Seymour Duncan STK J2B Jazz Bass- ein paar Fragen

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von BASSBEGINNER, 12. Dezember 2017.

  1. BASSBEGINNER

    BASSBEGINNER New Member

    Bassix:
    ß256
    Hallo,liebe Tieftönergemeinde!:-)
    Ich möchte die Pickups von meines SX- PJ Precision Bass gegen "bässere" tauschen. Zu Wahl stünden ein fertiges Set von DiMarzio oder der PB2 Pickup und der STK J2B Jazzbass Pickup der Firma Seymour Duncan.
    Jetzt zur Frage: was genau ist ein "stacked Pickup" eigendlich? Ich meine, gelesen zuhaben, dass es ein Humbucker im Jazz-Bass Format sein soll, der aufgrund der zwei Spulen, jegliches Brummen eleminiert.
    Ist das so richtig? Dann hätte man doch in meinem Fall so zu sagen zwei Humbucker... Den Splitcoil und den Jazz-Bass Pickup...:gruebel:
    Was haben die zwei Spulen für einen Einfluss auf den Klang?
    Btw: ich habe evtl. vor, einen Balance Regler und ein Push/Pull Poti für eine paralell/seriell Schaltung miteinzubauen. Die Pickups sind ja im Normalzustand paralell geschaltet. Was passiert wenn man den Splitcoil und den Jazzbass Pickup seriell schaltet? wird der Splitcoil dann zum Singlecoil? (so habe ich es jedenfalls aus einer Beschreibung entnommen...)

    Ihr seht: ich bin ziemlich verwirrt! :confused:
    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Freu mich auf eure Kommentare!

    VG BASSBEGINNER
     
  2. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß51.492
    Der STK J2B hat einen Vierleiter-Anschluss, kann also wahlweise seriell oder parallel verdrahtet werden. Seriell ist er nicht so brilliant wie ein SC. In Parallelschaltung schon, aber relativ leise. Gegen einen P-Bass-Pickup hätte er parallel verdrahtet keine Chance.
    In meinem Basscollection PJ-Bass hatte ich einen Häussel Big Mäg als P-Type und später den Seymour Duncan als brummfreier J nachgerüstet. Ich musste den J schon sehr hoch schrauben und in Punkto Brillianz hatte der Big Mäg ihn sogar noch geschlagen.
    Beim PJ-Bass spielt der Jott sowieso nur eine untergeordnete Rolle. Man mischt ihn ein bisschen dazu, aber solo.. naja... Zumindest der Seymour Duncan.
    Bei PJs würde ich immer zu einem passenden Set greifen. Wenn es absolut brummfrei sein soll, wäre vielleicht das EMG-Set was für Dich! Ist aber aktiv.
    Wäre bei einem SX aber vielleicht ein Wagnis, weil die EMGs dann irgendwann die Grenzen des Holzes gnadenlos übertragen, was die Werks-PUs vielleicht gnädig kaschieren. Insofern würde ich hier auch erstmal zu einem preisgünstigen Set raten. DiMarzio ist schon nicht verkehrt.
     
  3. BASSBEGINNER

    BASSBEGINNER New Member

    Bassix:
    ß256
    Danke schon mal für den Tipp. Habe mich auf jeden Fall für STK Pickup und einen Balance Regler statt einer VVT Schaltung entschieden. Jetzt nochmal zum Thema seriell/parallel:
    Ich habe, ja im Prinzip zwei Humbucker. Welche Verdrahtung ist am sinnvollsten? seriell oder parallel? Wie könnte man das mit nem Balancepoti verbinden. Ich finde dazu leider keine Schalpläne...

    BTW: habt ihr Erfahrungen mit Pickups von DiMarzio gemacht?

    VG BASSBEGINNER
     
  4. schatten

    schatten Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.012
    Also zuerst mal die Pickups zueinander: Standard in Verbinding mit einem Balancepoti ist Parallel. Seriell (gibts z.B. bei Dingwall, aber über Drehschalter) hat deutlich mehr Output und weniger Höhen, dafür mehr Mitten.
    Eine Seriell-Option (zumindest für VVT) gibts als Schaltplan in Cadfaels Schaltplansammlung, die ich dir bereits in einem anderen Thread verlinkt hatte.

