TC Electronic BG250/1** 2** - Hat den schon mal jemand geöffnet?

Onkel Bennat

What is jazz music but another language?
Bassix
ß2.032
Hallo,

mein TC Electronic BG250/208 fing vor einigen Tagen an, beim Einschalten laut zu knallen/knistern und dabei jedesmal einen durch die Belüftungslöcher deutlich sichtbaren größeren Funkenblitz zu erzeugen. Dennoch funktioniert(e) er, aber ich habe mich nicht mehr getraut, den weiterhin zu benutzen. Auch weil es ja wohl eine Rückrufaktion wegen eines sicherheitsrelevanten Monatgefehlers gab. Da ich keine Garantie mehr habe (Gebrauchtkauf), habe ich den jetzt mal aufgeschraubt und soweit zerlegt, dass man sehen kann, was die Ursache für die beschriebenen Symptome ist. So wie es aussieht, ist ein scheibenförmiger Widerstand (Lötfeld ist mit "R4" gekennzeichnet) aufgeplatzt und deutlich angebruzzelt, so dass der aufgedruckte Wert sich nicht mehr erkennen lässt. Ferner fällt auf, dass ein benachbartes SMD-Lötfeld (Bezeichnung "R105") völlig leer ist.

Hat von den möglicherweise in diesem Forum anwesenden Elektronik-Fummelkraken diesen Verstärker schon mal aufgemacht und könnte Sachdienliches zu meinem Problem beitragen?

Bernd
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß60.122
"scheibenförmige Widerstände" sind wahrscheinlich keine Widerstände sondern vermutlich (keramische) Kondensatoren. Die Fehlerbeschreibung klingt eher nach einem Spannungsüberschlag in einem Kondensator. Ein Foto wäre natürlich hilfreich. Aber da Du von Elektronik wahrscheinlich wenig Ahnung hast, solltest Du den Verstärker beim Fachmann reparieren lassen und auf keinen Fall mehr einschalten.
 

Onkel Bennat

What is jazz music but another language?
Bassix
ß2.032
Danke für Eure Hinweise. Hier zwei Fotos, damit es deutlicher wird:





@TheBass
"Viel Ahnung" von Elektronik zu haben, würde ich in der Tat nicht beanspruchen. Das Ersetzen simpler Bauteile mache ich aber schon seit dreißig Jahren und bei zunehmender "geplanter Obsoleszenz" im Consumer-Bereich ist Selbermachen oft die einzige Möglichkeit, ein Gerät zu retten. Die Demontage und Remontage des Amps dauert auch für einen Fachman mindestens dreißig Minuten, dazu kommt dann noch die Fehlerlokalisation und die Behebung, ferner Verpackung und Hin- und Rückporto für den Amp. Da kommen in Summe locker 150,00 Pickel zusammen.

@lazarus_04
NTC könnte tatsächlich stimmen (Bauteilaufdruck beginnt auch mit N, der Rest ist rausgeplatzt), zumal der Funken-Effekt nur auftrat, wenn der Amp kalt war. Kurzes Aus- und Wiedereinschalten bei "warmem" Verstärker erzeugte keine Funken.

Bernd
 

bell

New Member
Bassix
ß117
Da er in Serie zur Sicherung liegt, ist es eine NTC. Du kannst ihn durch einen 265V eff Typ ersetzen, der mindestens den Dauerstrom der Sicherung hat.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß60.122
Nach den Fotos denke ich auch, daß es ein NTC ist. Die Frage ist nur, warum er drauf gegangen ist und ob nicht noch andere Bauteile unsichtbar defekt sind.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Schaltplan besorgen, NTC austauschen und gut. Wenn ich das richtig sehe, geht ein Beinchen zur Drossel und eins zur Sicherung. Damit müsste der NTC eine klassische (rudimentäre) Einschaltstrombegrenzung der Primärseite sein. Ist der defekte NTC dauerhaft niederohmig, dann fließt direkt beim Einschalten ein großer Strom für den möglicherweise der Ein-Aus-Schalter nicht ausgelegt ist- > funken.
 

Joshi87

Good Vibes <3
Bassix
ß1.484
Hatte vor nem halben Jahr genau dasselbe, ne Woche danach ging garnichts mehr. Thomann hat´s repariert, alles wieder gut bis zum letzten Gig. Der Combo macht wieder Probleme, außerdem rauscht der Hochtöner deutlich und die H-Saite dröhnt, ich hab die befürchtung das der Preis eben durch die schlechte Qualität zustande kam :-( Bin jetzt auf der Suche nache inem besseren amp, dem hier vertrau ich nich mehr...
 

bernd4475

New Member
Bassix
ß992
Bei mir war das selbe - hab ihn ausgetauscht - Die Nummer ist NTC 10D-11 - ich hab nur eine Seite in De. gefunden wo man das Teil bestellen kann - weiß aber nicht mehr wo das war.
 

Onkel Bennat

What is jazz music but another language?
Bassix
ß2.032
Das hat sich inzwischen geklärt. Der offizielle Kundendienst rückt keine Informationen zu Bauteilwerten raus und verweist an TC direkt. Die haben aber auf Anfrage sehr prompt geantwortet. Ist ein NTC 10, mit ausdrücklichem Hinweis auf Epcos als Hersteller. Ich hoffe nur, dass nicht noch ein anderer Fehler im Hintergrund lauert.

