Spieltechniken bei CTS, Slappen mit Plektrum möglich?

bassfan75

New Member
Bassix
ß640
Hallo liebe Bassistengemeinde,

da das mein erster Beitrag ist, möchte ich mich kurz vorstellen:

Bin Andreas und 39 Jahre alt und habe nur wenig Basserfahrung. Im zarten Jugendalter hatte ich angefangen, fleißig zu üben, bis mir meine Krankheit dann relativ schnell einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.
Es hat sich nämlich herausgestellt, daß ich beidseitig schweres CTS

http://de.wikipedia.org/wiki/Karpaltunnelsyndrom

entwickelt habe. Die rechte (schlimmere) Seite wurde operiert (endoskopisch), die linke nicht. Die OP hat aber nur bewirkt, daß das einschlafen und Kribbeln weggegangen ist, die Schmerzen/das Brennen schon nach kurzer Belastung sind geblieben und haben sich sogar verschlimmert.
Nach wenigen Minuten üben mit dem Bass muß ich aufhören, weil die Schmerzen unerträglich werden. So macht es einfach keinen Spaß.
Würdet ihr sagen, ich soll es lieber ganz bleiben lassen oder gibt es Techniken, wie man handgelenkschonend spielen kann? Es gibt doch sicher den einen oder anderen hier, der sich mit CTS auskennt und mir ein paar Tips geben kann.

Und meine 2. Frage bezieht sich auf die Spieltechnik mit dem Plektrum. Habe es mir halt beigebracht, mit dem Plektrum zu spielen, alleine schon weil ich es schonender für mein Handgelenk empfinde. Daher habe ich so gut wie Null Erfahrung mit dem Fingerspiel.
Kann man auch slappen mit der Plektrumtechnik oder müsste ich bei solchen Basslines auf Fingerspiel umsteigen?

Würde mich sehr freuen, wenn ihr meine Fragen beantworten könntet!

Viele Grüße,

Andreas
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich denke mal, auf Dauer am schonendsten fürs Handgelenk ist Fingerspiel. Ist imo eh das A und O beim Bassen.
Bin mehrfach operiert worden, bei mir gehen alle Spieltechniken, frag nicht warum. Ich darfs nur nicht übertreiben, vor allem "allzu ernsthaftes üben" ist Gift.
Betrifft bei mir aber hauptsächlich Fingergelenke und Handgelenke, zumindest beim Bassen. Ok, indirekt auch alle anderen.
Wurde im Laufe der Zeit besser, eben durchs spielen, halbwegs in
Maßen. Manchmal muss ich einige Zeit pausieren, Hölle! ;-)

KA wie schlimm es bei Dir ist, ich für meinen Teil bin froh, weitergemacht zu haben, selbst bei starken Schmerzen lass ich es mir normalerweise nicht nehmen, zumindest bis das Hirn irgendwann doch Stop sagt, was i.d. R. ne ganze Weile dauert.
Hab früher Keys und Gitarre gespielt, das ging bei mir mehr auf die Knochen. Barre war die Hölle wegen der Schmerzen, Keys nicht viel besser.

Willkommen hier!
Viel Spass mit dem bässten Instrument der Welt,
viel Spass hier beim bässten Bassforum der Welt!
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.974
Die Bewegung beim slappen ist eigentlich mehr eine Drehung des Unterarms und ist der gängigen Plek-Bewegung nicht ganz unähnlich (sofern du nicht die Dee Dee Ramone Technik anwendest). Manche verkrampfen beim Fingerstyle weil ihr Handgelenk zu sehr einknickt. Da würde ich in deinem Fall ganz besonders drauf achten. Fingerstyle beansprucht m.M.n. die Hände am meisten...auch wenn es Mikki eigentlich besser wissen muss als ich.

