sound gesucht: eryka badu - certainly

Der Drahtige

Der Drahtige

Active Member
Bassix
ß4.000
Hi, bei mir steht, dank dem Angebot eines Bekannten, endlich mal ein Kontrabasskauf an. Hab zwar null Ahnung vom KB, dafür weiß ich aber in welche Richtung mein Wunschsound geht:

eryka badu - certainly
http://www.amazon.de/Baduizm-Erykah...1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1330989644&sr=8-1-fkmr0
(auf der Seite runterscrollen - dann kann man ihn auch hören)

Der Bass, der irgendwann im Laufe der Woche wohl mein sein wird, ist ein oller Chinese von circa 2000, mit massiver Decke und leider nur lackiertem weißdergeierGriffbrett. Immerhin wurde das Griffbrett schon vom Instrumentenbauer abgerichtet und die Saitenlage vernünftig eingestellt. Piezo-PU is auch schon drauf (welcher, weiß ich noch nich - muß aber ja auch nich zwingend drauf bleiben).
Mein erster Eindruck war, daß es ihm etwas an Bass mangelt - mir fehlt da aber auch der Vergleich - könnte also normal sein..

Was ich jetzt bräuchte wären Tipps, wie ich oben verlinkten sound erreiche.

Also:

1. Saiten
2. Verstärkung (amp/box, combo, preamp, evtl pu)
3. ?

Das ganze ist zugegebener Maßen vielleicht etwas verfrühtes Windmachen - aber eventuell erspart ihr mir ja den ein oder anderen
Anfängerfehlkauf.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.987
So gern dir bestimm Leute helfen wollen, ohne Link zu dem Lied wird das wohl nichts. Bei YouTube gibt es leider nur Live-Versionen in schlechter Qualität. Ob der Livesound dem auf der CD überhaupt nahe kommt ist auch fragwürdig.
 
Der Drahtige

Der Drahtige

Active Member
Bassix
ß4.000
Wenn man auf der Amazonseiter runterscrollt, kann man ihn sich anhören -aber danke für den Hinweis, hätte ich vielleicht gleich dazuschreiben sollen.
Auf YouTube hab ich auch nur Unbrauchbares gefunden. Erstaunlich, daß eryka badus Livebasser, das Ding nicht vernünftig spielen konnten..
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

O je, das mit dem Wunschsound am Kontrabass ist eine sehr schwierige Angelegenheit.
Der Sound kommt beim KB erstmal aus den Fingern, noch viel mehr als beim E-Bass.
Das muss man sich erarbeiten.

Mit Instrumenten ist es auch sehr schwierig, wenn nicht unmöglich zu sagen:
Nimm den oder den Bass, dann klingst du so oder so...

Das Selbe gilt für Pickups. Ein Pickup das auf einem KB gut klingt, funktioniert auf einem anderen KB überhaupt nicht.
Da musst du probieren.

Bei den Saiten ist das schon wieder etwas anders:
Für hauptsächlich gezupften KB empfehle ich dir mal:

Thomsatik Spirocore Mittel oder Weich
Das sind die meist gespielten Jazzsaiten.
Kingen sehr gut.
Sind aber nicht schön zu streichen, vor allem, wenn man es noch nicht kann....

Sehr gut auch:
Pirastro Obligato
meine persönlichen Lieblingssaiten.
Klingen gezupft sehr gut, lassen sich aber auch schön streichen.

Mit reinen Streichsaiten wirst du keine große Freude beim Zupfen haben,
das garantiere ich dir. Die haben Null Sustain, da ja das Sustain der Bogen machen soll, klar?

Ganz entscheidend ist auch das Setup:
Griffbrettwölbung, Steghöhe, Sattelhöhe und noch einige andere Dinge machen einen gewaltigen Unterschied.
Auch hier viel, viel mehr als beim E-Bass!
Leider haben viele Geigenbauer keine Ahnung,
wie man einen Jazz Kontrabass einzustellen hat.
Da hab ich schon ganz schlimme Dinge erlebt.

