Tech 21 VT Bass oder Darkglass Vintage Microtubes

Sibbi

Active Member
Bassix
ß10.324
Hey,

Ich liebäugel mir ein Tech 21 VT Bass oder das Darkglass Vintage Microtubes zu kaufen.

Kann man diese beiden Pedale vergleichen oder sind sie total unterschiedlich?

Hauptsächlich spiele ich mit Plektrum ein Fender Preci oder Sandberg California VM4.

Welche Eigenschaften bieten beide Bodentreter?
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.175
Ich glaube, du kommst vom Selbsttest nicht weg.
Natürlich kann man die beiden irgendwie vergleichen, aber wie du selbst mit deinem Spielgefühl über die jeweiligen Pedale klarkommst, musst du selbst herausfinden.
Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem VT Bass DI von Tech 21 und bekomme für meinen Sound bis jetzt nur positive Resonanz.
Ich glaube aber auch, dass ich mein Setup noch weiter optimieren kann und hatte bisher die Darkglass-Kisten zB noch nicht unter den Füßen..
 

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

kenne beide Pedale recht gut.

Beide sind sich in dem was sie machen recht ähnlich.
Ich behaupte mal das da die selbe Schaltungsphilosphie dahinter steckt.
Wissen tue ich das aber nicht.

Die Unterschiede in Klang sind aber recht erheblich.
Der VTv2 ist, wie man weiß in Richtung Ampeg ausgelegt.
Er kann aber auch fast ganz cleane Sounds.

Der VMT hat ein eigenes Soundkonzept, da fällt mir jetzt kein Vergleich ein.
Er hat einen Blend Regler, der auch viele Nuancen ermöglicht.

Der VTv2 ist aber meiner Meinung nach aber doch flexibler, weil er viele Sound Facetten bietet ohne Zerranteile.
Beim VMT ist immer etwas Zerre drin.

Wenn dir Zerre aber wichtig ist, dann ist der VMT das bessere Pedal, weil die Verzerrung sehr Musikalisch ist.
Beim VTv2 fand ich diese nicht so schön, wenn auch immer noch sehr gut.

Als färbendes Pedal würde ich den VTv2 empfehlen. Als Zerre den VMT.

Ich habe den VTv2 verkauft und werde ihn mir wohl wieder besorgen.
Der VMT ist mir zu extrem, wenn auch klanglich sehr gut und musikalisch.

Das musst du wirklich mit deinen Bässen und Setup selber probieren.

Edit:
schau dir mal diesen Vergleichstest zw. VTv2 und VT Bass Di an.
Es sind nämlich 2 recht verschiedene Pedale. Das sollte man wissen.

Buuuuuummmmmm,
Paul
 

bass_ennyday

Active Member
Bassix
ß9.536
hat hier jemand schon mal beide Pedale (VMT > VT Bass) zusammen ausprobiert? Ich denke das könnte wunderbar funktionieren. Bei letzter Probe habe ich mein Bad Monkey ins VMT gespeist, war super, habe leider mein VT Bass V1 verkauft, Neukauf geplant (DI Version).
 

FatFinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.864
Ich habe aktuell das VMT und hatte eine Weile die VT Bass DI. Viel verglichen hab ich nicht, aber die VT Bass DI ist klanglich flexibler. Meiner Meinung nach größter Unterschied ist der, dass man mit der VT Bass DI diesen typischen, komprimierten und leicht drückenden Ampeg-Sound hinbekommt. Das will mir mit dem Darkglass-Pedal einfach nicht gelingen.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.409
Soll das Darkglass Pedal ja auch nicht... das sind ja vom Klang her eher sehr offene Geräte, auch von der Kompression her.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Geräte wunderbar miteinander funktionieren.
 

FatFinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.864
Ich hab das auch nie erwartet, auch wenn es so klang, als wollte ich das VT Bass Teil mit dem VMT ersetzen. Es sind einfach zwei unterschiedliche Geräte, die für mich nur eines gemeinsam haben, nämlich das ich mit beiden nicht glücklich werde. B)
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Zerr- und Fuzzpedale sehr gut mit dem VT-Bass ergänzen, wenn sie davor geschaltet werden. Da ist die schaltbare Speaker-Emulation des VT-Bass V2 ne Menge Wert. Ich habe den Big Muff deLuxe davorhängen, aber auch ein Wholly Mammoth kann man durch die Filterung in was angenehm klingendes verwandeln, wenn man nach z.B. direkt in die PA geht.
Auch bei normalen Bassboxen mit Tweeter ist die Speaker-Emu ein Segen, wenn man mit Distortion, Fuzz oder Overdrive arbeitet.

