SAITEN-DATABASE

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von mikki, 23. Juni 2015.

  1. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    Welche Saite sieht wie aus?
    Welche Farbwickung, welche Ballends, welche Haptik usw.
    Dieser Fred soll helfen, Saiten zu identifizieren, egal ob mit Bildern oder Beschreibungen der Eigenschaften.
    Damit das halbwegs übersichtlich bleibt, wäre es vielleicht nett, den üblichen "small talk" etwas einzuschränken.

    Ich fang mal mit dem 040 Harley Benten NP an:
    Sie sind nicht sehr rau, haben recht geringe Saitenspannung, sind angenehm spielbar und erinnern soundlich an die Fender NPs.
     

    Anhänge:

    Wimbish, drone, bassilisk und 3 anderen gefällt das.
  2. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß128.389
    ... lustig - ich hatte aus gegebenen Anlass vorhin die selbe Idee - nur dass der mikki wieder mal schneller war ;-)
    Bin gleich dabei:
    Galli MSR 045 - 105:
    image.jpg
    Blau-türkise Umwicklung.
    Rounds, Edelstahl, hex-core.
    Trotz rauher Oberfläche angenehm und präzise zu spielen... Saitenzug etwas straff - aber nicht ganz wie DR LoRiders.
    Satter eher tiefmittiger Ton, nicht zu viele Höhen
     
    mikki gefällt das.
  3. Tomtom

    Tomtom KB

    Bassix:
    ß172.583
    - Ernie Ball Super Slinky 45-100 - keine Stoffummantelung auf beiden Seiten.
    Die Saite klingt m.E.auf MM Bässen sehr gut. Langfristig präsente Höhen.
    Gut bespielbar, eher glatt. Mittlere Spannung

    - Roto Sound Swing Bass SM66 40-100 steel - rote Stoffummantelung auf beiden Seiten.
    35 Jahre lang meine Saite. Ich habe sie auf allen Bässen gespielt. Ich mag den Sound v.a. wenn die Saiten etwas älter sind. Mittlere Saitenspannung.

    - Ernie Ball Hybrid Slinky 45-105 - keine Stoffummantelung auf beiden Seiten.
    s.o. tiefe Saiten kommen entpr. wuchtiger.

    - DR Low Rider steel 45-105. Keinerlei Ummantelung.
    Super Saite für die Prezis dieser Welt. Voller Sound mit ausreichend Tiefmitten bei leichter Bespielbarkeit.
    M.E. etwas rauher, dafür ist die Saitenspannung etwas niedriger als bei den vorab Genannten.
    Für mich die Saite der Stunde. Gute Haltbarkeit.

    - Thomastik Infeld Round Wound JR364 43-100 - helle "waldgrüne Ummantelung auf beiden Seiten.
    Das ist meine fretless Bass Saite. Die Dinger sind seit 2012 auf meinem Fretless und klingen einfach super.
    Eher weniger Saitenzug, trotzdem recht wenig Schnarr bei niedriger Saitenlage.
    Total unterschätzte Supersaiten.

    - Thomastik Infeld Flat Wound JR344 43-100 - auf beiden Seiten rote Ummantelung.
    Zur Zeit meine liebste Flatwound. Guter holziger Sound bei erhöhter Saitenspannung auf Shortscale.
    Der Klang ist seit Feb. annähernd stabil derselbe. Sehr gute Haltbarkeit. Gute und angenehme Haptik.

    -DR Sun Beams Nickel 45-105- ohne jegliche Ummantelung.
    Hammer JazzBass Saite. Anfangs zu viele Höhen. Lässt schnell nach und ab dann lange Haltbarkeit bei moderatem Saitenzug auf JB. Weniger rau als die Low Riders.
     
    jaco1972 und mikki gefällt das.
  4. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    Die neuen 040er Fenderflats:
    Mittiger, knurriger Klang, aber genug Höhen, recht glatte und gleichmäßige Wicklung, mehr Zug als z.B. die 040er Thomastik, aber trotzdem nicht zu straff.
    Der 50er HB Billiglindenpreci klingt damit sogar richtig gut. Dazu nich den PU hochgeschraubt, nehmen die Saiten dem Bass die allzufetten Bässe und lassen noch genug frische Höhen übrig.
     

