(Semi)Akustikbass Epiphone Zenith

Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.095
Ich konnte diese Woche den Epihone Zenith mal etwas näher in Augenschein nehmen.

http://www.thomann.de/de/epiphone_zenith_bass_an.htm

Rein optisch gefällt er mir sehr gut.
Einzig die billigen Plastikknöpfe (2 auch noch gestackt) mit dem Epiphone-Logo drauf sehen nicht nur billig aus, sie fühlen sich auch so an.
Soundmäßig ist das Teil durch die beiden PU´s (magnetisch am Halsende und Piezo unter der Brücke) recht flexibel und klingt wirklich ordentlich (natürlich nur verstärkt). Wie üblich muß man mit den Höhen des Piezo-PU sehr vorsichtig umgehen, ansonsten "krispelt" und knistert es schnell.

Was mich verwundert hat ist, daß das Testexemplar recht unausgewogen war über die Saiten. Die Lautstärke nahm von G nach E immer mehr ab.
Ich werde es nie verstehen wie man ein so schlecht eingestelltes Instrument in den Laden stellen kann.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.610
In diesem Marktsegement gibt es einige, aber nicht viele Alternativen. Sei froh, dass Du nicht wie ich 5-string spielst, sonst wird die Luft wirklich dünn. Die Optik spielt ja auch noch eine gewissen Rolle. Die Frage ist, ob Du Dich mehr im Bereich Semiakustik oder Vollakustik bewegen willst. Beide Typen haben ja ihre Berechtigung. Ich hatte eigentlich vor, mich von meinem Aku zu trennen, wenn ich endlich einen guten Semi hab. die sind aber so unterschiedlich, dass ich beide behalten habe.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.424
Ich hatte mir letzte Woche einen Zenith fretless aus England anliefern lassen (war ein paar Euro preiswerter). Ein wunderschönes Teil mit einem Klassesound. Allerdings mußte ich beim auspacken ebenfalls das miese Setup der Brücke feststellen. Die G-Saite war zu niedrig eingestellt, was sich mangels Einstellmöglichkeit ja später nicht mehr beheben lässt. Das Griffbrett war nicht gleichmäßig abgezogen und hatte eine Stelle, an der sich überhaupt kein schnarrfreier Ton mehr spielen ließ.

Am meisten hat mich jedoch gestört, daß die Elektronik schon bei relativ moderaten Spiel unabhängig von der Lautstärkeeinstellung verzerrte. An der Batterie lag's nicht, die war frisch und auch der Amp war in Ordnung. Ich hoffe, daß ich nur ein Montagsmodell erwischt habe und habe den Bass wieder zurück geschickt (ging übrigens reibungslos). Da die leider kein anderen Zenith fretless mehr hatten, habe ich den Kauf gewandelt und gleich ein Zenith fretless bei Thomann bestellt. Der kommt irgendwann in den nächsten Tagen und ich hoffe mal, daß die mir nicht den Bass schicken, den Du getestet hast bzw. das Setup deutlich besser ist.

Eigentlich schade. Der Bass ist Klasse und in der Kategorie bei diesem Preis fast konkurenzlos. Ich wäre gerne bereit 100 Euro für ein gutes Setup draufzulegen.

NB: die Lautstärke der Saiten war, bis auf den oben beschriebenen Mangel übrigens relativ ausgewogen. Bei mir waren Black Nylon Tapewounds drauf (keine Ahnung welches Fabrikat). Die Potis für den EQ hakten bei meinem Bass auch. Das wird sich mit der Zeit aber wahrscheinlich geben, denke ich.

Meine Verbesserungsvorschläge an Epiphone wären:
a) die Fretlines weglassen und die Sidedots wie bei einem Fretless auf die Bundposition setzen
b) den aktiven Hi/Lo EQ durch eine passive Höhenblende ersetzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.095
Zitat:Original erstellt von: TheBass


Am meisten hat mich jedoch gestört, daß die Elektronik schon bei relativ moderaten Spiel unabhängig von der Lautstärkeeinstellung verzerrte. An der Batterie lag's nicht, die war frisch und auch der Amp war in Ordnung. Ich hoffe, daß ich nur ein Montagsmodell erwischt habe und habe den Bass wieder zurück geschickt (ging übrigens reibungslos). Da die leider kein anderen Zenith fretless mehr hatten, habe ich den Kauf gewandelt und gleich ein Zenith fretless bei Thomann bestellt. Der kommt irgendwann in den nächsten Tagen und ich hoffe mal, daß die mir nicht den Bass schicken, den Du getestet hast bzw. das Setup deutlich besser ist.
Da ich in Köln getestet habe dürftest Du den Bass nicht bekommen. [;-)]

Zitat:Eigentlich schade. Der Bass ist Klasse und in der Kategorie bei diesem Preis fast konkurenzlos. Ich wäre gerne bereit 100 Euro für ein gutes Setup draufzulegen.
Ich habe nicht nachgesehen, ob die den haben, aber bei Musik Schmidt in Ffm wird doch angeblich jeder Bass vor dem Versand vom Profi eingestellt. Dann sollte sich das erledigt haben.