Viel Glück und gute Besserung.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich hatte immer die meisten Schmerzen in der rechten Hand beim Plekspiel, dann bei Slappen und beim Fingern fast keine. Mag sein, weil ich vom Gitarrenspiel schon ne gute Haltung hatte. Auch Gitte spiele ich überwiegend mit den Fingern, also ohne Plek.
In der linken Greifhand wars echt übel beim Barrespiel, schon nach kürzester Zeit.
Mittlerweile hab ich das aber überwiegend recht gut im Giff.
Früher musste ich oft Wochenlang krankfeiern, aber auch wegen der beruflich bedingten Belastung, nicht nur durchs spielen.
 

bassfan75

New Member
Bassix
ß640
Danke für eure Antworten und die guten Wünsche!
Hinsichtlich der Belastung finde ich es mit dem Plektrum weitaus schonender. Ich kann z.B. tagelang schwere Möbel schleppen, ohne daß es mir was ausmacht, obwohl das eigentlich eine recht hohe Belastung für das Handgelenk ist. Dagegen reichen wenige Minuten fingerbewegungsintensive Arbeiten, daß höllische Schmerzen losbrechen, vom Gefühl her in etwa, als ob jemand mit Sandpapier über den Nerv im Handgelenk schleift.
Von daher meinen Respekt an mikki, daß du 1. nicht aufgegeben hast und 2. scheinbar so gute Spieltechniken drauf hast, daß du größtenteils damit klarkommst.

Wegen dem slappen würde ich gerne wissen, ob man dazu zwingend das Plektrum weglegen muss oder ob man es zwischen den Fingern behalten kann und z.B. den Ringfinger zum "anreißen" der Seite benutzen kann. Ich beziehe mich dabei auf


Scott Devine benutzt in dem Lernvideo ja meistens den Zeigefinger, teilweise zusammen mit dem Mittelfinger, zum hochziehen der untersten Saite, während er mit dem Daumen in der Drehbewegung des Handgelenks schlägt.

Möglicherweise habe ich da auch was falsch verstanden, wie die Technik funktioniert? Jedenfalls würde ich das gerne mit dem Plektrum zwischen den Fingern versuchen, weshalb ich zum hochziehen ja dann nur noch den Ringfinger zur Verfügung hätte (den Mittelfinger brauche ich leider auch zum festhalten des Plektrums). Denkt ihr das ist mglich?
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.195
Ich hab teilweise auch schon versucht das Slappen mit dem Plektrum zu imitieren und den Mittelfinger fürs Popping benutzt.
Orientiert hab ich mich dabei an Flea's Spieltechnik.
Inwiefern das mit deiner Einschränkung möglich ist, kann ich leider nicht sagen. Probiers doch einfachmal aus.

Viel Erfolg!
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich mache das gelegentlich alles zusamen, slappen, Fingerstyle und Plek. Dazu halte ich das Plek zwischen Zeige und Mittelfinger. Ist etwas Gewöhnungsbedürftig, funzt aber recht gut.
Das Video kann ich gerade nicht ansehen.

Nun ja, ich betreibe das Basspielen als Hobby, da muss ich nicht so hart ran, geht schon. :-)
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.974
Ich verstehe gerade kaum wie das funktionieren soll, klingt aber abenteuerlich. Würde bei deinem Problem einfach ganz normal slappen lernen. Das wäre wohl die Hand-schonendste Methode.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich verstehe gerade kaum wie das funktionieren soll, klingt aber abenteuerlich. Würde bei deinem Problem einfach ganz normal slappen lernen. Das wäre wohl die Hand-schonendste Methode.
Wen meinst Du, mich oder den TE?
Ich mach das nur so zum Spass, wenn mir danach ist. Einfach so, weils eben geht.
Versuchs mal, nach ein paar Minuten geht das schon relativ gut von der Hand.
Ob das Sinn macht?
Jo, schon alleine weils mir Spass macht!
 

NoBa

Attractive Member
Bassix
ß36.685
Hab die Antworten nicht gelesen, dass mache ich gleich. Wollte erst schreiben, bevor ich vergesse.

Geschwindigkeit ist kurzfristig, bzw. Anfangs mit dem Plek schneller zu meistern, möglicherweise kommt daher der Eindruck, es sei schonender.
Da ich selber Handgelenkprobleme habe (alte und auch mal frischere Verletzung durch Sport), denke ich, ich kann es ganz gut einschätzen: Plek beansprucht das HAndgelenk deutlich mehr.

Ich spiele fast nur mit Plek, aber wenns Handgelenk Überlastung durch Schmerz andeutet, kann ich noch recht lange mit den Fingern spielen. Sollte ich eh wieder regelmäsiger üben.
Es gab mal die Zeit, da konnte ich neue Sachen besser mit den Fingern üben, wenn dass sass, gings mit Plek von alleine. Mangels Traning hat sich das fast umgekehrt.

