[Suche]: John East P-Retro o.ä. 2-Band Preamp

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.890
Suche John East P-Retro preamp. Sollte die Variante mit 2 stacked knobs sein. Ebenfalls interessant könnte die Universal Cavity Mount Variante sein (3 stacked knobs).

Alternativen:

- Mike Pope Flexcore
- Darkglass Tone Capsule
- Richter
- Nordstrand 2Band
- Audere


Keine Noll, GloKla, Aguilar....
 
Zuletzt bearbeitet:

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.890
Danke schön. Die P-Retro ist gerade dahingehend optimal, dass ich dabei mit 2 stacked knobs auskomme (plus Schalter für aktiv/passiv). Auf 3 stacked knobs würde ich ungern erweitern wollen. Ich halte es gern simpel :-).
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.890
Mein passiver braucht aber mehr Durchsetzungsvermögen.... Der kommt zwischen Gitarristen, Drums, mehreren Vocals, Key/Synth einfach nicht so gut durch.
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß72.726
äääh anlage lauter machen??? (war n scherz!)
an der EQ einstellung was ändern? bodentreter EQ? letztere variante is oft günstiger als der aktive EQ im bass.... ein beispiel: der mooer bass EQ hat mit 125 hz genau die frequenz wos schön drückt. der alte braune BOSS EQ hat sie auch.
oder den tone hammer von aguilar (damit schlägt man sogar nochn tool: DI out!)...aber was rede ich, das kennste ja eh alles....

warum ich das alles sage? weil ich genau diese reise hinter mir habe und meine: passiv und nur amp klingt am besten.

ach ja: andere saiten sollte man auch noch mal testen... aber das ist auch ein anderes thema...
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.890
Das ist vielleicht keine schlechte Idee. Ansich möchte ich es echt möglichst simpel halten. Und du hast Recht, einfacher als passiv geht es ja kaum. So ein Tone Hammer kostet natürlich auch was. Aber die Mooer sind ja recht günstig. Hast Du mit dem Gerät schon Erfahrungen gemacht?
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß72.726
hatte den mooer auf meinem board. im vergleich zum alten boss war sein regelweg etwas diffus, weil er erst gegen ende richtig in schwung kam, sprich sich der jeweilige regler richtig wirkung zeigte, dafür war aber klein und passte noch aufs board. letztendlich war mir das latte, weil er dann das tat was er sollte: etwas die 125 hz andicken.

mir reichte das eben.

der ALTE boss ist da geschmeidiger gewesen, passte aber nicht mehr aufs board. damit war damals die entscheidung gefallen. der neue boss hat leider eine etwas andere EQ aufteilung, daher kam der garnicht in frage. wenn man aber den alten parametrischen boss bekomen kann, dann sollte man zuschlagen, denn der is wirklich klasse. ich depp hab den weggegeben.

da ich jetzt kein board mehr spiele, eben nur pur, gleiche ich das am amp je nach location aus. ansonsten reicht mein bass seriell verdrahtet aus um druck genug zu machen. zudem mit den neuen saiten ein traum! einfach halten is echt eine last weniger...
 

gillento

Active Member
Bassix
ß8.763
Bin auch der Meinung dass ein passiver Bass durchsetzungsfähiger und dynamischer klingt als ein Onboard-Aktiver.
Von daher spiele ich meine Bässe (99% passive) über meine Basswitch :-)
Der Source Audio ist dann gezielt für Spezialsound oder mehrere Bässe im Level anzugleichen. (hab ich bei Justin Meldal Johnsen abgekuckt :-) )
 
Oben Unten