Suche Digi-Amp, der auch als Enstufe taugt


whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß67.503
So, bestimmt in der einen oder anderen Form 1000x diskutiert, also auf ein neues:
Ich suche was kleines leichtes handgepäcktaugliches an Top, so irgendwo zwischen den Zwergen und der schon ernstzunehmenden 2,5-3kg Klasse. So um die 300 bis 500 Watt, gerne auf der Preiswerten Seite. Ein Reidmar 500, 2,3kg neulich in den Kleinanzeigen sah schon nicht so schlecht aus, gewichtstechnisch eher am oberen Limit, dafür von der Leistung auch satt. der HB 800er hört sich auch passend an, ob ich allerdings auf die Modderei Lust habe, wenn ich die Endstufe sauber haben möchte?
Wichtig wäre mir, daß ich, wenn ich Bock auf schleppen habe, auch meine Reussenzehn Mark2 dranhängen kann, das Top also gut als Endstufe benutzen kann, oder wenn ich dann auch noch mit zwei Bässen unterwegs bin halt auch beide Vorstufen nutzen kann (z.B. mit A/B Schalter zwischen Pre-Out Post In oder im Einschleifweg.)
Sound Einsatz generell irgendwas zwischen Cocktail Jazz, RHCP Tribute, funky jazzy hip und hop. Also clean, Zerre/Knuspern/Overdrive brauch ich nicht, aber gerne etwas fett mittig/rotzig, wie mein alter Peavey Mark III. Muss kein perfekte Welle-endgeiler Sound sein, halt good enough, um zu funktionieren, wenns kompakt gehen soll. Für den SVT-mässigen "Umpf" hab ich die Reu, Ultraclean, analytisch muss nicht sein. Boxen optimalerweise ein oder zwei 1x12er, je nach Bedarf, für kleine Gelegenheiten auch mal 'ne 1x10.
Wo soll ich mich umschauen? Mark Bass? Peavey? EBS? Mesa oder MuMa ist mir preislich over the top, TC hat immer gemischte Kritiken, GK?
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.099
Ein Reidmar 500, 2,3kg neulich in den Kleinanzeigen sah schon nicht so schlecht aus, gewichtstechnisch eher am oberen Limit, dafür von der Leistung auch satt.
Naja, was heißt Leistung satt? Der hat 250 W RMS. Ansonsten würde ich ihn aber schon als geeignet für deinen Einsatzzweck ansehen. Meinen habe ich durch einen Bugera Veyron M ersetzt, da ich etwas mehr Färbung haben wollte (das betrifft natürlich nur die Vorstufen). Wie sich der Veyron als Endstufe macht, habe ich noch nicht ernsthaft ausprobiert; genug Leistung hat er auf jeden Fall.
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß67.503
Naja, was heißt Leistung satt? Der hat 250 W RMS.
Oh, shit, die Ratings sind also tatsächlich inzwischen allgemein irgendwie Umaxquadrat/Widerstand? Ja gut, dann wäre das halt ok. Wie gesagt, die alten Peavey 400BH waren mir immer ne gute Referenz, für gut genug. Aber die sind halt bei 30V RMS oder irgendwie 130 Watt an 8 210 an 4 und 300 an 2 Ohm. Sollte also mit dem Reidmar leidlich hingehen. Aber elf, gnome e.a. sind dann einfach 'ne Nummer kleiner.
Jo, was kommt sonst in der Klasse noch in Frage?
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Da die meisten Digiamps ja sowieso das immergleiche B&O Endstufenmodul verwenden, ist es doch fast egal welchen Amp Du nimmst. Er sollte nur nicht zu alt sein, damit auch wirklich die neueste B&O Endstufe drin ist.
 
Andreas_SH
Andreas_SH
Gallischer Krieger
Bassix
ß26.339
Bei Markbass nicht. Ich hab 2 Markbass nano und die machen deutlich mehr Druck als z.B. die vergleichbaren GK oder Ampeg Digis.
Da die Markbass verhältnismäßig neutral klingen, eignen sie sich hervorragend um meinen Sound, der eigentlich schon ab Board fertig ist zu verstärken.
 
DerHeinz
DerHeinz
Well-Known Member
Bassix
ß35.540
Mit der Aussage bist du aber allein im Forum. Markbass sind mittenbetont..
OrangeneÄpfel:
Grundsätzlich klingen die MB Amps recht Flat. Aber ein Nano druckloser als ein LMIII…

Und die mit MB in Verbindung gebrachte Mittenbetonung kommt eher von den Boxen… gerade der kleine 12er Combo (der für mich immer noch ein unglaublicher „Gebrauchsamp“ ist).
H
 
Cochise
Cochise
Nur der OFC
Bassix
ß60.675
Wie wäre es mit dem Harley Benton Block 800.
Ich weiß, das einige Member das Ding als Endstufe nutzen.

Hier mal der Thread dazu.


Test von Bonedo.
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß67.503
Wie wäre es mit dem Harley Benton Block 800.
Ich weiß, das einige Member das Ding als Endstufe nutzen.

Hier mal der Thread dazu.


Test von Bonedo.
Wie bereits eingangs gesagt. Dagegen spricht, daß er für wirkliche gute Nutzung der ICE Power Endstufe gemoddet werden müsste, und nicht sicher ist, ob die bewährten Mods noch für die aktuelle Serie passt. Ich such halt was zum spielen, nicht zum basteln.
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß67.503
Btw.: gibts bereits Erfahrungsberichte über den kleinen Block? Klar ist der im Vergleich mit dem grossen doof, unter halbe Leistung, kein Kompressor immerhin nur halbes Gewicht aber 2/3 Preis. Trotzdem wären 300RMS-Watt an 4 Ohm nicht ganz ausserhalb des Beuteschemas. Wenn der jetzt noch einen echten Pre-Out Power-In hätte wäre das eigentlich die Möglichkeit, ein variables Besteck mit Bi-Amping Option zu bauen.
 

TheBass
TheBass
Well-Known Member
Bei Markbass nicht. Ich hab 2 Markbass nano und die machen deutlich mehr Druck als z.B. die vergleichbaren GK oder Ampeg Digis.
Da die Markbass verhältnismäßig neutral klingen, eignen sie sich hervorragend um meinen Sound, der eigentlich schon ab Board fertig ist zu verstärken.
Die MarkBass LMs sind auch keine Class D Amps sondern haben normale Class AB Endstufen. Die Gewichtsersparnis kommt durch das Schaltnetzteil. Die Nanos haben eine Class D Endstufe.
 
 

Oben Unten