roger waters vs israel


Grga
Grga
So long..
Beiträge
4.533
Ort
DE
Bassix
ß53.538
Hab' gelesen, dass Waters 'nen Ballon in Schweinsform mit Davidstern aufsteigen lies.. wir können nicht helfen.. dieser Konflikt ist so aufgeladen und wird ständig weiter befeuert.. Israelis und Palästinenser müssen imo selbst sehen, wie sie aus dem brutalen Schlamassel herausfinden. Wer Hass predigt hat "dort unten" in der Regel ein gutes Standing.. wer Liebe und Toleranz predigt wird gerne mundtot gemacht und als Feind dargestellt.. auf beiden Seiten.. selbst ein Daniel Barenboim.. hier waren es Iran und Israel.
Furchtbar.

m2c

Wikipedia:

Ein unter der Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier geplantes Konzert der Berliner Staatskapelle unter Barenboims Leitung im Iran scheiterte im August 2015 daran, dass dessen Regierung „das zionistische Regime nicht an[erkennt] und auch nicht mit Künstlern dieses Regimes zusammenarbeiten [wird]“. Die israelische Kulturministerin Miri Regev hatte zuvor die Auftrittspläne Barenboims scharf kritisiert, da Barenboim eine antiisraelische Linie verfolge und Kultur zur Durchsetzung politischer Ansichten missbrauche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.252
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.420
Israelkritik hin oder her, berechtigt oder unberechtigt - ich finde die Aktionen von Waters dämlich, halte ihn aber auch ehrlich gesagt für einen arroganten Heuchler, nicht mein Fall der Typ. Ähnlich wie Bono und Andere, die meinen ständig den Zeigefinger oben haben zu müssen aber anscheinend selbst den Kontakt zur Realität verloren haben.
Und wem nützen künstlerische Boykotts, außer das sie Fans enttäuscht zurücklassen und sich die eigentlichen gegnerischen Parteien wieder gegenseitig anfeuern können.
 
jam_bass
jam_bass
ohne Status
Beiträge
11.967
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß73.031
Was richtige Betrachtungsweise ist und was nicht, entscheidet auch nicht ein Feuilletonist der Zeit. Man mag sich im Nahen Osten auf welche Seite auch immer schlagen, es ist garantiert die falsche.
Aber natürlich gibt es Menschen, die trotzdem mit entsprechenden Statements Aufmerksamkeit generieren wollen.
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Beiträge
1.490
Ort
Großfritannien
Bassix
ß28.926
Waters ist an erster Stelle bekennender Friedensaktivist und spricht sich gegen jegliche Unterdrückung aus. Er ist sicherlich kein Antisemit...
Ich teile seine Meinung, das die Freiheit eines Volkes, die mit der Unfreiheit eines anderen bezahlt wird, nicht tolerierbar, sogar inhuman ist.
Musiker die eine/ihre politische Meinung in die Welt setzen gibt es schon immer - und das ist auch gut so, da Musik die Menschen besser erreicht als die meisten Politiker. Roger Waters ist nie Unverantwortlich mit seiner Reichweite umgegangen und seine Statements zu den Geschehnissen bei der Studentenrevolte auf dem "Platz des himmlichen Friedens" von der "Amused to Death" haben nur für Kopfnicken gesorgt.
Das Schwein....ECHT JETZT.
Es geht hier um Kunst und nicht um vordergründige "What you see is what you get" Symbolik.
Um die Intention eines Künstlers in Erfahrung zu bringen, muss man sich mit den Tatsachen, dem Künstler und seinem Werk auseinandersetzen.
Das Schwein bezieht sich in abgewandelter Form auf Orwells dytopische Politfabel "animal Farm".
Wie in jeder Fabel charakterisieren Die Tiere Menschen, Intentionen und Handlungen. Das Album "Animals" wäre schonmal ein guter Ansatz um die Aussage dahinter zu verstehen.
Kurz gesagt symbolisieren Schweine für Waters die „Hüter der Wahrheit“, die allen anderen vorgeben, wie sie sich zu verhalten haben um als moralisch korrekt gelten zu dürfen. Dabei verhalten sich die Schweine besonders unmoralisch und bigott.
Dieser Bigotterie die Maske vom hässlichen Schädel zu ziehen ist, einer der Gründe für die künstlerische Arbeit.
Wenn man dieses Statemant von Waters an dem Künstler Waters mißt, sehe ich keine verwerflichen Tendenzen.
...ehrlich gesagt müssen Künstler die Ihr ganzes Leben der Verarbeitung "der dunklen Seite der Menschlichkeit", wie Krieg, Ungerechtigkeit, Sklaverei, Folter und Unterdrückung, gewidmet haben polarisierende Statements abgeben.
Die die affektiert sofort Konzerte absagen und Künstler mundtot machen wollen, sind .....Schweine.
 
