Röhre im Bass

TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.574
Ganz neu ist die Idee nicht. Sandberg hat vor einigen Jahren schon mal die Tubemachine für Reggie Worthy gebaut. Hatte der nicht sogar zwei Röhren drin ? Es gab nur einige Probleme, die zur Stromversorgung notwendige Autobatterie im Batteriefach unterzubringen. Wahrscheinlich ist er deswegen nie in Serie gegangen ... [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.318
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.585
Zitat:Original erstellt von: basshole

Zitat:Original erstellt von: TheBass

Ganz neu ist die Idee nicht. Sandberg hat vor einigen Jahren schon mal die Tubemachine für Reggie Worthy gebaut. Hatte der nicht sogar zwei Röhren drin ? Es gab nur einige Probleme, die zur Stromversorgung notwendige Autobatterie im Batteriefach unterzubringen. Wahrscheinlich ist er deswegen nie in Serie gegangen ... [;-)]
Und hier ist das gute Stueck

http://img.photobucket.com/albums/v355/inbasswetrust/BajoValvulero.jpg
[:O!]
Goiel!

Stells mir trotzdem kritisch vor - Erschütterungen? ...und da kommts schon orntlich warm wech von den 2 Jollys - was macht das mit dem Restbass?

 
Webbster

Webbster

Dingwall-User
Bassix
ß2.576
Mich wunderts, dass da die restliche Elektronik nicht drunter leidet... wenn ich mir mal so überlege, wie warm sonst mein Amp immer wurde, und wenn man sich jetzt Platinen und Kabel drumrum vorstellt...
Aber gut, solange das funktioniert, warum nicht [:-)]
Wobei ich trotzdem nen externen Röhrenkasten vorziehen würde [:D]
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
die ersten versuche mit röhren im bass sind noch wesentlich älter, nämlich von leo f. himself in den ersten aktiven musicmans.
 
Soljanka

Soljanka

Member
Bassix
ß1.347
Cooltube könnte das Stichwort sein. ;-)

Zitat:Die revolutionäre Cool Tube Technologie macht es nun möglich, die Röhre bei ca 3V zu betreiben, so dass sie sich kaum aufheizt und damit das Holz der Gitarre auch keinen Schaden nimmt, das Gitarrensignal aber zu 100% beeinflusst. Das Ergebnis ist schlicht phänomenal: der Cool Tube Preamp bringt jene Wärme und Dynamik ins Spiel, die wir an Röhrenverstärkern so lieben. Dazu kommt eine natürliche Kompression, die so unaufdringlich und doch perfekt dosiert kein Effektgerät liefern kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
Webbster

Webbster

Dingwall-User
Bassix
ß2.576
Zitat:Original erstellt von: Soljanka

Cooltube könnte das Stichwort sein. ;-)

Zitat:Die revolutionäre Cool Tube Technologie macht es nun möglich, die Röhre bei ca 3V zu betreiben, so dass sie sich kaum aufheizt und damit das Holz der Gitarre auch keinen Schaden nimmt, das Gitarrensignal aber zu 100% beeinflusst. Das Ergebnis ist schlicht phänomenal: der Cool Tube Preamp bringt jene Wärme und Dynamik ins Spiel, die wir an Röhrenverstärkern so lieben. Dazu kommt eine natürliche Kompression, die so unaufdringlich und doch perfekt dosiert kein Effektgerät liefern kann...
Irgendwie kann ich das nicht so ganz glauben, wird nicht normalerweise eine so niedrig betriebene Röhre in Verstärkern als "Alibiröhre" bezeichnet? [ooo]
 
Soljanka

Soljanka

Member
Bassix
ß1.347
Jo, hier geht es aber nicht um Verstärker sondern um Gitarren mit Röhren-Technik.
Ich kenne die Cooltubes nur von den aktuellen Klangregelungen in bspw Takamine Westerngitarren. ;-)
Wäre ja möglich, dass so eine in dem Bass ebenfalls verbaut ist.
Denn auch ein Lüfter würde bei einer richtigen Röhre auf so engem Raum nicht viel ausmachen.
Da müsste dann schon ein sehr ausgetüfteltes Luftleitsystem dahinterstecken (Macbooklike).
 
wasabi 2.0

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß55.470
das Problem ist nicht unbedingt die Hitzeentwicklung sondern die hohe Anfälligkeit von Röhren im Allgemeinen. Ich habe das bei Sandberg ein wenig verfolgt, es sieht vielleicht cool aus, aber eigentlich macht es überhaupt keinen Sinn. Röhren sind klanglich natürlich interessant, es ist aber völlig egal an welcher Stelle sie sitzen. Als externe Stompbox macht das viel mehr sinn. Mehr Platz, Stromversorgung ist unproblematisch, weniger Erschütterung, etc...
 
G

Gast1706

Guest
Ich finde man sollte das auch kritisch bezüglich der Klangfärbung sehen...die röhre hat nun mal einen Einfluß. Ich meine, da ist der REst vom bass doch dann egal...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mich wundert, dass die da so eine dicke 12Ax7/ECC8x verbaut haben.
Es gibt wunderbare russische Miniaturröhren, die seinerzeit für's Militär entwickelt wurden oder die Nuvistor-Röhren von RCA. Deren Gehäuse ist ei einigen Modellen aus Stahl und zur Erschütterungsfestigkeit sei gesagt, daß solche Bürschelchen auch mal für Raketensysteme etc. gedacht waren. Zudem sind die Teile prädestiniert für Niederspannungsbetrieb. Bei so nem ollen Glaskolben wäre ich auch auf die Dauer skeptisch. :-)

Zumindest wird die Basselektronik dann den näcsten Atomschlag überstehen (EMP-fest!)

Gruß
Stefan

 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.574
Zitat:Original erstellt von: Stratitis

Mich wundert, dass die da so eine dicke 12Ax7/ECC8x verbaut haben
...
Vermutlich weil sie relativ leicht verfügbar ist.

Cooltube ist im übrigen keine Bezeichnung eines bestimmten Röhrentyps, sondern steht eher für ein Schaltungskonzept. Normalerweise wird eine Röhre deswegen mit möglichst hoher Anodenspannung betrieben, um einen großen, möglichst linearen Arbeitsbereich nutzen zu können. Wenn nichtlineare Übersteuerung aber Sinn und Zweck des Designs ist, kann man mit der Anodenspannung bis auf wenige Volt runtergehen.

Es wird allerdings nach wie vor eine Kathodenheizung benötigt; und die frißt einfach Strom und produziert Wärme. Bei einer ECC83 sind das ca. 2 Watt. Ein normaler 9V Block (ca.500-700mAh) wäre damit also nach ca. 15min platt. Ohne externes Netzteil geht hier gar nichts.
 
 

Oben Unten