Umstieg auf 40er Saiten - seither schepperts?

Bazz

Member
Bassix
ß240
Hi

Habe eben meine Saiten gewechselt und hab mal die Warwick Black Label 40-100 aufgespannt. Vorher hatte ich einen 45er Satz drauf von... öhm... keine Ahnung mehr welchem Hersteller [:I]
Jedenfalls bin ich überrascht. Hätte nicht gedacht, dass es vom Klang her so einen unterschied macht. Vor allem die G-Saite hört sich klarer an. Untenrum hats zwar nicht mehr ganz soviel Wumms, aber das brauch ich eher weniger (in der Band spielen wir Rock und Blues, und sonst spiel ich in ner Bigband).

Nun hab ich aber eine Frage: Wenn ich einen Ton greife, dann "schepperts" manchmal ganz leicht. Auf Leersaiten kann ich zupfen bis die Bude bebt, da scheppert nix. Greife ich etwa falsch und habs bisher nicht gemerkt, weil die dünneren Saiten empfindlicher sind? Oder habt ihr einen Tipp, woran das liegen könnte?
Scheppern tuts nur leise und am Bass, das hört ausser mir wohl keiner. Stören tuts trotzdem [**/]
 

moodster

New Member
Bassix
ß260
Dadurch dass dünnere Saiten weniger am Hals "ziehen" ist auch der Abstand von den Bünden kleiner (der Hals ist nicht soo Stark von den Saiten gespannt wie bei 45er saiten). Dann schepperts.
Du könntest die Halsspannung mit dem Halsspannsatb einstelln, wenn du dich traust, oder von jemandem machen lassen. Dann sind die Saiten (gerade im mittleren Bereich des Griffbretts) wieder weiter weg von den Bünden, und es scheppert nicht mehr...
 

Bazz

Member
Bassix
ß240
Daran hab ich gar nicht gedacht [:-)]
Muss ich den Hals dazu lösen (Links rum) oder anziehn (rechts rum)?

Mist, hab gemerkt, dass ich noch einen Fehler gemacht habe. Hab zuerst alle Saiten abgenommen und dann die neuen Aufgezogen (wollte zwischendurch mal die schwer erreichbaren Stellen putzen)[:I]
Ich warte mal bis morgen und hör mir das dann nochmal an. Die obenstehende Frage bitte aber doch noch beantworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.618
probiers am besten aus, da geht schon nix kaputt. Du kannst die Neigung des halses ja leicht überprüfen. Einfach vom kopf leicht seitlich auf den korpus runter sehen, quasi "am hals vorbei". Wenn du die bünde betrachtest siehst du die neigung.

ach ja: es ist wohl ein mythos, dass beim abnehmen der seiten sie der hals von zauberhand verstellt. Ist bei meinen 2 bässen noch nie passiert und hab auch noch nie von einem solchen fall gehört.
Wie moodster es schon gesagt hat, liegts wenn dann an ner anderen saitenstärke, die den hals anders belastet (dickere saiten ziehen mehr, da sie fester aufgezogen werden müssen)
 
Zuletzt bearbeitet:

merz

Active Member
Bassix
ß240
Bei der Standard-Ausführung liegt der Halsstab wie ein Bogen gespannt in einer gefrästen Nut. Da dieser Rundstab-Typ auf Spannung montiert wird, ist von vorneherein gewährleistet, dass er als Gegenkraft zum Saitenzug wirkt. Durch Anziehen der Spannschraube verkürzt sich der Halsstab, die Bogenform wird geringer, und die Halskrümmung nimmt eine konvexe (nach außen gewölbte) Form an. Das Lösen der Spannschraube verlängert den Halsstab, vergrößert die Bogenform, und die Halskrümmung nimmt eine konkave (nach innen gewölbte) Form an
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.618
wow, lange liste... da fällt mir ein, ich hab fast die gleichen Probleme an meinem JazzBass festgestellt... hmm ich weiss schon was im am WE mache =)
 

Oben