onkel kasten
onkel kasten
A Very Stable Genius
Beiträge
2.487
Ort
AT
Bassix
ß295.058
Waters ist an erster Stelle bekennender Friedensaktivist und spricht sich gegen jegliche Unterdrückung aus.
klingt in dem text anders:
"Seit Jahren überzieht der ehemalige Pink-Floyd-Bassist Roger Waters Künstlerinnen und Künstler, die in Israel auftreten wollen, mit Boykottaufrufen und Kampagnen. Vor zwei Wochen noch hat er sich eine heftige Auseinandersetzung mit Nick Cave geliefert, weil dieser in Tel Aviv aufzutreten gedachte – und sich von Roger Waters partout nicht von seinem Plan abbringen lassen wollte. Darum ließ die von Waters unterstützte antiisraelische Organisation BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) beispielsweise vor dem Berliner Nick-Cave-Konzert Flugblätter verteilen, auf denen der Sänger inmitten von Leichen und eines brennenden Ghettos gezeigt wurde."
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.252
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.420
Waters ist an erster Stelle bekennender Friedensaktivist und spricht sich gegen jegliche Unterdrückung aus.
Und nötigt andere Künstler dazu es ihm gleich zu tun - das ist auch Unterdrückung bzw. Ausnutzung der eigenen Position.
Jeder Künstler muss das für sich und sein Gewissen selbst entscheiden wo er warum auftritt...oder wie war das mit der "thought control"?
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Beiträge
1.490
Ort
Großfritannien
Bassix
ß28.926
Waters hat die Flugzetel aber nicht verbreitet...das scheint eine Weltweit agierende Organisation zu sein, die sich mit dem Bedürfnis nach Freiheit der Palestinenser
solidarisiert. ..ich kenne die Organisation auch erst durch diese dümmlich überzogene Nick Cave Aktion...
Meine Recherche hat aber ergeben, dass diese BDS-Aktivisten nichts gegen Juden haben oder antisemitisch sind, sondern das ungelöste Problem der Palestinenser in den Vordergrund rücken und sich gegen die immer noch aktuelle Politik Israels aussprechen.
Natürlich treffen diese Boykottaufrufe das israelische Volk und nicht die Verantwortlichen.
Es kommen doch schon seit Jahren immer wieder weltweit agierende und vernetzte Organisationen auf, die teilweise militant für die Rechte von irgendwem oder irgendwas eintreten. Wenn Waters durch sein politisches und humanistisches Tun Schnittmengen mit dem BDS gefunden hat, bedeutet das nicht, das er alles gutheissen muss was dort passiert und auch die extremisten unterstützt.
Der Redakteur der Zeit hat einen sehr polemischen Text verfasst, der nicht gut recherchiert ist und auf die mittlerweile in Deutschland (und Europa) so populäre
populistische Machart setzt. Frag dich mal wen das erreichen soll - vieleicht Leute die gerade nix anderes zu hassen haben?

