Rocco Style - Problem mit Schlaghand

Spawn_Ric

Member
Bassix
ß1.381
Hallo liebe tieftönende Kollegschaft,

in letzter Zeit setze ich mich verstärkt mit den Stücken des Bassmeisters Rocco Prestia auseinander. Während mir das Dämpfen mit der linken Hand keine Probleme bereitet macht mir dahingegen nach einigen Takten die rechte Schlaghand Probleme, in der sich, anscheinlich aufgrund der ständigen Sechzehntel, das Blut staut und die daher verkrampft. Oder anders: Ab dem Moment kann ich nicht mehr exakt im Timing spielen und bekomme daher Probleme.

Wie kann ich das beheben? Habt ihr eventuell Übungsvorschläge, um dieser Problematik entgegen zu wirken?

Schonmal vielen Dank!

Fette Grooves,

Rico
 

Nachtauge

Member
Bassix
ß2.319
Klingt als wären dir die 16tel einfach zu schnell.

Ich weiß, abgedroschen, aber: Die Takte die nicht wollen LANGSAM isoliert in Schleife üben und allmählich auf Zieltempo bringen.
Ansonsten auch generell gut: Einfache Geläufigkeitsübungen (z.B. Terzen einer beliebigen Skala in einer Lage nacheinander). 4 16tel pro Ton anschlagen. Lässig mit wenig BPM anfangen und langsam auf Tempo bringen. Jeden Tag 10 Minuten und in 3 Wochen sieht die Sache schon ganz anders aus.
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
spiel mit geradem handgelenk! (=> ellbogen in die luft.)
das wir von den meisten bassern wenig beachtet - die meisten leute legen ihren arm ja auf den korpus (mach ich auch oft). bei schnellen läufen und ausdauer benötigenden stücken ist das aber nicht zu empfehlen.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.777
ich habe den arm auf dem korpus liegen, seit etlichen jahren, habe keinerlei probleme...allerdings macht meine zupfhand auch keinen allzugrossen knick beim spielen.

ich empfehle, die übungen häufig zu machen, aber eben nicht so mörderlnag und mit einigen wichtigen pausen zwischendurch.
mit der zeit läuft das dann immer besser und exakter ohne verkrampfung.

bauschi
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.777
das sehe sich auch so, mike, ich denke, dass manche den bass zu hoch hängen haben, sie haben es zwar bequem mit der greifhand, ab die zupfhand muss beim auflegen zu stark knicken.
es gilt, da den goldenen kompromiss zu finden.
die individuell richtige höhe des basses am körper halte ich für äusserst wichtig und das wird zu oft vernachlässigt.....meine ich.

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

ISI

Well-Known Member
Bassix
ß14.125
Zitat:Original erstellt von: bauschi

das sehe sich auch so, mike, ich denke, dass manche den bass zu hoch hängen haben, sie haben es zwar bequem mit der greifhand, ab die zupfhand muss beim auflegen zu stark knicken.
es gilt, da den goldenen kompromiss zu finden.
die individuell richtige höhe des basses am körper halte ich für äusserst wichtig und das wird zu oft vernachlässigt.....meine ich.

bauschi[^]
1+


 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.221
und wie bekommt man dieses "blubbern" im sound hin? dieses abgehackte "bubb-bubb-bubb-bubb"? mit welcher hand wird da wie am sinnvollsten gedämpft? gibt es übungen dafür?
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.777
alice303...da legst du dir, falls du noch zufällig einen VHS player hast, das video "fingerstyle funk" von rocco zu. das stammt noch aus den frühen 90ern und ist für seinen stil die mit abstand beste schule.

das blubbern bekommt man hin, indem man z.b. nur mit dem zeigefinger der greifhand die noten greift und die restlichen finger dabei gleichzeitig auf die saiten legt, ohne diese runterzudrücken. das ergibt schonmal einen gedämpften ton.
man ist durch diese spielweise gezwungen, mit der kompletten greifhand am hals hin- und herzurutschen, da man ja, wie erwähnt, nur mit dem zeigefinger oder mit dem mittelfinger greift, während mit den anderen fingern der grad der dämpfung bestimmt wird.
um den gedämpften ton nun mit genügend power zu versehen, muss mit der zupfhand relativ kräftig angeschlagen werden, sonst rumpelt und poltert es nicht.

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

hafa

New Member
Bassix
ß243
Falls das Problem noch besteht: hast du mal genau drauf geachtet, wie/wo genau du verkrampfst? wenn du das erkannt hast könntest du versuchen die verspannung bewusst zu lösen. das hat bei mir geholfen, als ich den dance of eternity von dream theater gespielt habe. oft hat sich da nicht nur die hand, sondern der ganze körper gleich mit verkrampft.
ansonsten probier mal gar nicht drüber nachzudenken und das ganze eingach "automatisch" zu spielen das könnte das problem vielleicht unterbewusst lösen?

klingt jetzt vielleicht blöd und esoterisch, habe da aber gute erfahrungen mit gemacht ;-)
 
 

Oben Unten