Die Aktion werde ich jedenfalls gleich dazu nutzen, den Amp als solchen so herzurichten, dass er nicht mehr mit dem Speaker verschraubt ist, sondern mit einer Art "Schnellkupplung" verbunden. Ansonsten weckt der Blick in diese modernen Kisten die wehmütige Erinnerung an Zeiten, als Amps noch dicke Trafos, überschaubare Schaltungen und die berauschende Olfaktorik von Löt-Kolophonium hatten.

Bernd
 

Kong

R.I.P., Mikki
Das ist die Crux: schleppen und schnüffeln oder lightweight und .......

und was jetzt noch mal?

Egal, Hauptsache das Ding tönt dann wieder - und brät nicht gleich wieder durch.
 

Joshi87

Good Vibes <3
Bassix
ß1.484
Thomann hats bei mir beim 2ten mal einschicken auch gefixt, lohnt sich auf jedenfall. Wenn das so bleibt ist das Teil eigentlich für den Preis echt gut. Nach alledem und dann noch mit der Qualität von meinem PolytuneClip will ich aber nichts mehr von TC.
 

WOHNLANDY

Member
Bassix
ß1.593
Also meinen TC Electronic BG250/208 funzt einwandfrei ich würde ihn nicht mehr missen wollen...
Einzige was ich ändern möchte ist das Top herausnehmbar zu machen.
 

Onkel Bennat

What is jazz music but another language?
Bassix
ß2.032
Yup, ich habe das Teil so umgebaut, dass das Top in zehn Sekunden rausgenommen und separat verwendet werden kann, ebenso kann auch die Box separat verwendet werden. Wenns interessiert, kann ich auch Fotos einstellen.

Unterschätze aber nicht den Aufwand, die Junx von TC haben sich konstruktiv angestrengt, die Motivation für einen Umbau gering zu halten! Die Lautsprecher müssen raus, damit der Amp demontiert werden kann. Die Schraublöcher vom Amp habe ich mit eingeleimten Holzdübeln zugemacht. Den Amp selber habe ich weitgehend komplett auseinanderschraubt, um an die (punktgeschweißten?) Gewindemuttern im Gehäuseunterteil zu kommen. Die Muttern lassen sich mit einer eingedrehten etwas längeren Schraube fix und sauber heraushebeln, die verbleibenden Löcher dienten bei mir (nach Nachbehandlung mit Rundfeile) zu Verschraubung mit einer exakt angefertigten Bodenplatte aus Siebdruckmaterial/10mm, deren Kanten zuvor sauber schwarz lackiert und an der Unterseite mit kleinen Gummi-Stellfüßen versehen wurden. Die "Mulde" in der Box habe ich mit einer passend geschnitzten Holzauflage so präpariert, dass der Amp soweit drin liegt, dass die Bedienfront in etwa die gleiche Position hat, wie im Originalzustand. Die Arretierung des Amps in der Box erfolgt mit einem Querriegel, der mit zwei Schrauben befestigt ist. Auf den ersten Blick erkennt man eigentlich gar nicht, dass da überhaupt was umgebaut wurde.

Bernd
 

Onkel Bennat

What is jazz music but another language?
Bassix
ß2.032
Hallo, ja Bilder wären sehr interessant.
greets
Aaalso...

So siehts komplett montiert aus:




Auflage für die Unterkante des Amps:




Amp rausgenommen:




Und (extra gebastelt) eine Standvorrichtung für geneigte Position (das Unterteil ist ein Fundstück vom "Ploddenkerl" aus dem Büromaschinenbereich, passend aufgepimpt mit einer Holzkonstruktion aus Multiplex/Siebdruckplatte):



Gruß
Bernd
 

Anhänge

Bass endorser

New Member
Bassix
ß267
Moin Zusammen
bin neu hier. Habe leider das selbe Problem mit meinem TC BG115.
Funktionieren die selbst reparierten Amp noch problemlos? (Ist ja schon wieder etwas Zeit vergangen)

Thanks and Happy Easter!
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß41.538
Hatte das Gerät selber auch, selbes Problem. Ist ein Serienfehler.

Das ist ein NTC, der kann ganz einfach getauscht werden. Nimm einen etwas höheren Wert, dann knallt der nicht wieder durch. Das Ding dient lediglich der Einschaltstrombegrenzung damit es in der Box nicht knallt.
 

Onkel Bennat

What is jazz music but another language?
Bassix
ß2.032
Ich habe es tatsächlich mit einem NTC repariert, der einen etwas höheren Wert hat. Hält bis jetzt problemlos und scheint nach erfolgter Reparatur wohl auch keine Schwachstelle mehr zu sein. Bei meinem Ersatzbauteil (mit etwas höherem Wert) passten allerdings die beiden etwas dickeren Anschlussdrähte nicht mehr in die vorhandenen Bohrungen/Lötstellen auf der Platine, daher musste ich etwas aufbohren. Sollte man sehr vorsichtig machen, weil dabei gern auch mal das "Lötauge" auf der Platine leidet, z. B. sich ablöst.
 
 

Oben Unten