Zitat:NB: die Lautstärke der Saiten war, bis auf den oben beschriebenen Mangel übrigens relativ ausgewogen. Bei mir waren Black Nylon Tapewounds drauf (keine Ahnung welches Fabrikat). Die Potis für den EQ hakten bei meinem Bass auch. Das wird sich mit der Zeit aber wahrscheinlich geben, denke ich.
Ich finde die Optik der Potiknöpfe billig und so fassen sie sich auch an.

Zitat:Meine Verbesserungsvorschläge an Epiphone wären:
a) die Fretlines weglassen und die Sidedots wie bei einem Fretless auf die Bundposition setzen
b) den aktiven Hi/Lo EQ durch eine passive Höhenblende ersetzen
Kann ich so unterstützen.
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.095
Zitat:Original erstellt von: 5Bässer

In diesem Marktsegement gibt es einige, aber nicht viele Alternativen. Sei froh, dass Du nicht wie ich 5-string spielst, sonst wird die Luft wirklich dünn. Die Optik spielt ja auch noch eine gewissen Rolle. Die Frage ist, ob Du Dich mehr im Bereich Semiakustik oder Vollakustik bewegen willst. Beide Typen haben ja ihre Berechtigung. Ich hatte eigentlich vor, mich von meinem Aku zu trennen, wenn ich endlich einen guten Semi hab. die sind aber so unterschiedlich, dass ich beide behalten habe.
Ich besitze derzeit einen Ibanez AEB-20. Der hat keinen Jumbokorpus sondern eine deutlich geringere Zargentiefe z.B. im Vergleich zum aktuellen AEB-10. Das ist für mich (Biergeschwürträger) schon eine deutlich Verbesserung des Spielgefühls.

Habe alternativ zum Zenith noch einen Godin A 4 getestet.
War wie nach Hause kommen. Aber preislich natürlich eine ganz andere Liga. [**/]
 
Kralli

Kralli

Grobmotor-Ricker
Bassix
ß8.031
Also ausschauen tut der Zenith wirklich sehr legger.

Der JC wär noch eine Alternative
http://www.thomann.de/de/epiphone_jack_casady_eb.htm

mit dem kann man sogar "trocken" üben, der ist ziemlich laut und hat verstärkt einen herrlich rotzigen Ton.
Die Optik muss einem halt gefallen und eingestellt war der auch hundsmiserabel (habe ihn von der Insel, aber sowas hatte ich noch nie erlebt) aber immerhin bei dem lässt sich ja alles soweit einstellen.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.424
Hier nun die Fortsetzung:

Der Zenith von Thomann ist am Freitag angekommen (war schon mal besser verpackt als der Zenith aus England). Das Griffbrett ist ebenfalls besser eingestellt, keine scheppernden Stellen mehr und die G-Saite war ebenfalls schepperfrei. Allerdings war die Saitenlage für meinen Geschmack auch zu hoch eingestellt. Ich vermute das läßt sich aber beim Gitarrenbauer durch Abrichten der Brücke und des Sattels noch besser einstellen.

Sehr unzufrieden bin ich aber erneut mit der Elektronik. Zwar verzerrte die Elektronik nun nicht mehr, aber beim Lautstärkeregler fehlt der Endanschlag (das Poti läßt sich 360° durchdrehen). Die Kappen der Tonregler sitzen so locker drauf, daß sie abfallen. Der Überblendregler hat erst gegen Ende des Regleweges eine hörbare Funktion, was wohl auch daran liegt, daß der Piezo sehr viel lauter als der Nanomag PU ist. Wenn man beim Piezo die Höhen über die Mittelstellung hinaus anhebt, sind sie schon unangenehm spitz.

Mein Fazit: ein schöner Bass mit guter Bespielbarkeit (bei guter Einstellung der Saitenlage), jedoch mit einigen Verarbeitungsmängeln und einer völlig unausgereiften Elektronik. Ohne Überarbeitung der Elektronik kann ich den Bass nicht zum Kauf empfehlen. Ich werde den Bass jedenfalls wieder zurückgeben. Jetzt suche ich weiter nach einem guten, bezahlbaren (Semi)acoustic fretless.
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.095
Zitat:Original erstellt von: TheBass

Jetzt suche ich weiter nach einem guten, bezahlbaren (Semi)acoustic fretless.
Wie schon geschrieben....der Godin A4 ist echt eine Offenbarung.
Das Exemplar, das ich in der Hand hatte war schon mit Flat´s bezogen und hat gesungen ohne Ende.
Aber die Frage ist halt, was man unter "bezahlbar" versteht. [ooo]
 
 

Oben Unten