Topteil-Bauplan

Nathan

New Member
Bassix
ß240
Hi, hat einer von euch villeciht nen Link zu nem Bauplan zu nem (egal welchem) Bass Topteil ?!

bin über jeden link froh :-)

mfg
shaitan
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Glaube es mir, der Selbstbau lohnt nicht (finanziell). Firmen wie Behringer bauen das billiger und wenn es "high-endiger" werden soll, sind "Gebrauchte" auch günstiger.

Selbstbau lohnt nur dann, wenn es "Hobby" ist (also zum "Spaß") oder wenn man ernsthaft was draus lernen will (warum auch immer). Ist jedenfalls meine Erfahrung und ich betreibe Elektronik als Hobby schon eine ganze Weile. [:o)]

Mehr als Pre-Amps halte ich für "ambitioniert". [8D]
 

Nathan

New Member
Bassix
ß240
es soll ja keine firma draus entstehen, nurhalt ein spass der sich halt über en paar monate zieht....

...dann kommt die box und..... dann kommt der bass ;D

ne... aber ich hab halt manchmal so das verlangen danach irgendwas elektronisches zusammen zu basteln und da ich bass schon als hobby hab, wieso dann auch nitt was, dass mit'm bass zu tun hat :D ?
und ausserdem finde ich (fast) alles was mit der elektronik zu tun hat "cool" und wieso sollte ich mich denn dann nicht mal an nen amp rantraun?
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Das ist schon mal die richtige Einstellung. Sparen kann man da nichts. Manche Leute vermuten das ja und wundern sich dann. [ooo]

Mit ein wenig Glück kann das so klappen. [:D]

Fender hat auf der Seite http://www.mrgearhead.com/ Seite jede Menge Schaltpläne. Ansonsten gibt es einiges an Büchern zum Thema (z. B. bei Amazon).
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Mit HiFi Endstufen wäre ich sehr vorsichtig, da sie selten mit die heute üblichen Schutzschaltungen versehen sind (Schutz gegen Überhitzung, Kurzschluß, etc.). Beim "üblichen" Umgang von Musikern mit elektronischen Gerät ist das dringend notwendig. [;-)]
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Das kann man so pauschal nicht beantworten. Manche Gitarren-Amps beschneiden in der Tat sowohl "unten" als auch "oben". Das ist aber nicht bei allen so. Ein weitaus wichtigerer Faktor dürfte aber sein, dass die meisten Gitarren Amps schlicht nicht genug Leistung bringen. Man braucht einfach nicht so viel Leistung für eine Gitarre um laut zu sein wie bei einem Bass. Das liegt am Frequenzgang des menschlichen Gehörs.

Die maximale Ausgangsleistung einer Endstufe lässt sich in der Regel nicht nachträglich steigern, da hilft auch kein Buch. In der Regel muss man erheblich austauschen. Meist ist ein "Ersatz" kostengünstiger. Beschränkende Faktoren sind Spannungsversorgung, Belastbarkeit der der Endstufentransistoren und Verstärkungsfaktoren.

Ist nicht wie Software, wo man nur ein paar Variablen ändert und das Programm statt 100 Elemente dann 1000 verarbeiten kann (wenn man genug Speicher hat). Das meiste ist durch das Design in der Hardware fest vorgegeben.

Frequenzen unter 30 Hz und über 20 kHz (oder drunter) sind für einen Bass mit Sicherheit völlig uninteressant. Das sollten die meisten Verstärker allerdings abdecken.
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Was sollte denn ein solches Buch konkret abdecken?

An anderer Stelle wurden hier schon Bücher empfohlen.

Geht es Dir um (Bass)Gitarrenelektronik?
Geht es Dir um Endstufenbau?

Das sind unterschiedliche Themen mit unterschiedlicher Literatur.
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Zitat:Original erstellt von: derchiller

hmmm, übersetzen hab ich ehrlich egsagt bei technischen büchern keine lust, von daher werd ich dann nen deutsches buch nehmen, ma schaun was da unser lokaler bücherladen so hat ^^
Wer sagt was von übersetzen? [8D] Bei technischen Dingen ist Englisch Pflicht und jeder, der in technischen Bereichen (IT, Elektronik, etc.) tätig ist, kommt ohne Englisch kaum aus. [:D]

Viel Glück auf der Suche nach deutschsprachiger Literatur zum Thema.

Vielleicht solltest Du lieber in Englischkenntnisse investieren. Das eröffnet dann gleich ganz andere Möglichkeiten. Sich auf deutsche Literatur beschränken zu wollen, ist sicherlich auf lange Sicht nicht weise.
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Naja, in dem Fall sei Dir "verziehen", auch wenn ich jetzt in meinen nicht vorhanden (weil rasierten) Bart murmele, dass ich in dem Alter die "Byte" gelesen habe. [8D] An englische Literatur kam man "damals" nur schwer ran und teuer war die auch. [8D]

Bitte sei bei der Geschichte extrem vorsichtig. Bei Endstufen kommen Spannungen und Ströme vor, die weit jenseits von "da kann nichts passieren" liegen. War für mich ein Grund seinerzeit meine Experimente mit Selbstbauendstufen irgendwann einzustellen. [:D]
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
Neh, keine Sorge, ich war vorsichtig. [;-)] Allerdings habe ich dann irgendwann den weissen Rauch der aufgebenden Endstufentransistoren nicht mehr ertragen, denn als Schüler hat man nicht die Kohle das auf die "hart Tour" zu lernen. [:D]

Mit Vorstufen und Mischern hatte ich halt nie Probleme. Kleine Ströme, vergleichsweise kleine Spannungen. Da kann nicht viel passieren. Kurz darauf (ab 11. Klasse) bin ich dann sowieso in die Digitalelektronik abgedriftet. Erweiterungen für VC-20, Apple ][, C64, Atari ST und Amiga waren dann angesagt. Tja, sehr lange her. [8D]
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten