Röhre vs. Röhrenvorstufe

Schwepper

New Member
Bassix
ß240
Hallo... ich bin schon seit einiger Zeit sehr unzufrieden mit meiner H&K Combo (kurz dazu: 100W Transistor,15" Speaker,3Band-EQ) und werde wohl auch nicht wieder glücklicher. Halb aufgedreht im neuen Proberaum (sonst hört man nur noch Schlagzeug) fängt er an nur noch zu blubbern. Ein definierter Sound ist nicht mehr auffindbar, egal was man am EQ noch verändert. Mit Verzerrer kommt er dann wieder etwas heraus (wird womöglich anders angesteuert).
Habe 2 Tretminen, den EBS Compressor und nen EHX Double Muff (Verzerrer) und nen Fender Precision Bass (den würde ich auch nie weggeben)
Nun begab ich mich auf die Suche nach einer neuen Bassanlage. Geprägt von schlechtklingenden Transistoramps bin ich bei Vollröhrenamps hängengeblieben und nicht zuletzt bei Ampegs V4-BH. Was die Box angeht schwanke ich noch zwischen Ampeg 410 HLF und SWR Goliath III
alles andere wäre einfach zu teuer (Einwürfe gern gesehen) Ich spiele nunmal nur Rockmusik.. vllt. ab und zu mal ein wenig Blues, aber meist nur im Proberaum. Viele schwören auf Röhrenvorstufe mit Transistorendstufe, mich hat das nicht so weggehauen (vor allem das Hartkezeugs). War einmal bei Thomann und hab zufällig ne Roland Digitalcombo angespielt. Die klang derart sauber und weich und übertraf alles was ich bisher angespielt bzw. gehört hab. Aber wäre wohl für das was ich spiele auch nicht am geeignetsten. Ich habe bisher noch nicht allzuviel angespart. Alles zusammen sollte aber so zwischen 1500 und 2000? liegen. Mehr ist für mich als Student und Hobbymusiker einfach nicht drin.
 

Schwepper

New Member
Bassix
ß240
1. suche ich eine gute Box
2. suche ich einen für Rock geeigneten Verstärker
3. habe ich mich bisher für noch nichts entscheiden können
4. sagt eh jeder, dass sein Verstärker am besten klingt

also.. mich würde mal interessieren wie stark die Unterschiede zu hören sind zwischen Vollröhre und Röhrenvorstufe. Es wird ja immer gesagt.. es macht nicht viel Unterschied, aber man merkt ihn. Vollröhrenamps sind nunmal sehr teuer.. Röhrenvorstufen meist doch ein paar Euros billiger zu haben. Mir kommt es allerdings auch nicht darauf an unheimlich flexible im Sound zu sein. Mich hat immer der Laney 165mbh abgeschreckt mit den 10 EQ Reglern. Damit kam ich nicht zurecht. Habe gar nicht meinen Lieblingssound gefunden. Naja.. äußert euch mal
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
hi schwepper,

bezügl. der box vergleiche doch einfach mal die versch. modelle.

check mal ab zwischen 10er, 12er und 15er, was dir am besten zusagt.

ich selbst benutze u.a. 4x10 - da kommt mehr druck und definition als bei 2x12 oder 1x15.

aber es ist reine geschmackssache, also lass dir zeit beim testen.


gruss, bauschi
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.676
rumble,

dass eine 4x10 mehr druck hat als eine 2x12er, liegt an der grösseren mebranfläche insgesamt.

zumindest habe ich dies von jedem boxenhersteller erzählt bekommen, bzw. es selbst feststellen können. vielleicht gibt es ausnahmen, ich weiss es nicht.

wie auch immer, ist auch egal, was mehr druck hat oder besser klingt.

ich finde, jeder lautsprechertyp hat etwas, was der andere nicht hat.

jedem tierchen sein pläsierchen..

bauschi
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Die Markbass Traveller 106 scheint nach Test in Gitarre und Bass die richtige Box für Rocksounds zu sein - trotz 6 * 10"-Speakern keine allzu starke Entwicklung von Höhen - für Slapper ungeeignet ist das Fazit...

...allerdings geht es ja hier um die Amps und nicht um Boxen.
 