Eigentlich gilt aber in jedem Fall: Wenns schmerzt, aufhören! Wenns unerträglkich ist, hast du zu lange gespielt.
 

bassfan75

New Member
Bassix
ß640
Hm, vielleicht sollte ich es doch mal mit den Fingern versuchen. Eure Erfahrungen haben mir doch etwas zu denken gegeben. Also mit dem Plektrum halte ich maximal 20 Minuten durch, spätestens dann wird der Schmerz so unangenehm, daß ich nicht mehr mag.
Mit dem Finger muss man aber schon relativ kräftig die Seiten bedienen, finde ich, damit man überhaupt was hört. Liegt aber vielleicht nur daran, daß ich keinen Verstärker angeschlossen habe, dem nachbarlichen Frieden zuliebe ;-) .

Das mit dem slappen probiere ich auch mal mit den Tips von Kneffbass und mikki, dann melde ich mich wieder.

Erstmal vielen Dank an euch alle!
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.974
Hi Andreas, nur noch mal kurz...

Das Plek in der Hand verschwinden lassen um zu slappen, damit haben selbst geübte Bassisten Schwierigkeiten locker zu bleiben. Ich gehe einfach mal von aus, dass Mikki schon vor seinem Problem Bass spielen konnte.

Vieleicht gehst du doch lieber mal zu einem Lehrer und lässt dir bei der Handhaltung ein paar Sachen zeigen. Da eine saubere und effektive Technik kann da auch schon einiges vorbeugen.
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.185
Ich würd dir auf jeden Fall raten, die Handgelenke immer so gerade und entspannt wie möglich zu halten. Das erfordert für viele eine geringfügig andere Haltung der Ellenbögen, ist es aber auf Dauer wirklich wert.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Hi Andreas, nur noch mal kurz...

Das Plek in der Hand verschwinden lassen um zu slappen, damit haben selbst geübte Bassisten Schwierigkeiten locker zu bleiben. Ich gehe einfach mal von aus, dass Mikki schon vor seinem Problem Bass spielen konnte.

Vieleicht gehst du doch lieber mal zu einem Lehrer und lässt dir bei der Handhaltung ein paar Sachen zeigen. Da eine saubere und effektive Technik kann da auch schon einiges vorbeugen.
Nein, hatte erst die Zipperlein, schon vor dem spielen.
Anfangs strengt doch alles an, das verschwindet mit der Zeit und mit der Übung.
Das Plek lasse ich nicht verschwinden, ich halte es "einfach" ständig zwischen Zeige und Mittelfinger fest, beim Plekspiel unterstütze ich es gegebenenfalls noch mit den Nachbarfingern Daumen und/oder Ringfinger.
Mache ich nur, wenn ich in schneller Folge zwischen Slap und Plekspiel wechsel, bzw. gleichzeitig beides mache. Ich recht witzig, unbedingt brauchen tut man das freilich nicht.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.974
:O!:D
Sieht schon abgefahren aus. Ich spiele ja zu 98% ohne Plek. Wenn ich es dann mal brauche bzw. in der Situation wieder kurz nicht brauche, dann habe ich es zw. den Zähnen oder mit kleinen und Ringfinger gehalten in der Hand.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.974
Gerade mal ein bisschen ausprobiert...das wechseln funktioniert erstaunlich gut. Nur dieses Slap-Spiel mit kleinem Finger ist nix für mich.

Edit: meinte Ringfinger.
 
Zuletzt bearbeitet:

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
da mach doch mal ein Video von bitte! :O!
Wenn ich mal endlich das Zoom Q3 habe...:D
:O!:D
Sieht schon abgefahren aus. Ich spiele ja zu 98% ohne Plek. Wenn ich es dann mal brauche bzw. in der Situation wieder kurz nicht brauche, dann habe ich es zw. den Zähnen oder mit kleinen und Ringfinger gehalten in der Hand.
Ich mache das ähnlich wie Du, Plek liegt vielleicht bei 5%, nochmal 5% Slap, pop, tap, die "restlichen" 90% Fingetstyle.
Auch Plek i.d.R. zwischen den Zähnen. Das gilt für die Bandgeschichten, solo gehts mehr in die andre Richtung.
Bei einem Song war keine Zeit fürs Plek weglegen, bzw. halt in einer "Bewegung" alles gemacht, schlecht zu erklären. Hat sich einfach so ergeben, sowas braucht echt niemand, Spass machts aber allemal. :D
 
 

Oben Unten