Sandberg Brücke wiederbeleben


bassero
bassero
Well-Known Member
Beiträge
577
Bassix
ß10.360
Hallöchen, habe hier im Forum gebraucht eine Sandberg-Brücke erstanden und leider läuft das nicht so gut.

Ersteindruck sah schon ziemlich angeranzt aus - jetzt wollte ich die reinigen und es fiel auf, dass sich die Böckchen von E- und A-Saite nicht lösen liessen.

Ein Böckchen kam frei, nach ner Dusche WD40 konnte aus der brsunen Suppe die Madenschraube gedreht werden.

Jedoch sind bei dem E-Böckchen die Madenschrauben so angegammelt (bzw. dem braunen Modder nach zu urteilen) so korrodiert, dass sich gar nichts tut.

Selbst die Hammer-Methode aus folgendem Post funktioniert nicht:


Hat jemand noch ne andere Idee?

Gibt's die Böckchen oder Saitenreiter auch einzeln zu kaufen?
 
nick60
nick60
Well-Known Member
Beiträge
1.819
Ort
Bad Honnef
Bassix
ß39.876
Nein, mangels Standbohrmaschine und Gewindeschneider.

Wenn das doch so zusammengerostet wäre, dass sich nix tut, hilft doch Aufbohren auch nicht, oder? Hab das noch nie gemacht.
Doch, das hilft. Es geht ja erstmal darum die Spannung aus dem "Schraubverband" zu nehmen. Natürlich wählst du einen Bohrer der etwas geringer als das Gewinde ist. Es geht auch mit einer Handbohrmaschine (handwerkliches Geschick und Augenmaß vorausgesetzt). Dann ist auch ein Gewindeschneider nicht zwingend erforderlich, auch wenn bei vergammelten Gewinde natürlich empfohlen. Es gibt in Regel aber nette (Fein-)mechaniker die für Kaffeekassen-Obolus das Thema schnell erledigen. Was sonst noch hilft: leichte Hammerschläge und erwärmen (mit Heißluft). Übrigens: es gibt noch einen sehr guten Rostlöser von Ferex (eine Empfehlung von einem Restaurator) der mir bei "hoffnungslosen" Fällen echt geholfen hat. So löse ich Schraubverbindungen, die in 100 Jahren eine sehr innige Beziehungen eingegangen sind.
 
bassero
bassero
Well-Known Member
Beiträge
577
Bassix
ß10.360
Was sonst noch hilft: leichte Hammerschläge und erwärmen (mit Heißluft). Übrigens: es gibt noch einen sehr guten Rostlöser von Ferex (eine Empfehlung von einem Restaurator) der mir bei "hoffnungslosen" Fällen echt geholfen hat. So löse ich Schraubverbindungen, die in 100 Jahren eine sehr innige Beziehungen eingegangen sind.

Danke für den Tipp mit dem Ferex, werde ich mir merken!
 
bassero
bassero
Well-Known Member
Beiträge
577
Bassix
ß10.360
Danke an alle Hinweisgeber bisher!

Eine WD40-Nacht später habe ich eine Madenschraube mit der Hammer-Methode soweit gedreht bekommen, dass ich sie mit einer Zange rausdrehen konnte. Die anderen standen gerade soweit über, dass ich die auch mit der Feinmechanikerzange rausbekommen habe.

Jetzt die große Frage:

Wie verhindere ich, dass die neuen Madenschrauben sich festfressen?

Fett? Oder Kupferpaste? Oder ... ?
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.233
Ort
AT
Bassix
ß177.024
Präventiv gegen Rost würde ich 2 Dinge machen:
-) Madenschrauben austauschen, eine intaktes Gewinde sollte wieder mehr aushalten.
-) alte Madenschrauben mit WD40 einsprühen, abwischen, einbauen. Nachher gelegentlich alle paar Monate probieren ob die Schraube gängig ist.
 

nick60
nick60
Well-Known Member
Beiträge
1.819
Ort
Bad Honnef
Bassix
ß39.876
Wie verhindere ich, dass die neuen Madenschrauben sich festfressen?

Fett? Oder Kupferpaste? Oder ...
Eine Spur Fett reicht völlig aus. Wie @Metalfist schrieb, WD40 dürfte schon genug sein. Einfach die Madenschrauben und das Gegengewinde mit einer weichen Messingbürste (am besten per Dremel) gründlich reinigen und wieder rein damit. Wenn sich die Schraube ohne geschmeidig bewegen lässt und die Brücke nicht gerade bei extrem feuchten Bedingungen gelagert wird passiert da nix mehr. :great:
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Beiträge
464
Bassix
ß40.848
Eine Spur Fett reicht völlig aus. Wie @Metalfist schrieb, WD40 dürfte schon genug sein. Einfach die Madenschrauben und das Gegengewinde mit einer weichen Messingbürste (am besten per Dremel) gründlich reinigen und wieder rein damit. Wenn sich die Schraube ohne geschmeidig bewegen lässt und die Brücke nicht gerade bei extrem feuchten Bedingungen gelagert wird passiert da nix mehr. :great:
Reinigen ist super, aber dann bitte kein WD40 ran, sondern Schmierfett oder druckfestes Öl. WD40 war nie ein Schmiermittel und wird nie eins.
 
bassero
bassero
Well-Known Member
Beiträge
577
Bassix
ß10.360
Ich denke Edelstahl-Madenschrauben mit Schmierfett wird es dann. 😀

Zur Doku: Ist ja die "alte" Sandberg-Brücke und da sind die passenden Madenschrauben M3x8 und M3x4
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.233
Ort
AT
Bassix
ß177.024

Oben Unten