Stell dir vor es ginge um Tibet und China....
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Beiträge
1.490
Ort
Großfritannien
Bassix
ß28.926
PS: Glaubt nicht alles was in den etablierten Medien vorgetragen wird. Die agieren doch in der Hauptsache auch ins eigene Portemonaie und sind abhängig von
weitaus größeren Konzernen und den vermaselten Bildungschancen ihrer Leser. Es gibt ein paar Themen bei denen ich mich gut auskenne und die in der Presse äusserst fehlerbehaftet dargestellt wurden..
Das ist auch der Preis der Freiheit - bzw des Liberalismus..
(wenn man das liest, könnte man meinen ich hätte was mit den rechten Nasen der AFD zu tun - weit gefehlt - mein Herz schlägt Mitte-Links und für Freiheit)
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.252
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.420
Tiefton
Tiefton
progressiv
Beiträge
1.490
Ort
Großfritannien
Bassix
ß28.926
Nötigen ist aber auch was anderes.....
Ich bin da auch näher an Yorke als an Waters. Waters argumentiert in dem von ihm vertratenen Sinne - was ist daran verwerflich. Er ist halt immer noch eher der angagierte Typ.
Jedem seine Meinung, ne? (wenn sie nicht menschen-, tier-, oder sonstwas verachtened ist)
Mir ging es in meiner Antwort auf den Beitrag um die Worte "Antisemit" und die Fehldeutung des Schweins..
 

Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.252
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.420
Für einen Antisemit halte ich Waters nicht, mich nervt einfach seine Art der Bevormundung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schugger
Schugger
Well-Known Member
Beiträge
1.524
Ort
DE
Bassix
ß22.361
Es ist wahrscheinlich oftmals ein schmaler Grat berechtigte Kritik zu äußern oder sich zum Meinungstyrannen aufzuschwingen.
Klar ist natürlich, das alle Staaten die gewaltig viel Dreck am Hacken haben immer äußerst dünnhäutig auf Kritik reagieren.
Bei Kritik gegen die Politik in Israel wirde gerne schnell mal die Nazi-Karte gezogen um jegliche Diskussion abzuwürgen (wie auch hier im Artikel).
Meiner Meinung nach muss sich jeder, der durch Veranstaltungen Unrecht unterstützt auch Kritik gefallen lassen. Egal ob das nun Musikkonzerte sind oder in einem viel erheblicheren Maße Fußballweltmeisterschaften.
Demnach sollten nach der Logik der Zeit die ÖR auch aus der Berichterstattung 2018 in Russland und danach in Katar aussteigen.
Ob Boykotte sachdienlich sind darf natürlich bezweifelt werden.
 
rabarvek
rabarvek
Ich basse, also bin ich
Beiträge
3.842
Ort
CH
Bassix
ß15.653
Kurz gesagt symbolisieren Schweine für Waters die „Hüter der Wahrheit“, die allen anderen vorgeben, wie sie sich zu verhalten haben um als moralisch korrekt gelten zu dürfen. Dabei verhalten sich die Schweine besonders unmoralisch und bigott.
Und wo genau liegt da der Unterschied zu Waters' Boykottaufrufen?
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.942
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.402
wenn man ohne fingerspitzengefühl symboliken verknüpft, greift man halt öfter mal in die scheiße. welche assoziation ist für juden wohl an erster stelle mit schweinen verknüpft? orwells animal farm wohl erst an was weiß ich wie vielter stelle.

und was bringt ein künstlerischer boykott? kunst ist die anregung der sinne, das aufwerfen von fragen... und wer hätte fragen wohl nötiger als diejenigen, denen man mit einem boykott diese fragen vorenthält? ich würde überall auftreten, wo ich keinen direkten maulkorb bekomme - und dann versuchen, menschen vor ort zum nachdenken zu bringen. auch das schaffen manche künstler besser als andere.
ich habe ein wundervolles konzert hier auf platte, das nina simone, eine engagierte, schwarze künstlerin, wenige tage nach martin luther kings ermordung gegeben hat. und in dem sie meisterhaft die wut und die trauer ihres publikums adressiert und es trotzdem schafft, keinen blutgierigen mob auf die straße zu entlassen. oder die szenen von wattstax, wo rufus thomas es im alleingang schafft, ein völlig entfesseltes stadion wieder auf die plätze zu bewegen. johnny cashs wahnsinnige auftritte in folsom und san quentin, wo er gefangenen erzählt, daß er ihre wut auf cops teilt und wieder erwarten keine revolte ausbricht. das ist charisma in aktion. weltstars haben dieses charisma - und ich freue mich, wenn sie da hin gehen wo es weh tut und dieses charisma positiv einsetzen.
 
 

Oben Unten