    Anhänge:

  5. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    040er Thomastik Infeld Flats:
     

    Anhänge:

  6. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    045er EB Slinkys:
     

    Anhänge:

  7. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    Fender 7150 040er pure Nickel:
     

    Anhänge:

  8. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    Cocco RC4DN 040 Nickel:
     

    Anhänge:

  9. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.791
    040er Career NP:
     

    Anhänge:

  10. FatFinger

    FatFinger Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.790
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2015
    mikki gefällt das.
  11. Matthias

    Matthias mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter

    Bassix:
    ß6.424
    Optima Gold Bass-Saiten

    Haptik:

    Schön glatt, ohne rutschig zu sein. Recht angenehm. Mittlere Saitenspannung würd ich sagen.



    Optik:

    Goldig :D

    Das ist für einige Bässe gleich ein optischer Tritt in die Eier und bei einigen Bässen passt es wie Arsch auf Eimer. Insgesamt wirken sie auf mich sehr edel.

    Wie alle beschichteten Saiten lässt sich die Beschichtung irgendwann mal ab; das geht bei Plektrum-Benutzung schneller. Sieht dann nicht mehr so edel aus. Aber irgendwann muss jede Saite mal gewechselt werden.

    bei den neueren Saiten kein Garn (bei den älteren Chargen war nich lila garn dran.. hatte, glaube ich, auch mal welche mit schwarzem Garn), schwarzer Ring am Saitenangang.



    Sound:

    Laut Hersteller tönt diese Saite eher nach Piano. Und ja, da ist was dran – auf eine schöne Art und Weise. Glockig UND klar, hochwertig dreidimensional. Kann für Metal auch schön klirren (mit Verzerrung!). Insgesamt recht ausgewogener Sound. Prima Saite für Solo-Geschichten. Akkorde kommen glasklar.

    Nach einiger Zeit driften die Saiten meiner Erfahrung nach eher in Richtung „blechern“ ab; kann es schlecht beschreiben, letztlich geht die Ausgewogenheit flöten und die Höhen/Hochmitten werden schriller/knirschliger. Vergleichbar mit anderen Saiten. Insgesamt halten Die Optimas durch Ihre Gold-Beschichtung etwas länger als normale Saiten. Habe Exlixier noch nie selbst gespeilt, kann diese daher nicht vergleichen.

    Anmerkung:

    Seit einiger Zeit gib es auch Optima UNIQUE Studio Bass Gold Studio-Saiten, die sich laut Herstellerangaben nochmals von den hier vorgestellten Saiten unterscheiden. Habe dazu allerdings keine Erfahrungen.
     

    Anhänge:

    mikki gefällt das.
  12. Wimbish

    Wimbish Well-Known Member

    Bassix:
    ß10.407
    Rotosound RS666LD 6-String Swing Bass Stainless Steel 035 - 130

    Sound: Tiefmittig, schnurrig aufm Fretless, mächtig aufm 6-Saiter, Slapping eher weniger knallig aber mir gefällts! Die werden mit der Zeit besser!!! Sind aber nicht sooo einfach zu bespielen.

    brücke.jpg packung.jpg swing kopf.jpg
     
    Don Mimik und mikki gefällt das.
  13. Wimbish

    Wimbish Well-Known Member

    Bassix:
    ß10.407
    Seit Kurzem habe ich neue Saiten auf dem Bass. Lustigerweise sehen die genauso aus wie die Rotosound.

    Thomastik JF 346

    Die Rotosound sind sehr geil, aber ich habe die flatwound-Charakteristik vermisst. Daher der Wechsel.

    Mein Eindruck:
    Die Saiten lassen sich gut aufziehen und liegen gut in der Hand. Qualität pur.
    Ich bin immer noch überrascht wie frisch die klingen. Je nach Handhabung und Basseinstellung geht auch schönes fretless-Singsang. Aber eben auch knalliges Slappen! Sehr schön. Die Saiten sind etwas dünner als die Rotosound und im Ganzen daher etwas leichter zu spielen.
    Einziger Kritikpunkt: Die H-Saite klingt nicht ganz so mächtig wie zuvor. Das kann ich aber verkraften.
    Fazit: Die bleiben drauf!
    brücke.jpg kopf.jpg packung.jpg
     
    mikki gefällt das.
  14. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß20.012
    Interessanter Thread. Werde gleich mal zuhause Fotos machen und hier weitere Saitenabbildungen einstellen.
     
