Squier JV Identifikation

MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal Hilfe bei der Identifikation eine "blind ersteigerten" Squier JV-Preision Basses.

Ich habe auf das gute Stück geboten, ohne ihn mir vorher anzusehen oder ihn zu testen.
Er ist etwas verbastelt, was aber durch die Rückrüstung der PU-Abdeckungen und des Pickguards wieder einfach wett zu machen wäre.

Wenn ich ihn demnächst abhole, möchte ich aber sicher gehen, dass es sich um einen echten JV handelt. Ich würde mir also den Halsstempel, bzw. das handschriftliche Datum am Hals ansehen, natürlich auch die Halsplatte und die Mechaniken. All diese Tipps habe ich von dieser Seite: [URL]http://www.21frets.com/squier_jv/jvprecisionbass.htm[/url]
Gibt es evtl. noch Anhaltspunkte, wie ich die Elektronik identifizieren kann?

Und am wichtigsten: Der Verkäufer schreibt in der Beschreibung, es handele sich um 3-Tone-Sunburst und das 62er Modell. Ich gehe allerdings davon aus, dass es sich um 2-Tone-Sunburst handelt, zusammen mit dem Ahornhals, würde es sich dann ja um 57er Model handeln.
Oder stimmt das, was er schreibt (3-Tone) und es ist ein falscher Hals montiert?

[URL]http://s7.directupload.net/file/d/2836/erxcu4y5_png.htm[/url]
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Der Bass auf dem Bild ist definitiv kein 3TSB, sondern ein 2TSB. Das heisst es ist kein 62er sondern ein 57er Modell und da passt der Hals dazu. Ist also nur eine "Fehlbeschreibung" des Verkäufers.

Ansonsten sehe ich jetzt nichts, was auf den ersten Blick dagegen spricht, daß es sich um einen frühen Squier JV handelt. Ob das Pickguard in Schwarz original ist, weiß ich nicht, da diese eigentlich mit Weiß oder Tort kamen. Allerdings liegen ja auch eine Menge Gimmicks dabei, wie z.B. die Chromcover. Die Gurtpins sind auch richtig positioniert, soweit auch ok.

Die Bleistiftmarkierungen müssen nicht zwingend vorhanden sein. Die Elektronik wird auch schwer zu identifizieren sein...aber an sich wirkt erstmal alles stimmig.

Ich wünsche Dir viel Glück beim "rausfinden"was Du da ersteigert hast...und anschließend mit dem Schätzchen [:-)]
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Ja, danke.
Wollte das eigentlich nie so machen, aber irgendwie wurde ich nicht überboten... . Ich bin gespannt. Bisher habe ich einige (2) JVs getestet, da waren mir die Preise aber zu hoch.
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.596
bleistiftmarkierungen am hals müssen wirklich nicht unbedingt vorhanden sein.
das war zwar bei fender usa teilweise üblich, aber so weit ich weiss nicht unbedingt in Japan..
der bass sieht aber auch für mich ziemlich stimmig aus.
das alter der elektronik solltest du abschätzen können.
gibt es keine squier jv fanseite im netz, die solche infos bereit stellen?
darf ich fragen, was du für den bass gelegt hast?
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Klar darfst Du: 460,-, kein Superschnäppchen, aber fair. Mal abwarten, wie die Bünde und der Hals aussehen.

Die einzige Seite, die ich kenne, hab ich oben verlinkt (21-Frets).

Danke schon mal für die schnellen antworten. Hab mir meinen letzten Bass vor 15 Jahren gekauft, ich bin also nicht so der "Gebrauchtkauf Experte".
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.596
hahaha! man sollte die posts vorher schon lesen - jetzt hab ich mir auch mal die seite angeschaut, die du verlinkt hast..
dort sind beispiele von jv-hälsen mit bleistift-markierung.
allerdings hat ein freund ebenfalls einen jv jazz bass, der keine markierung hat.
daher meine vermutung, dass die japaner nicht immer markiert haben.
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.596
460,- finde ich fair, wenn man bedenkt, dass die unverbastelt für ca. einen tausender gehandelt werden.
du kannst ihn ja mit relativ wenig aufwand beinahe wieder in den original zustand zurückversetzen..
 
Zuletzt bearbeitet:
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Wobei ich den Eindruck habe, dass die zwar so gehandelt (insb. von einem einzelnen Ebay Händler) aber nicht verkauft werden.
Die Preise für gute, originale, eher mit Rosewood und 3-Tone-Sunburst, pendelten im letzten halben Jahr zwischen 650,- und 850,-. Zumindest nach meiner Beobachtung.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Zitat:Original erstellt von: jazzmattezz

460,- finde ich fair, wenn man bedenkt, dass die unverbastelt für ca. einen tausender gehandelt werden.
du kannst ihn ja mit relativ wenig aufwand beinahe wieder in den original zustand zurückversetzen..
Was heisst beinahe? Es ist doch alles da....gut bis auf das weiße PG, aber da würde ich eh ein gold-anodized Guard draufschrauben, passt optisch besser als das weiß [;-)]

edit: Bei dem Preis hast Du, vorausgesetzt er klingt gut und lässt sich gut spielen, generell schon mal nix falsch gemacht, egal ob nun original oder nicht....
 