Schwepper

New Member
Bassix
ß240
nein hier gehts auch mit um die Boxen.. nicht dass das jemand hier jemand untergraben will... also ne..

was gibt es denn für amps die neben vorstufenröhren auch noch endstufenröhren enthalten und noch keine vollröhrenamps sind.. ist doch das gleiche oder bin ich grad falsch? Oder redet ihr von den EBS Teilen. Soweit ich das herauslesen konnte haben die auch nur ne Transistor oder Mosfetendstufe.
4x12" Boxen kenn ich nur die eine von Marshall, sonst hab ich die noch nicht so gesehen. Absolut nicht mag ich 15" Speaker, da fehlt es mir doch sehr stark an Definition. Die Teile schwingen bei hohen Lautstärken einfach zu langsam. Das ganze wird dann sehr breiig und matschig. Haben einige Titel im Programm, die recht schnell sind bzw. wo es mir am stärksten aufgefallen ist, dass die 15" Box matscht wenn man Grooves mit Grund- und Oktavton spielt (kein Slap/Pop). Die Oktave kommt dann einfach nicht mehr durch. Deshalb dachte ich da eher an eine 4x10er Box.

Was Boxen angeht habe ich auch schon große Unterschiede feststellen können. Am krassesten als ich mal nen Laney und nen SWR vor mir hatte.
Aber liegt ja auch ne ordentliche Preisspanne dazwischen.
 

Schwepper

New Member
Bassix
ß240
hmm.. die sind ja wirklich alle recht.. mmh.. sagen wir "preiswert" [;-)]
SWR baut mittlerweile auch schon eine 2x12" allerdings im Kleinformat.
Was empfehlt ihr denn noch so für Boxen, die vielleicht noch unter 800? kosten? Von Marshall gibts ne 4x12" Box die recht günstig ist. Allerdings ist bei mir der Name Marshall bisher eher negativ in Erinnerung geblieben --> Massenware. Habe auch schon von dem HoS gelesen. Aber noch keine Fotos so richtig davon gesehen...
 

kolporteur

Member
Bassix
ß305
Also als Box spiele ich seit Jahren eine Ampeq SVT 410 HLF - und da ist nix dran zu meckern, was Bässe und Druck angeht. Das Ding hat so einen tiefen Körper und verstellbare Hörner, was will man mehr??? Bei meiner einen Band mache ich damit ohne Probleme die Gitarreros mit ihren 2 mal 4*12'ern platt - soferns das denn sein muß... [ooo]

Ampmäßig habe ich bisher dazu einen Crate BT-350 (eine Röhrenvorstufe) gespielt - nicht emfehlenswert, einen BassBase 600 (zwei Röhren in der Vorstufe), unheimlich viel Leistung und Druck aber einfach viel zu viel dran für mich und hängen geblieben bin ich natürlich beim SVT II von Ampeq. Ist einfach unschlagbar - Geschmacksache halt...
Was ich bei anderen Bassisten für gut befunden habe ist Hartke 3500 Top (sozusagen als Einstieg in den High End Bereich) bzw. Das Bi-Amping von den Gallien Krüger in Verbindung mit eine 2*10'er und einer 1*15'er... hat ziemlich gescheppert was der Kollege da gezaubert hat...
 

wodaso

Member
Bassix
ß546
Stark vereinfacht ausgedrückt, kommt bei einem Bassamp der Sound aus der Vorstufe und die Leistung aus der Endstufe. Und weil Röhren Poweramps mit zunehmender Leistung sehr teuer werden, macht es auch durchaus Sinn beim Bass nur in der klangbildenden Vorstufe Röhren einzusetzen und die Endstufe mit robuster und preiswerter Transistortechnik zu bestücken.

Es gibt heute eine ganze Reihe gut gemachter Volltransen, die ganz ordentlich klingen, aber der schöne warme Rocksound kommt erst mit Röhre 'natürlich' zustande. Von daher würde ich nach einem guten Hybridamp Ausschau halten, der bringt eben diesen Sound (Tube Preamp) und die Transistor/Mosfet Endstufe sorgt für genug Leistung z ubezahlbaren Preisen.

Doch leider ist in diesem Segmant das Angebot sehr groß, von daher wäre es hilfreich zu wissen, in welcher Leistungsklasse wir uns bewegen. So für den normalen Hausgebrauch schätze ich das mal irgendwo zwischen 300 und 600 Watt ein; und selbst dort ist vom Behringer (Bx3000T) für unter 300 Euro über Hartke (5500, um die 700?) bis zu SWR (550x, ca. 1.100) so ziemlich alles zu bekommen.

Da heißt es Leistungs- und Preisrahmen möglichst eng zu fassen und dann die gefilterten Modelle einfach mal nebeneinander antesten - selber hören welcher Sound einem am besten gefällt. Dazu kommen dann noch passende Boxen (auch hier mit erstmal unübersichtlicher Auswahl). Für Rockmusik solltest Du unbedingt neben Ampeg auch mal die H&K Quantum und EBS Anlagen anhören; wenn's ausgewogen und flexibel klingen soll, empfehlen sich Eden und SWR.

Wenn SWR kostenmäßig drin ist, dann hör mal die 350x bzw. 550x Amps an - mit der Goliath III schon sehr gute Anlagen ;-))
 
Oben