    Wenn der SD STK alle Spulen herausgeführt hat, könnte man ihm theoretisch eine Seriell/Parallel/Single-Schaltung über einen Dreiweg-Schalter (On/On/On) verpassen. Das ist zumindest bei MM-Type PUs recht wirkungsvoll, aber ich vermute mal, bei der Stacked-Ausführung, sind die Unterschiede nicht so groß. Kann man aber leicht ausprobieren. Ansonsten würde ich den J-PU intern parallel verkabeln. Was schreibt eigentlich SD dazu?
     
  5. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß51.492
    Der STK klingt von sich aus schon etwas wärmer. Eine Serienschaltung von Neck und Bridge finde ich da weniger sinnvoll, zumal bei soetwas auch die gesamte Elektrik sehr gut abgeschirmt werden muss, weil mindestens bei einem Pickups keiner der Coils direkt an Masse hängt. Nicht komplett abgeschirmte PUs werden da schnell brummempfindlich.

    Der STK ist übrigens eine Art Single-Coil mit drunter liegender Brummkompensationsspule, die selbst nichts zur Saitenabnahme beiträgt. Der Charakter wird sich nicht sehr stark verändern, ausser dass der PU bei Parallelverdrahtung seiner Spulen deutlich leiser wird. Bei einem klassischen Humbucker nehmen ja beide Spule das Magnetfeld der Saiten auf und da sind die Klangunterschiede schon sehr markant. Parallel brilliant und etwas nasal, seriell fett und drückend.
    Bei einem gestackten Pickup macht es keinen Sinn , für ihn einzeln einen Seriell / Parallel-Umschalter für dessen Spulen einzubauen. Die zweite Spule fängt ja in erster Linie das umgebende Störfeld ein, damit es bei Addition beider Signale ausgelöscht wird.
    Das gilt übrigens auch für Side By Side Humbucker, wo z.B. eine Spule E und A und die andere Spule D und G abnimmt.. im Endeffekt auch für den klassischen Preci-Pickup. Es findet keine Addition des Nutzsignals statt. Bei Parallelschaltung belastet die eine Spule die andere und der Pegel fällt im Bassbereich ab. Einziger Vorteil: Die Quellinduktivität wird geringer und somit auch die obere Grenzfrequenz... aber halt auf Kosten des Outputs.
     
  6. BASSBEGINNER

    BASSBEGINNER New Member

    Bassix:
    ß256
    Ahhh, ok! Super, vielen Dank! Dass die eine Spule gar nix abnimmt, hatte ich nicht bedacht... :facepalm1:
    Ich denke ich verdrahte die PUs normal ohne Schalter für seriell/parallel und belasse es einfach auf Master vol, Balance und Tone... Weniger ist manchmal mehr...:great:
    P.S. Da ich das Forum hier nun echt vollgespamt habe, mit meinen Fragen bin ich euch wohl dann auch einen abschließenden Baubericht und Review schuldig...:great:
     
  7. Coroma 69

    Coroma 69 Member

    Bassix:
    - ß499
    DiMarzio find ich super - kann ich echt empfehlen8D
     
  8. pedalist29

    pedalist29 Active Member

    Bassix:
    ß4.856
    Wie sind eigentlich die EMG Geezer PJ einzuordnet? Rock, Blues, Heavy, Vintage? Als Set sind die doch bestimmt gut aufeinander abgestimmt?
     
  9. schatten

    schatten Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.012
    Auf jeden Fall Vintage. Zumindest der Splitcoil ist laut dem zugehörigen Thread auf Talkbass der Nachbau eines alten Fender-PU.
    Geeignet ist er damit eigentlich für alles, wo man einen typischen Preci-Sound haben möchte, also insbesondere Rock, Blues und Heavy. ;-)
    Ja, die passen vom Output her gut zusammen und der J-PU ist auch ein Zweispuler und damit einstreuungsunempfindlich.
     
  10. pedalist29

    pedalist29 Active Member

    Bassix:
    ß4.856
    prima, danke für deine schnelle Antwort und Einschätzung.
    Dann werde ich mir die mal ordern
     

Diese Seite empfehlen