Zuletzt bearbeitet:
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
...Z.B. sollten die PU's textilummantelte Anschlußdrähte haben und unter ihnen sollte ein Messingblech mit Moosgummi liegen, wenn's original sein soll.
Die Fotos auf der Seite, die angegeben hast, sind schon sehr gut und zeigen das auch sehr genau. Wie z.B. auch die ganzen anderen Einzelheiten (Reiter der Bridge, Gurtpin an der Kopfplatte (dort sollte zumindest ein Schraubloch sein), usw...)
Bilder mitnehmen und vergleichen.... :-)
Für den Preis kann man aber zur Not über das eine oder andere (kleine) Detail hinwegsehen... :-) ...wenn's klingt sowieso... :-)
 
BassBaddel

BassBaddel

New Member
Bassix
ß812
Hi.
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit auch mit dem Thema Squier-JV.
Unter: http://stratomaniac.com/ habe ich sehr viel gefunden. Ist zwar primär auf Gitarren ausgelegt, man kann aber auch einiges über die JV-Preci und Jazz-Modelle lesen. Sehr interessant ist auch der Twang-Katalog, den man auf der Homepage einsehen kann!
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Danke für die zusätzlichen Tipps. Im großen ganzen bin ich zuversichtlich bei dem Bass, aber heute Abend weiß ich mehr.
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Ein sehr schönes Instrument, das ich da ergattert habe. Ich hab mich halt etwas verrückt gemacht, weil ich nicht überboten wurde, vielleicht waren ja andere schlauer als ich... .
Jedenfalls sieht das alles sehr gut aus: Datum am Hals, Mechaniken, Kabel, Seriennummer. Am besten ist ja, dass er echt wie neu aussieht und einen kerzengraden Hals hat. Ich denke, wenn der Verkäufer ihn mit dem schwarzen Pickuard und den Abdeckungen versehen und das ganze anständig fotografiert hätte, wäre er für viel mehr weggegangen.
Er klingt, wie ein Preci klingen soll! Mit dem Ahornhals eine echte Ergänzung zu meinem Palisander Jazzbass, mehr brauch ich nicht, zumal er grade nur im Wohnzimmer gespielt wird.
Einige von mir im letzten Jahr getestete Neuintsrumente klangen zwar etwas fetter (Mike Dirnt, 50s Mexiko (normal und Roadworn), was ich u. a. auf den Hals zurückführe. Der ist für mich, der 15 Jahre Jazzbass gespielt habe dafür echt gut zu handhaben.

Die Bilder sind etwas klein, aber falls es jemanden interessiert:

http://s1.directupload.net/file/d/2839/vxz5r4ek_jpg.htm
http://s14.directupload.net/file/d/2839/gm7gbkzb_jpg.htm
http://s14.directupload.net/file/d/2839/ghfwvp4n_jpg.htm
http://s1.directupload.net/file/d/2839/umcu2kyz_jpg.htm
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.596
glückwunsch! scheint dass du ein richtig gutes schnäppchen gemacht hast.
falls du ihn irgendwann verkaufen wolltest könntest du bestimmt 600-800 dafür bekommen.
ich habe heute in der neuen g+b gelesen, dass es ein neues buch über die squier instrumente gibt.
30 jahre squier oder so ähnlich.
bin mir nicht sicher, ob da bässe behandelt werden, aber eventuell könnte es für dich interessant sein..
 
d0cFunkenStein

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß11.027
Zitat:
falls du ihn irgendwann verkaufen wolltest könntest du bestimmt 600-800
Aktuell würde ich sagen, bekommt man einen JV-Preci zwischen 450 und 600 Euro.
Den Hype um diese Instrumente kann ich leider nicht so ganz nachvollziehen. Solide Precis, mehr nicht.
Der Hals hat das typisch japanische Profil: Breit und flach. Ein echter Preci braucht meiner Meinung nach den fetten Baseballschläger.

Nachdem ich selber mehre JVs getestet und selber einen besessen habe würde ich eher zu Fender Japan raten. Selbes Halsprofil wie die JVs, besser verarbeitet, US Vintage Pickups, sehr schöne Farbauswahl und niedrigerer Preis.

Wenn man einen fetteres Halsprofil mag, dann ist der Classic 50s die bessere Wahl.
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Ich denke auch, dass die teilweise aufgerufenen Preise für JVs übertrieben sind. Aber das regelt der Markt ja (noch) von selber, weil die überteuerten Modell (z:b: bei Ebay) einfach (noch) nicht weggehen.
Was die Fender-Japan-Modelle angeht, fehlt´s da einfach an Auswahl auf dem Gebrauchtmarkt und neu bestellen, für umgerechnet 800,--900,- ohne zu wissen, was man da grade bestellt, ist doch etwas heikel.
Mit dem Classic 50s hast du recht, wenn man das Halsprofil mag.

Edit: Ich spiele gleich meiner 24 Stunden alten Tochter ein paar Motown-Läufe vor, mit meinem neuen Bass vor, vielleicht beruhigt das ja.[:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
d0cFunkenStein

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß11.027
Ich weiß nicht genau, wie der Kurs derzeit steht. Vor ein paar Jahren hatte ich mir bei ishibashi einen wunderschönen Preci in Lake Placid Blue bestellt. Der war wirklich toll, hatte aber leider nicht das bevorzugte Halsprofil. Ich meine mich zu erinnern, dass er mich mit inkl. allen Kosten, Mwst. und Zoll ca. 680 Euro gekostet hatte.
Bei Ishibashi gibt es aber immer viele gebrauchte Fender Japan Instrumente.

Wollte dir deinen Bass auch nicht schlecht reden. Vermutlich hast du ein besseres Teil erwischt als ich damals.
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: d0cFunkenStein

Wollte dir deinen Bass auch nicht schlecht reden. Vermutlich hast du ein besseres Teil erwischt als ich damals.
Hast Du doch gar nicht und was den Hype um die JV-Squiers angeht sind wir doch einer Meinung.
 
MacArthur

MacArthur

New Member
Bassix
ß0
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten