Shufflen

Diomonic

New Member
Bassix
ß240
ich hab mal eine Frage zum Shufflen.
So wie ich das jetzt verstanden habe ist im Shuffle-Feeling doch so, wenn man zB eine punktierte Achtel mit einer Sechzehntel hat, das die Sechszehntel dann vorgezogen werden soll , also auf der 3 Achteltriole.
oder hier:
http://2.bp.blogspot.com/_gD5y5eBHbYw/TUKQpn3zOyI/AAAAAAAAAGA/a0mCoT8XEnM/s1600/Halftime+Shuffle.gif
in der 2ten Zeile, dass die Offbeat Achteln nach hintengezogen werden und auf der dritten Triole wieder liegen.

achja und dann noch eine Frage zur BassBibel
Auf S.36 NR 12 steht über dem ersten Takt ein C7 Akkord, wie kommen die da auf die 7, C ist ja klar aber ich seh in dem Takt nur ein C mit einer großen Terz
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Hallo,
ich verstehe deine Frage nicht genau. Was ist mit der Punktierten? Hast du da ein Notenbeispiel?

Wenn du durchgehende 8tel notiert hast und drüber steht triolisch/geshuffelt, dann heißt das, dass die erste 8tel doppelt so lange ist,
wie die zweite. Stell dein Metronom mal auf langsame 4tel und zähle auf jeden Schlag 3 Schläge.
So:
Metronom: 1 2 3 4
Du: 1 2 3 1 2 3 1 2 3 1 2 3
Das sind jetzt triolische Achtel. Wenn du jetzt auf 1 und 3 der Achtel spielst, dann hast du es.

Zur Bassbible: Die gehen wohl von nem Blues aus und da wird auf allen Hauptstufen ein Dominantakkord (also mit kleiner 7) gespielt.
Wie du es sagst, es taucht in diesem Beispiel nur die 1 und die 3 auf.
Aber du wirst sicher gesehen haben, dass auf der ganzen Seite immer nur diese Akkorde stehen und später wird auch die b7 verwendet!

Grüße,

K
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.540
du läßt beim shuffel die mittlere note einer triole weg. aus "dadada" wird "da..da". wenn du einen blues spielst, der über die ganze länge geshuffelt wird, bekommst du also "da..dada..dada..da". die notenlänge ist wiederum eine andere sache. du kannst einen shuffle unterschiedlich betonen. also "dammdadammdadammda" oder "da.damda.dam.da", also die pause der wegfallenden note entweder als pause stehen lassen, mit dem sustain der vorherigen note füllen oder die folgende note vorziehen. das kommt alles vor, wird aber im zweifelsfall mit punkten und strichen über den noten des ersten taktes mitnotiert. oder du mußt es im original raushören.
einfach mal ein einfaches box-shape spielen und die unterschiedlichen betonungen anwenden. das ergibt jedes mal ein anderes feeling, das eine ist relaxter, das andere fordernder. du kannst damit einfach ohne tempoänderung dem song drive verleihen oder tempo rausnehmen.

ein guter buchtip: ed friedlands blues-lehrbuch.
 
Oben Unten