Signal vor Mooer Radar Cabsim abzweigen, aber wie ?

@RT

So What ?!
Bassix
ß3.957
Hallo,

unsere Band hat umgestellt auf ein digitales Mischpult inkl. Wedge-Monitore für Sänger und Gitten.
Als einziger mit AMP auf der Bühne bin ich über geblieben 8D.

Das Mischpult, ein Soundcraft UI 24, ist schon sehr sehr geil. Soundmäßig haben wir zu unserem alten Geraffel einen Quantensprung hingelegt.

Ich gehe momentan mit dem AntiStressbrett ( Pumpernickel - OneControl SSP - Ebs Chorus - BA HighPass ) in einen alten Trace Elliot GP7 in eine 4/10 zum lautmachen.

Der TE hat ein DI Out mit dem ich auch ins Pult gehe. Hauptsächlich wegen Recording aber auch weil ich finde das die FOH Boxen im Probekeller (ist n bissl größer) so sauberer klingen.

Lange Rede : Ich will mit dem Radar das hier noch rumliegt nach dem Board ins Pult aber nicht in den Trace.

Weil das klingt doch bestimmt kagge, Boxensimulation in Box ?(oder krieg ich das mit dem 7-Band hin ?)

Was nehme ich da ? ABY- Box , Y- Kabel ?

Edith: Das Signal sollte schon sauber bleiben

Gruß, RT.
 
Zuletzt bearbeitet:

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß9.169
Hast Du das denn mal probiert, wie es nach dem Radar in den Amp klingt?
Ich find in dem kleinen Teil kann man ja genug einstellen um da was hinzu biegen.
Aber ich würde das Signal vorher trennen (irgendein aby treter oder Boss ls-2 z.B.)und am Rada vorbei in den Amp gehen
 

@RT

So What ?!
Bassix
ß3.957
Danke für die Antwort,

aber ich hab's.

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Ich stell den DI Out vom AMP auf Pre und Klemm den Radar mit m Adapter XLR-Klinke dazwischen.

Mein Gott, war n langer Tag anscheinend.

Grüße, RT.
 

@RT

So What ?!
Bassix
ß3.957
Davon abgesehen habe ich mit Cabsim in normalen Amp an Box zu Monitoring-Zwecken auch noch keine Probleme gehabt.
Ich denke das ich das auch noch probiere.
Weil so wie ich es jetzt vor habe liegt ja das Radar auf dem AMP, da muss ich mich wieder um Strom kümmern....

Alles auf dem Brett zum mitnehmen wäre schon schöner.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.911
Ich würde eine Stereo DI Box nehmen:

Ohne Cabsim in den ersten Input --> XLR auf Jack in den Amp.
Den durchgeschlauften Ausgang in den Mooer Radar und dann in den zweiten Input der DI. Mit dem zweiten XLR (inklusive IR) zum FOH.

Oder einfach ein Splitter und ne DI. Das wären aber dann zwei Geräte.
 

triplevox

Active Member
Bassix
ß5.711
den Lehle P-Split würde ich Dir empfehlen.
Saubere Sache und benötigt keine Stromversorgung.

Infos aus dem Netz:

- Splitter, DI-Box und Problemlöser
hochohmiger Lehle Transformer HZ mit Phasen- und Masseschalter
- kann unsymmetrisch oder symmetrisch genutzt werden
passiv -
- benötigt keine Stromversorgung
Anwendungen: Splitten eines Eingangssignals auf die beiden Ausgänge mit galvanischer Trennung (ohne Brummschleife)
Beseitigung unerwünschter Brummgeräusche
passiver Mono-Summierer für Stereosignale
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.007
Ist halt die Frage was besser klingt. Ich frag mich mittlerweile wie die Bassisten dieser Welt ihren DI Sound geformt haben bevor es IR´s gab... :gruebel:
Meine Erfahrung mit 2 Cab-IR Tools: bei Aufnahmen im Studio sind die super...man spart sich das Mikrofonieren/Amp, und mischt das Cab-IR Signal mit dem
Direktsignal, mit richtiger Phase und allem drum und dran.
Live nimmt die Cab-Simulation dem sound die Direktheit, und Dynamik. Ideal wäre wohl auch eine Mischung aus DI und Cab-IR Signal.
Habe ich auch schon gemacht, hat aber den sound insgesamt nicht wesentlich aufgewertet. Deshalb fahre ich live mit dem Helix nun
2 Pfade parallel, einer direkt mit einem EQ, und der andere mit einem Amp ohne Cab...
 

@RT

So What ?!
Bassix
ß3.957
Vielen Dank euch allen für den Input und die Anregungen.

Also ich habe hier schon hochwertige cabsims und es sind schon sehr starke Unterschiede zwischen z. B. einer SVT 810 und einer GK 410 zu hören.
Zumindest ich würde das mit einem EQ so nicht hinbekommen.

X-Roads Anmerkung ist aber natürlich auch interessant.
Ob sich der Aufwand lohnt, oder ob es sogar kontraproduktiv ist, ist rauszufinden (für meine Situation).

