. Das wird um Ellen besser ausschauen als mit Word/Excel.
 
Matthias
Matthias
mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter
Bassix
ß10.646
Als ich in grauer Vorzeit damit begann, mich für Funk-Basslinien zu interessieren, stolperte ich immer wieder über die vertrackten Rhythmen. Irgendwann habe ich mich hingesetzt und alle denkbaren Sechzentelkombinationen notiert - die Erkenntnis, dass es nur 15 mögliche Kombinationen gibt, hat mich damals sehr erleichtert und nachdem ich sie mir draufgeschafft hatte, wurde das Lesen und Spielen plötzlich sehr viel leichter.

Dieses Aha-Erlebnis möchte ich jetzt an meine Schüler weitergeben und habe dazu noch einmal eine entsprechende Übersicht gefertigt.

Frage an die computertechnisch Versierten unter Euch: Wie bzw. mit welchem Programm kann man so eine Übersicht in Form bringen?


Anhang anzeigen 207735

Mal wieder so ein Punkt wo ich mich in den Hintern beiße, dass ich nicht gescheit Noten lesen kann. Finde das Thema Rhythmus turbointeressant, nur leider kann ich mit dessen Verschriftlichung gar nix anfangen.
Dennoch Danke für die Info, dann werde ich dieses Thema bei meiner nächsten Stunde beim Lehrer behandeln. Mal sehen, wie viele Stunden daraus werden...:zyklop:
 
S
salesman
Active Member
Bassix
ß2.852
nur leider kann ich mit dessen Verschriftlichung gar nix anfangen.
Dennoch Danke für die Info, dann werde ich dieses Thema bei meiner nächsten Stunde beim Lehrer behandeln.

Da frage ich mich so ganz privat: was macht der Leeraah denn da?? Wie gibt er dir Hausaufgaben u.s.w. mit auf den Weg? Ohne Verschriftlichung (man kann auch Abstrahierung dazu sagen) kann man streng genommen kein gutes Lernkonzept stricken.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß65.029
Mal mit dem Font in ne Tabelle geknallt. Sieht kacke aus, kannst ja noch was basteln. Habs Dir als odt (OpenOffice/LibreOffice) gezippt.
Soul.GIF
 

Anhänge

  • Soul 1.zip
    12,1 KB · Aufrufe: 159
Matthias
Matthias
mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter
Bassix
ß10.646
Da frage ich mich so ganz privat: was macht der Leeraah denn da?? Wie gibt er dir Hausaufgaben u.s.w. mit auf den Weg? Ohne Verschriftlichung (man kann auch Abstrahierung dazu sagen) kann man streng genommen kein gutes Lernkonzept stricken.

Hehe... gute Frage... zurecht!
Hätte ich erwähnen sollen, dass ich erst seit kurzem Unterricht nehme und bisher erst zwei Stunden hatte? :D
 
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß92.077
Oder Guitar Pro? Warum ohne Notenlinien, wenn es die Schüler doch an Noten gewöhnen soll?
Notenlinien finde ich an sich nicht problematisch, aber bei meinen Versuchen mit bspw Notion kam ich auch immer zu dem Punkt, dass man sich für eine Taktart entscheiden muss. Und bei dem von mir gewählten System müsste diese zwischen 4/4-, 2/4- und 1/4-Takten wechseln, damit jeder Rhythmus jeweils in einem Takt steht - und ich finde, dass das zu viel vom eigentlichen Konzept ablenkt und Verwirrung stiftet.
 
 

Oben Unten