Rotosound Piano Bass Strings

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Schlagt mich nicht falls ich falsch liege[B)] aber so weit ich weiß handelt es sich dabei um Taperwound-Strings. Da wo die Saite auf der Brücke aufliegt, ist nur der "Kerndraht" und die Umwicklung ist ausgesetzt. Das ist vor allem für String-trough-Body Bässe interessant, weil dadurch das Sustain verbessert werden soll. Für normale String-through-Bridge Bässe sehe ich keine Anwendungsmöglichkeit[;-)]
 

schock

Member
Bassix
ß288
Hallo!
Ich werde die demnäxt im Studio aufziehen. Habe ein Packen zu Hause rumliegen. Nachdem ich mir die Taperwound von Fender zugelegt hatte und feststellen musste, dass dort nur die tiefe E Saite Taperwound ist, habe ich mir die Rotosound bestellt. Man gönnt sich ja sonst nix. Beim inspizieren der Ware habe ich dann festgestellt, dass die Wahrscheinlich auf alle Brückenkonstruktionen passen, da die Länge des freien Drahtstückes sozusagen von Hand eingestellt wird. Der Saitendendpin (gibt es ein solches Wort?) muss von Hand aufgesetzt werden, was ein Nachteil bei schnellem Saitenwechsel sein könnte. In ein Paar Wochen kann ich mehr berichten! Wenn ich daran denke und meine Hirnsenke mich nicht im Stich lässt!
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Zitat:Original erstellt von: draht vader

Schlagt mich nicht falls ich falsch liege[B)] aber so weit ich weiß handelt es sich dabei um Taperwound-Strings. Da wo die Saite auf der Brücke aufliegt, ist nur der "Kerndraht" und die Umwicklung ist ausgesetzt. Das ist vor allem für String-trough-Body Bässe interessant, weil dadurch das Sustain verbessert werden soll. Für normale String-through-Bridge Bässe sehe ich keine Anwendungsmöglichkeit[;-)]
Ich glaub Du hast da was verwechselt.
Mit String-Through-Body dürften die 'Piano' nicht gehen. Bei meinem Jazzbass hat der freie Kern gerade mal 1 cm über den Reiter gereicht. Bei STB Bridges liegt der ganz normale umwickelte Teil auf der Bridge, der freie Kern steckt dann im Body oder bricht ab.
Das Abbrechen ist bei den Dingern ein Problem, deshalb hab ich sie nach ein paar Versuchen nicht mehr gekauft obwohl sie zugegebenermassen gut klingen.
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Die haben nicht sooviel bauch und druck, eher attack, hoffe, ich habe das verständlich ausgedrückt. Sind für slap und pop toll, finde ich, aber dann eben zu einseitig (ich spiele sehr wenig s+p).
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Du meinst für einen fetten, durchsetzungskräftigen, runden, vollen Ton? Dann Nickels oder La Bella
deep talking bass, die sind toll, allerdings das beste, das ich je gehört habe, sind Pirazzi(Pirastro)Nickels, nur sind die schweineteuer. Dann sind noch die ,d'addarios xl 165 oder so heißen die, auch ein guter, voller ton.
 

schock

Member
Bassix
ß288
Hallo,
wie ich versprochen habe poste ich hier jetz und gerade eben meine Erfahrungen mit den Klaviersaiten von Rotosound. Gestern ins Studio getappt und sofort die Packung mit den Saiten aufgerissen um den Mann am Mischpult mit Creme für die Ohren einzulullen. Das aufziehen der Saiten gestaltet sich eher kompliziert, da man die Ballend selbst montieren muss. Das ist nciht sehr schwierig aber bis man den Richtigen abstand zwischen umwickelten Kern, fraier Kern, Brückenauflage und Ballend gefunden hat eher etwas für Uhrmache und ncihts für grobschlächtige Bassisten. Und dann? Ich mache es kurz: NIX!!!!
Bei meiner Warwick corvette ist die Brücke so geformt, dass die selbstmontierten Basllend keinen halt finden. Das liegt nciht an der Montage, sondern an sehr sehr ungünstigen Winkelverhältnissen. AUF WARWICK BÄSSEN IST DIESE SEITE NICHT ZU MONTIEREN, daher weiss ich ach nicht wie sie klingt. Werde sie zu Hause auf meinem Ersatzbass aufziehen. Aber zunächst bin ich bitter enttäuscht. Habe jetz normale Rotosounds RS66 105 er drauf und der Sound ist gut.
Tja
 

schock

Member
Bassix
ß288
Mist! Bei meinem anderen Bass (LAG) passen sind die ballends nun zu gross. Eine Schweinerei! Wil jemand die Saiten haben? Meine sind eher unbenutzt ....
 
Oben