  15. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß265.543
    GHS Pressurewound Shortscale

    Irgendwie oval gepresster Draht, GHS Leib- und Magenlegierung "Alloy 52". Anspinnung beidseitig schwarz. Die stegseitige Anspinnung ist recht kurz.

    Stärken: longscale diverse, Standard ist 44-106. Die Saiten sind recht straff. Haltbarkeit "normal lang". Als ich sie noch regelmäßig auf meiner Witch gespielt hatte, waren pro Jahr so 3 Sätze fällig.

    Seit vorhin habe ich auch die Shortscale-Version im Einsatz: Stärke 40-96. Fühlt sich trotz der geringen Saitenstärke nicht labberig an. Speziell die E-Saite ist erwartungsgemäß nicht so kraftvoll wie bei dickeren Saiten - aber das hat auch Vorteile, und es lässt sich etwas ausgleichen, wenn man nah am Steg spielt (das habe ich bei den Longscales übrigens auch fast automatisch gemacht).

    Sehr schön finde ich sie, wenn es darum geht, auf dem Bass "Gitarre" zu spielen. Fingerpicking geht und sogar volle Barreegriffe mit dem Plektrum - ohne zu matschen ist möglich. Das sind jetzt die ersten Saiten, mit denen mir das gelingt, und fürs Duo brauche ich das auch.

    Leider, aber auch erwartungsgemäß, sind die Griffgeräusche dabei schon recht gut hörbar, wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt wie bei Pyramid Nickel Roundwounds oder Optima Gold.
     
    mikki gefällt das.
  16. Soonix

    Soonix Active Member

    Bassix:
    ß3.390
    Warwick Black Label
    .045 .065 .085 .105 .135

    Keine Umwicklung, Roundwound Stainless Steel

    Die .135 verjüngt sich zum ballend hin

    Spiele sie mit einem ADGCF Tuning bei einem Standart Tuning würde ich sagen hohe Saitenspannung. Auch passen sie zu einer 35" Mensur

    Klang, eher harsch und agressiv mit fundamentalen Bässen und am anfang zu starken höhen die sich aber mit der höhenblende gut unterkontrolle bringen lassen. zum anfassen eher rau, nichts für feine Finger.

    Benutze diese Saiten weil ich bis jetzt keine Alternative gefunden habe. 35" Mensur und Stainless .135 Saite gibts es sehr selten. Obwohl, der Sound Passt gut in den Bandkontext.
     
    Wimbish und mikki gefällt das.
  17. Don Mimik

    Don Mimik New Member

    Bassix:
    ß348
    hab die gleichen rotos auf meinem BTB676, runtergestimmt auf ADGCFA und find auch, sie machen sich sehr gut. ich hoffe, der große höhenanteil verzieht sich noch^^

     
    drone gefällt das.
  18. MiG

    MiG Active Member

    Bassix:
    ß3.112
    Die Warwick Black Labels hab ich jahrelang gespielt. Die empfand ich nun wieder überhaupt nicht als sonderlich rauh und harsch. Ich hab die allerdings EADGC (105er Satz) gespielt. Sehr ausgewogen betr. Bass u. Brillianz. Lassen sich gut ziehen, klingen geslappt ausgezeichnet, überdurchnittliche Haltbarkeit für eine Roundwoundsaite. Für mich immernoch eine der besten Rounds.
     
    Medicus 69 gefällt das.
  19. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß128.389
    ...kennt von Euch jemand diese Flats?
    image.jpg
    Umwicklung nur oben, nicht unten am Ballend... und das Grün ist heller als bei den Fender Flats...

    Sind ziemlich gut...!
     
  20. touchdown

    touchdown Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.476
    Moin, weiß jemand, welche Original Saiten auf einem Yamaha BB 2024x installiert sind?
    Fand die richtig gut und würde mir die kaufen wollen.

    Ball Ends haben folgende Farben:
    E Bronze
    A Rot
    D Schwarz
    G Grün

    Dürften Nickel-Platet sein, Dürften meiner Einschätzung nach .045 - .105 sein.