Kurzum: VMT und VT-Bass können sich prima ergänzen, aber nicht eins das andere ersetzen!
 

uncool sam

what we do is secret
Kommt auch alles auf den amp an, über den gespielt wird. ich habe den eindruck als wenn der VT besser mit verschiedensten Amps klarkommt, während der B3K bei älteren Amps nicht gut klingt.


cheers
us
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß16.171
Sehe das ähnlich wie @alex_de_luxe. Es gibt für mich einen generellen Unterschied im Grundsound von Tech 21 und Darkglass. Die Tech 21 Treter fetten den Sound irgendwie durch eine leichte, "warme" kompression an. Die Darkglass Teile sind eher transparent und etwas direkter.
Tendenziell würde ich sagen das die Darkglass Teile moderner klingen.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich glaube die Antwort auf die Frage hängt auch stark von dem weiteren setup ab. Zum Darkglass kann ich nix sagen, aer die ganzen sansamp pedale machen nicht unbedingt vor allen Amps wirklich Sinn. Vor nem svt 3zB bleibt da nahe zu kein Mehrwert, während der Soundgewinn vor nem reinen Transistoramp oder einen Hybrid mit Alibiröhre schon erheblich ist.

Der VT DI ist mE ein gutes Pedal, vor allem als livebackup, aber wegen seiner Vielseitigkeit auch etwas fummelig einzustellen. Der Schlüssel liegt im Zusammenspiel von Character und Drive. Ich hatte neulich sogar mal ne Situation, in der der Biteswitch nützlich war (und ich ihn aktiviert habe).
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß16.171
Meine Aussage basierte auf meinen Höreindruck, nicht auf meine Fähigkeit lesen zu können.
Schon klar ;-) War doch nur ein Spaß. Ich hab weiter oben im übrigen garnicht geschrieben das der VMT modern klingt. Ich habe lediglich geschrieben das die Darkglass Pedale im allgemeinen in der Tendenz moderner klingen als die Tech21 Teile. Das ist mein Höreindruck. Mit moderner meine ich hier direkter, offener (mehr Headroom), mit mehr Höhenanteilen und weniger färbend.
 

FatFinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.864
Ich glaube die Antwort auf die Frage hängt auch stark von dem weiteren setup ab. Zum Darkglass kann ich nix sagen, aer die ganzen sansamp pedale machen nicht unbedingt vor allen Amps wirklich Sinn. Vor nem svt 3zB bleibt da nahe zu kein Mehrwert, während der Soundgewinn vor nem reinen Transistoramp oder einen Hybrid mit Alibiröhre schon erheblich ist.
Chris von Tech21 schrieb mir mal das Folgende:

While it may seem redundant to use an Ampeg emulator with a real Ampeg there are situations where it may prove beneficial. Many players that do this set their Ampeg amps very clean with lots of headroom as their base tone. In a situation like this, using the VT Bass will allow you to get the sound of a cranked vintage SVT at reasonable volume levels and then you can instantaneously switch back to your clean tone.

If you plan on keeping your amp clean and the VT Bass clean there probably is no point.

The other way to use the pedal is to use the VT Bass DI in place of your amp's DI. This way you use your amp as your on stage monitor and can set the VT Bass DI for the best sound to the FOH. There are many different ways to use it.
 

Henry

Member
Bassix
ß998
Schon klar ;-) War doch nur ein Spaß. Ich hab weiter oben im übrigen garnicht geschrieben das der VMT modern klingt. Ich habe lediglich geschrieben das die Darkglass Pedale im allgemeinen in der Tendenz moderner klingen als die Tech21 Teile. Das ist mein Höreindruck. Mit moderner meine ich hier direkter, offener (mehr Headroom), mit mehr Höhenanteilen und weniger färbend.
Tech21 kenn´ ich nur von (einen) meinem Gitarrenpedal ;-) kann ich also hier nix zu besteuern. Ich selbst hatte mich für den VMT entschieden, weil der genau "meinen" Sound macht. Ok, könnte aufgrund meines fortgeschrittenen Alters auch als Vintage bezeichet werden :lechz: Mit dem B3K konnte ich nach meiner youtube Recherche gar nix anfangen. Hätte ich mir nie gekauft. Bei dem Teil würde ich auch zustimmen und sagen "(tendendziell) modern". Ich finde nur halt, dass beide einen komplett unterschiedlichen Sound bedienen.
 
 

Oben Unten