Am Freitag ist Probe. Da werd ich mal alle Optionen versuchen zu testen.

Ich geb bescheid wie es lief.

Gruß, RT
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.877
Cab-Sim ist im Radar auch Impulsantwort, das ist schon mehr als EQ
und was heißt das jetzt von allem tech-mumbo-jumbo-bullshit-bingo befreit?
ne cabsim ist ein eq und bleibt ein eq.

Also ich habe hier schon hochwertige cabsims und es sind schon sehr starke Unterschiede zwischen z. B. einer SVT 810 und einer GK 410 zu hören.
extremer können unterschiede kaum sein. der olle mumpftopf und eine biampingfähige box mit höhen.

ich behaupte nicht, daß das einfach nur "höhen weg" ist, da passiert schon etwas mehr. aber am ende der tage bleibt übrig: es ist ein eq. genau wie ein preamp auch nur einfach ein eq mit zerre ist. sprich: hol dir einen mächtigen eq und bastel dir deinen wunschsound. der rest ist markenhype der marke "ich will den ampeg-tm-sound!".
 

@RT

So What ?!
Bassix
ß3.957
@alice d.
ich glaube bei einer IR kommt auch noch der Raumklang, also quasi ein Reverb dazu.

Bitte berichtige mich einer wenn ich da falsch liege!
Kommt auf die Platzierung des Micros an. Bei den IR´s von Redwirez hat man da Auswahl ob Nah, Fern, Center, Cone usw.
Manches ist sehr subtil, aber wenn man das Room Micro nimmt ist´s schon sehr, na ja, räumlich :confused:

extremer können unterschiede kaum sein. der olle mumpftopf und eine biampingfähige box mit höhen.
na ja, auch GK und Mesa oder Aquilar sind unterschiedlich.

Aber Du hast sicher recht, mit einem guten EQ geht´s wahrscheinlich auch. Hab ich aber net. Wohl aber das Radar.

Gruß, RT
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß15.753
und was heißt das jetzt von allem tech-mumbo-jumbo-bullshit-bingo befreit?
ne cabsim ist ein eq und bleibt ein EQ.....
Naja, eine IR eines komprimierenden Röhrenamps (mit Box dahinter) ist wohl doch mehr als ein EQ. Ich kann mich jedoch auch nicht entscheiden, ob lieber mit Radar oder ohne...
Die Frage wie die Bassisten das vor IRs gemacht haben 😊 finde ich sehr berechtigt. Wer hat denn schon mit ausreichend Zeit mit kompletter Band objektiv das ganze über Pa gründlich gecheckt?! Und ich meine nicht im Proberaum mit (guter) Gesangsanlage...
H
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.007
und was heißt das jetzt von allem tech-mumbo-jumbo-bullshit-bingo befreit?
ne cabsim ist ein eq und bleibt ein eq.
Die IRs sind Faltungen im Zeitbereich...das heisst, dass nicht nur der Frequenzverlauf wie bei einem EQ geändert wird, sondern auch
das Zeitverhalten des Signals (das kann der Raumklang sein, aber auch die Trägheit der Lautsprecher-Membran). Abhängig vom
Modell wird das Signal also träger im Ansprechverhalten, und klingt auch langsamer ab, neben der Änderung des Frequenzverlaufs.
Genau das Zeitverhalten hat mich eben über die PA gestört, man hat den Raumklang und die Trägheit der PA, und die der Cab-IR zusammen
im sound. Das war für mich zu matschig.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß55.147
Die IRs sind Faltungen im Zeitbereich...das heisst, dass nicht nur der Frequenzverlauf wie bei einem EQ geändert wird, sondern auch
das Zeitverhalten des Signals (das kann der Raumklang sein, aber auch die Trägheit der Lautsprecher-Membran). Abhängig vom
Modell wird das Signal also träger im Ansprechverhalten, und klingt auch langsamer ab, neben der Änderung des Frequenzverlaufs.
bin da nicht so sicher

Vergleicht man nun in einem rechnerischen Prozess das Eingangs- mit dem Ausgangssignal, bleibt die Differenz der beiden Signale übrig, die Impulsantwort. Diese können nur lineare Ereignisse festhalten und keine Non-Linearitäten, also keine Events, die in der Zeit ihren Sound verändern.

Ich glaube, das "matschige" kommt eher von den vielen Wellen im Frequenzgang:

"Eine IR könnte man sich nun wie einen EQ mit theoretisch unendlich vielen Bändern vorstellen, je nach Resolution und Länge der IR, die eine Box dadurch viel akkurater abbildet. Der Unterschied ist also nicht einfach nur analog vs. digital, sondern eine IR hat eine unendlich viel feinere Frequenzrasterung als das analog in einem EQ realisierbar wäre. Demnach wirkt eine Cab IR, von Raumklang-Eigenschaften abgesehen, im Prinzip auch nur wie ein EQ."

(gleiche Quelle wie oben)
 

Oben Unten