Übungen gesucht?

bassovic

Member
Bassix
ß222
Hallo Tieftöner!

Bin erst seit kurzem hier, habe mich eigentlich nie Vorgestellt, obwohl ich schon einpaar Posts geschrieben habe: ich bin Tadej, komme aus Österreich und bin (überraschenderweise) Bassist.

Worum gehts eigentlich? Irgendwo habe ich mal einen Blog mit Bassübungen gesehen (Markus Setzer, kann das sein??) und habe eine Zeit lang nachgedacht, ob ich auch diese Richtung einschlagen sollte.

Was blieb mir übrig? Ein Haufen geistiger Ergüsse (Übungen, Grooves, ...) treten hervor und vegetieren in meinem Notenheft, ohne jegliche Verwendung! Bassschüler habe ich auch keine (bin 18, selber Schüler, keiner in der Gegend hat Interesse an Bassunterricht etc.) also wohin mit dem Wissen?

Eine ganz einfache Antwort hat sich offenbart:
[URL]http://tadejsupukovic.blogspot.com/[/url]

In diesem Block versuche ich in Zukunft in Amateurenglisch einige Übungen zu posten, die den einen oder anderen interessieren könnten. Vielleicht finden ja auch Fortgeschrittene was!

Es sind momentan erst 2 Posts im Blog, einer beschäftigt sich mit einem Percussion-Groove und der andere mit Artikulation (einige Übungen zum Einarbeiten in diese Materie).

An die Pädagogen unter euch: bitte um Feedback als auch um negative sowie positive Kritik! Würde mich freuen wenn ich erfahre, was ich besser machen kann/soll [:-)]
Natürlich können (oder sollen [;-)] ) mir auch andere Mitglieder ihre Meinung sagen. Würde mich sehr freuen.

Tadej
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Hallo.
Schöne Idee, zwei Anmerkungen zur "ersten" Übung:
1) Du solltest herausarbeiten, dass alle nicht-staccato Noten legato gespielt werden. Und legato heißt in diesem Falle wirklich gebunden,
also möglichst keine Lücke zu hören, praktisch ein legato wie auf dem Klavier.
2) Staccato heißt NICHT so kurz wie möglich, das ist Blödsinn, der seit Jahren seine Kreise zieht. Staccato heißt, dass der Ton nicht bis zum nächsten Ton durchklingt.
Als "Abstufungen" gäbe es Legato, Detaché, Portato, Non-Legato, Martelé, Staccato, Staccatissimo; das wären alle möglichen Artikulationen; ein Riccochet wäre zwar auch
auf dem E-Bass möglich, habe ich aber fast noch nie gesehen.

Grüße,
K
 

bassovic

Member
Bassix
ß222
Danke für die konstruktive Antwort, habe wieder dazugelernt. Ich habe bei der 1. Übung gehofft, dass man sie "lückenlos" spielt. Wenn ich einen Bindebogen mache (legato) wird am Bass ja normalerweise ein Hammer-On gespielt, oder? Also das wär denk ich mal die erste Interpretation eines Übenden...

MfG
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: tadejonbass

Danke für die konstruktive Antwort, habe wieder dazugelernt. Ich habe bei der 1. Übung gehofft, dass man sie "lückenlos" spielt. Wenn ich einen Bindebogen mache (legato) wird am Bass ja normalerweise ein Hammer-On gespielt, oder? Also das wär denk ich mal die erste Interpretation eines Übenden...

MfG
Jo, Bindebogen könnte man als HO spielen.
Tenuto-Striche wären eine Möglichkeit es zu verdeutlichen. Was ich eigentlich aber meinte, ist es einfach ausdrücklich dazu zu schreiben.
Denn sehr viele Bassisten beherrschein kein Legatospiel, sondern spielen eigentlich nur staccato oder non-legato, und zwar unbewusst.
 

bassovic

Member
Bassix
ß222
Hallo Joerg, danke für die Hilfe. Ich werde heute Abend (falls ich Zeit finde) den Text umbessern, is sicher hilfreich für alle beteiligten.

Das Problem mit nicht legato-können kenne ich nur zu gut. Anfangs ist es oft beim Vom-Blatt-Spielen aufgetaucht, wenn ich Notenwerte nicht richtig ausgehalten habe... Ich glaube Herr Wooten hat auch mal erwähnt, dass Bassisten eher dazu tendieren, staccato zu spielen.

MfG
 
 

Oben Unten