Mit Amps ist es ähnlich wie mit den Pickups: probieren.
Bedenke, das sehr viele Kontrabassisten eher kleinere Amps spielen.
Mit einem Ampeg SVT + 810 box wird das vermutlich keinen Spaß machen.

Ganz wichtig, ein Preamp mit hoher Eingangsimedanz (>4MOhm).
Damit klingen die meisten Piezo Pickups viel besser.

Das sind jetzt mal ganz grobe Tipps für den Anfang, die Materie ist sehr umfangreich. Auf talkbass.com gibt es ein sehr belebtes KB Forum.
Da kannst du ja mal etwas stöbern......

Gehe es langsam an, und suche dir einen Lehrer. Das ist auch sehr wichtig.
KB ist ein physisch sehr forderndes Instrument, da kann man viel falsch machen, im ungünstigsten Fall sich sogar verletzen. Ganz besonders am Anfang.

Bei dem Titel auf Amazon könnte es sich um einen Mischsound zw. Pickup und Micro handeln. Es ist kein besonderes ausgefallener Sound, und sollte so mit einem brauchbaren Instrument auch in etwa hinzubekommen sein. Es ist ja ein Loop, der ziemlich unsauber "gespielt" ist. Aber das ist wohl so beabsichtigt.....


Buuuuuummmmm,
Paul


 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Wie Paulito schreibt.

ich würde aber diese Reihenfolge empfehlen:
-) guten (!) Lehrer suchen (sehr gute Erfahrungen habe ich mit KBass-Studenten gemacht. Mit Musikschullehrern aus der Provinz eher schlechte.)
-) Kontrabass suchen und vom Lehrer beraten lassen
-) mit Schmerzen (dein Körper muss sich erst daran gewöhnen) üben
-) mit weniger Schmerzen üben
-) schmerzfrei üben
-) erst dann über Equipment sorgen machen und einer Klangvorstellung nacheifern.

Beim Ebass ist das wesentlich einfacher: Kauf dir Bass X mit Verstärker Y und bei der richtigen Technik geht dein Sound schon in eine gewisse Richtung.
 
Der Drahtige

Der Drahtige

Active Member
Bassix
ß4.000
Vielen Dank euch beiden!
Besagter KB gehört mittlerweile mir. Trotz meiner beschränkten Fähigkeiten auf dem KB machts derbe viel Spaß, und wenn man etwas zulangt klingt er auch schon ordentlich fett.
Lehrer werd ich mir demnächst auch suchen.
Zu den Saiten: die Spirocore hat ich auch schon im Auge, hab aber die Befürchtung, daß die vielleicht etwas zu metallisch/höhenreich sind (beim E-Bass liebe ich es, aber beim KB...)
Bei den Pirastro Obligato hab ich gelesen (Thomann Bewertung...), daß die E-Saite evtl. etwas zu weich sein könnte, und wohl recht schnell schnarrt - Paulito, kannst du das bestätigen?
Bei meinem aktuellen Satz (Stahl, noch die orig. asbach-uralt Werksbesaitung) hab ich das Problem mit der schnarrenden E-Saite auch. Könnte allerdings auch an meinem Setup liegen - hab gelesen, daß ein grober Richtwert für die Saitenlage (gemessen am Griffbrettende) wohl etwas 11mm/E bis 7mm/G ist. Bei mir sind es 10 bis 5mm.
Bin da etwas unsicher, tendiere aber zu den spirocore, obwohl die Beschreibung der Pirastro verlockend klingt.
Womit klingt eigentlich fetter/bassiger/knorziger, mittel oder weich?

Der verbaute Piezo ist ein Shadow - vermutlich der SH-950. Als Preamp hab ich mir erstmal den L.R. Baggs Para Eq geholt, um dann in absehbarer Zeit erstmal mein vorandenes Zeugs durchzutesten (mein DeArmond Ashborybass klingt über meinen Mesastack sehr geil)

"..Kauf dir Bass X mit Verstärker Y und bei der richtigen Technik geht dein Sound schon in eine gewisse Richtung." Wäre aber toll...verdammt.

Habt ihr vielleicht noch ein paar Bassisten in petto, die stilistisch in die Richtung vom Badu-Basser gehen?

Grüße
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Zitat:Original erstellt von: Der Drahtige

Vielen Dank euch beiden!
Besagter KB gehört mittlerweile mir. Trotz meiner beschränkten Fähigkeiten auf dem KB machts derbe viel Spaß, und wenn man etwas zulangt klingt er auch schon ordentlich fett.
Lehrer werd ich mir demnächst auch suchen.
Zu den Saiten: die Spirocore hat ich auch schon im Auge, hab aber die Befürchtung, daß die vielleicht etwas zu metallisch/höhenreich sind (beim E-Bass liebe ich es, aber beim KB...)
Keine Sorge, Spiros verlieren nach ein paar Std. spielen den Anfänglichen "Zing". Halten dann aber über viele Monate ihren Sound.

Zitat:Bei den Pirastro Obligato hab ich gelesen (Thomann Bewertung...), daß die E-Saite evtl. etwas zu weich sein könnte, und wohl recht schnell schnarrt - Paulito, kannst du das bestätigen?
Nein, KB Saiten fühlen sich von Bass zu Bass sehr verschieden an.
Es ist übrigens beim KB durchaus üblich Saitenstärken und Marken zu mischen....

Wenn eine Saite schnarrt, gibt es 4 Gründe dafür:

1. Falsche Spieltechnik
2. Falsch abgerichtetes Griffbrett.
3. Zu niedrige Saitenlage
4. eine Mischung aus allen Drei....

Zitat:Bei meinem aktuellen Satz (Stahl, noch die orig. asbach-uralt Werksbesaitung) hab ich das Problem mit der schnarrenden E-Saite auch. Könnte allerdings auch an meinem Setup liegen - hab gelesen, daß ein grober Richtwert für die Saitenlage (gemessen am Griffbrettende) wohl etwas 11mm/E bis 7mm/G ist. Bei mir sind es 10 bis 5mm.
Vergiss Richtwerte, dafür sind KB's einfach zu individuell.
Wichtig ist die Art der Griffbrett Wölbung.

Einen höhenverstellbaren Steg würde ich dir evtl. noch empfehlen.
Da kannst du selber Einfluss auf die Saitenlage nehmen.
Manche sagen, das ein solcher Steg nicht gut klingt. ich finde das nicht.

Zitat:Bin da etwas unsicher, tendiere aber zu den spirocore, obwohl die Beschreibung der Pirastro verlockend klingt.
Womit klingt eigentlich fetter/bassiger/knorziger, mittel oder weich?
Obligato haben einen etwas dunkleren Sound.
Spiro mittel sind schon recht straff, das spürst du dann in den Fingern.
Klingen auch etwas heller.
Spiro weich sind vom Saitenzug in etwa wie die Oblis, im Klang jedoch etwas heller.


Zitat:Habt ihr vielleicht noch ein paar Bassisten in petto, die stilistisch in die Richtung vom Badu-Basser gehen?
Hör dir mal Eddie Gomez an. Christian Mc Bride, Niels Henning Oersted Pederson und Ray Brown sind ganz große Bassisten die man kennen sollte.
Es gibt viele.....


Buuuuummmm,
Paul
 
Der Drahtige

Der Drahtige

Active Member
Bassix
ß4.000
Bis auf Eddie Gomez kannt ich die schon. Christian Mc Bride und den Pederson find ich recht spannend.

Mit neuen Saiten warte ich, glaube ich, erstmal bis ich nen Lehrer hab - der wird mir dann vielleicht auch sagen können, wo ich jetzt mit den alten Saiten stehe, und wie neue im Verhältnis dazu sind - macht glaube ich mehr Sinn. Die Spiro und die Obligato behalt ich auf jedenfall auf der Liste.

Soweit erst mal vielen Dank Paul!

Grüße
Sven
 
 

Oben Unten