Stromschlag bei Jazzbass

Statusbuzzard

Statusbuzzard

Member
Bassix
ß411
Hallo zusammen,
hatte gestern bei ner Session ein paar Nummern mit meinem 66er Jazzbass an einem fremden Verstärker mit fremden Kabel gespielt. Plötzlich hatte ich kurzzeitig Stromspannung auf den Saiten. Das hat ganz schön gebitzelt. Da ich strom-und erdungstechnisch völliger Laie bin, bitte ich euch um Hilfe.
Instrument: Originaler, unverbastelter Fender Jazzbass von 1966 mit Originalpickups und dem originalem Blechwinkel als Brücke.(Vor Jahren habe ich die drei Potis mal erneuern lassen). An meinem Amp hatte ich das noch nie ! Es war aber auch gestern nur kurzzeitig ??????
Danke für ernstgemeinte Ratschläge.
 
chrisbass_1999

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß9.912
Hast Du gleichzeitig in ein Mic gesungen? Mir ist das nämlich dann schon ein paar Mal passiert. Den Grund konnte mir unser Techniker damals auch nennen, allerdings weiß ich ihn jetzt nicht mehr.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Liegt nicht an deinem Bass. Das liegt an der Installation in dem Raum und/oder an dem Verstärker, über den du gespielt hast.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Ein Amp auf der Bühne war nicht geerdet!

Alles was strommäßig so rumgeistert sucht sich seinen Weg
und wenn du z.B. in ein geerdetes Micro singst und deine Lippen berühren den Metallkorb des Micros bizzelts.
Häbdchenhalten mit dem Gittaristen,
Pogo in einer Bierlache u.s.w.
Der Strom geht durch dich irgendwo in die Erde.
Was so schön gribbelt ist der Potentialausgleich.

OLI
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.617
Prüfe zuerst mal alle Anschlusskabel: werden die richtigen Kabel verwendet, sind alle Kontakte OK?
Und wenn du da keinen Fehler findest, dann soll die Hausinstallation vom Fachmann überprüft werden.
Ich habe mal eine fast neue Top Combo billig ersteigert mit der Begrümdung sie wäre defekt und würde Stromschläge austeilen. Bei der ersten kurzen Überprüfung des Apparatekabels war alles klar: Erdung unterbrochen. Seit das Kabel ausgewechselt ist läuft sie einwandfrei ...
Bei defekten XLR Kabeln und eingeschalteter Phantomspannung kann es auch zu Stromschlägen kommen (die auch den entsprechenden Kanal im Mischpult verbraten können. Hier die Phantomspannung ausschalten und prüfen ob der Fehler vorübergehend verschwindet.


 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Wenn die Erdung eines Amps unterbrochen ist, kann das zu tödlichen Stromschlägen führen. Da es fremdes Equipment war, wäre ich da doppelt vorsichtig. Ansonsten gibt es immer mal wieder Potentialunterschiede, die ausgeglichen werden müssen. Kennt man ja vom Teppich und dem Wasserhahn...
Wenn es aber 50 Hz Wechselspannung war, spürt man das in der Regel; am ehesten kann man das Gefühl wohl wie eine starke Vibration beschreiben. Zurück bleibt ein Taubheitsgefühl, wie nach 2 Stunden Motorradfahren oder mit dem Rasentrimmer arbeiten.

Kurze Anmerkung am Rande: Ich hatte früher mal ein defektes Mischpult, dass auf Masse 48 V gegenüber der Steckdosenmasse bereitgestellt hat. Jedes mal, wenn man den Mikrofonkorb berührt hat, gab es einen feinen Schlag, fast wie einen Nadelstich.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Zitat:Original erstellt von: HenrySalayne
Jedes mal, wenn man den Mikrofonkorb berührt hat, gab es einen feinen Schlag, fast wie einen Nadelstich.
Akupunktur gratis?
Eher Abstandstraining...
Wenn du zu weit weg bist, hörst du dich nicht, wenn du zu nah bist, bekommst du deinen Stromschlag... [:D]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Darum habe ich immer ein paar [url="http://www.thomann.de/de/the_tbone_windschutzset_ws5.htm"]Popschütze[/url] bei; man weiß ja nie, wie die Installation in manchen Kneipen so ausgeführt ist. Und wenn man mitsingen soll/will, ist das auf Dauer echt ätzend, wenn man dauernd einen auf den Schnabel kriegt.

Durch so einen Popschutz hält man automatisch eine gewisse Distanz, und solange das Dingen nicht total vollgespuckt ist, leitet es auch nicht besonders. Allerdings klauen einem die Billigheimer ordentlich Höhen.

 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Zitat:Original erstellt von: Nymi


Durch so einen Popschutz hält man automatisch eine gewisse Distanz, und solange das Dingen nicht total vollgespuckt ist, leitet es auch nicht besonders.
[:D] [:D] [:D]

Ja, gut, Popschutz hab ich auch immer dabei. Aber ich würd den nie über das Mikro ziehen... Man weiß ja nie, was sonst noch passiert nach dem Gig.

Dass Latex ganz gut isoliert, ist ja bekannt. Gibts da nicht noch eine "hübschere" Möglichkeit, sich vor Stromschlägen zu schützen? [:D] [:D] [:D]

Ciao

Uwe

P.S.: Sorry, wir haben Fasching... Da frühstücke ich täglich nen Clown. [:o)] [:D] [8D]
 
 

Oben Unten