Unterricht!

gadjigo

New Member
Bassix
ß240
Hi.

Ich gebe in ein paarWochen das erste mal Unterricht und weiss noch nicht, wie ich anfangen soll. Dort sind sowohl Anfänger wie Fortgeschrittene. Ich bitte um Vorschläge.

Danke und Gruß
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
vorschlag : wie wäre es mit ein hochschulstudium? vieleicht ist es eine gute idee um erst mal einige didaktische fähigkeiten zu erlernen....?????

aber im ernst, ein guter vorschlag ist um mal mit einem erfahrenen lehrer mit zu gehen und zuschauen wie er/sie es macht.

unterricht geben ist ein fach und ein fach muss man lernen.
 

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
Zuerstmal 2-3runden um die Stadionbahn zum warm machen........dann etwa 15-25min Dehnübungen (je nach Trainingeinheit, vor Sprint mehr als vor ausdauerläufen). Dann einige Koordinationsübungen und weiter im Programm. Die Anfänger ruhig erstmal weiter mit Koordi-übungen beschäftigen, also Skippings, Knieheber,etc., die Fortgeschrittenen dannn entweder ein deftige Sprintprogramm absolvieren lassen. Sowas wie 4 * 6* 60m auf hohem NIveau. Wahlweise auch ein Tempolaufprogramm mit z.B. 10 * 150m ebenfalls auf hohem Niveau. Zeiten merken und schaun wo noch schwächen liegen.......

Das ist zwar jetzt Leichtathletik [ooo], aber was kann denn beim Bassunterricht groß anders sein?! [:D][:D]
 

Ahasver

Member
Bassix
ß250
Also ich bin Erziehungswissenschaftler und von daher natürlich an deinem Problem ernsthafter interessiert als die anderen, d.h. ich weiß, welche Ängste dich quälen. Ich kann dir die didaktische Faustregel mit auf den Weg gegen: Hole den Lerner dort ab, wo er sich befindet. D.h. für dich, frage die Leute, warum sie da sind, welche Ziele sie haben, was sie mit dem Unterricht erreichen wollen, wie lange sie spielen, welche Erfahrungen sie haben usw. Daraufhin musst du dann die nächsten Sitzungen aufbauen, also natürlich an den Teilnehmern orientieren.
Um rauszukriegen, auf welchem Niveau sich die Teilnehmer befinden, kann man ja zu einem Track vom Drumcomputer und einer festen Akkordfolge üben. Aber von Bassunterricht habe ich leider wenig bis keine Ahnung. Kann dir da leider nur didaktisch helfen.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Mein Lehrer hat mich damals als erstes etwas vorspielen lassen. Also Sachen mit denen ich mich schon beschäftigt habe. Daraufhin hat er meinen "Wissensstand" einschätzen können und dann daraufhin aufgebaut. Das kann bei dem einen eine C-Dur Tonleiter sein und beim anderen geht es schon ans eingemachte. Da Unterricht (ich gehe jetzt mal von Einzelunterricht aus) etwas individuelles ist, kann und muß man auf die Bedürfnisse des einzelenen eingehen. Und nicht vergessen die Schüler immer zu motivieren[;-)]
 

The Flea

New Member
Bassix
ß240
Ich habe meinen Schüler erst einmal gefragt, was er von mir erwartet. Dann habe ich ihn quasi vor die Wahl gestellt: Entweder, er soll mir sagen, was er von mir lernen will, also spezielle Stücke oder Techniken, oder ich bringe ihm bei, was ich für wichtig halte.
Wichtig sind natürlich auch die üblichen Übungen für Präzision und Fingerdehnung, da hab ich rausgekramt, was mir mein erster Lehrer beigebracht hat.
 

Bassjan

New Member
Bassix
ß240
Ich könnte dir empfehlen bei den Anfängern nicht gleich mit Präzisionsübungen zu beginnen, sondern ihnen leicht zu spielende Stücke beibringst. So wird es ihnen evtl. nicht gleich verleiden.
 

Sudden Jumble

Active Member
Bassix
ß362
Ääääh.... nehmt es mir ned übel, aber ich glaube, Ihr habt ihn mit Euren Antworten verjagt . Gadjigo hat das hier am 06.03.05 gepostet, nur diesen einen Post gemacht und ward seit dem 07.03.05 hier ned mehr gesehen...
Ich bin ja auch der Meinung, dass man als Basslehrer schon einen gewissen Plan haben sollte, wenn man kurz vor seinem 1. Unterricht steht.
Aber anderer seits verstehe ich auch seine Unsicherheit. Ich habe auch schon Unterricht (allerdings im Bereich EDV in der Erwachsenenbildung) gegeben, und das 1. Mal war es trotz bester Vorbereitung und gutem Konzept ein Sprung ins kalte Wasser.
Schade, aber verständlich, dass er ned von seinen Erfahrungen berichtet hat...
Ich dachte immer, dass wir hier eine Community wären, die sich durch Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft auszeichnet...
Liebe BassicerInnen, das könnt Ihr bässer!!!
 

Valeen

Member
Bassix
ß240
Also ich finde auch dat ihr ihn mit verscheucht habt! Ich meine wenn ihr selbst schon mal unterrichtet habt dann kann ich mir nicht vorstellen das ihr so locker lässig an eure allererste Stunde rangegangen seid. Ich find es schon schlimm vor der Klasse zu sprechen! Ich kann die Angst also ehrlich gesagt nachvollziehen! Manche hier sollten net gleich so hart urteilen! Denkt erstmal drüber nach wie es euch in solcher Situation ergehen würde!
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.448
Hallo,

gut, man hätte es etwas freundlicher formulieren können. Aber das ist wie in anderen Foren leider auch hier so, dass sich jemand anmeldet und möchte, dass man seine / ihre Hausaufgaben macht.
Wenn ich mich dazu entschliesse Unterricht zu geben (Gott bewahre die amren Schüler! [:o)]) muss ich mich entsprechend darauf vorbereiten. Den Unterricht gebe ich nicht kostenlos also muss ich dafür etwas tun. Und wenn ich ernsthaftes Interesse daran habe und auch vielleicht meinen Lebensunterhalt damit betreiten will / muss, lasse ich mich auch nicht durch den einen oder anderen Kommentar vergraulen. Es gibt hier im Forum mehr Tips und Tricks die man im Unterricht verwenden kann, als es vermutlich Schüler gibt!
Sei es wie es sei, aber er hätte sich wahrscheinlich eh' nicht mehr gemeldet....

Gruß [:D] Milo
 

Valeen

Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: milo


Sei es wie es sei, aber er hätte sich wahrscheinlich eh' nicht mehr gemeldet....
Das halte ich für eine Vermutung [;-)] aber es bringt ja nix sich im nachhinein den Kopf zu zerbrechen wat man hätte anders schreiben können. An sowas sollt man immer vorher denken... (tu ich aber manchmal auch net [:II] )
 

Jinx

New Member
Bassix
ß240
Ich habe auch schon unterrichtet (nein, nicht Bass, sondern Hebräisch für Kinder) und trotz entsprechender Vorbildung (bin zwar keine Lehrerin, aber hatte qualifizierte Einführungen für Newbies und Erziehungswissenschaften als Nebenfach) stand ich vor dem ersten Mal auch etwas im Wald. Allerdings hätte ich wohl niemanden gefragt, was ich denn machen soll, denn das wußte ich schon im Großen und Ganzen, auch wenn's mangels Praxis recht theoretisch war. Insofern kann ich die geäußerten Irritationen schon verstehen.
 

Janos

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Ich kann dir die didaktische Faustregel mit auf den Weg gegen: Hole den Lerner dort ab, wo er sich befindet. D.h. für dich, frage die Leute, warum sie da sind, welche Ziele sie haben, was sie mit dem Unterricht erreichen wollen, wie lange sie spielen, welche Erfahrungen sie haben usw. Daraufhin musst du dann die nächsten Sitzungen aufbauen, also natürlich an den Teilnehmern orientieren.
Um rauszukriegen, auf welchem Niveau sich die Teilnehmer befinden, kann man ja zu einem Track vom Drumcomputer und einer festen Akkordfolge üben. Aber von Bassunterricht habe ich leider wenig bis keine Ahnung. Kann dir da leider nur didaktisch helfen.
Schön hier noch ein paar mehr Pädagogen zu treffen :-)

Also vielleicht lässt sich da gadjigo weg ist, der thread zu tipss für lehrende umfunktionieren...

Ich kann mir denken dass für jeden der erstmals unterricht gibt, der selbst auch didaktische/methodische Fachkentniss besitzt das ganze erstmal schwierig ist.
Der Grundsatz von Ahasver ist sehr gut und bildet ja schon die Basis und den Ausgangspunkt für jede Bemühung.

Wie man letztendlich den Unterricht gestaltet liegt an der Persönlichkeit des Lehrers und des Schülers und deren Beziehung untereinander. Ich muss aufgrund meiner Ausbildung (Heilerzeihungspfleger) mehrere Angebote durchführen bei denen es um die Förderung des menschen mit Behinderung in irgendeiner Form geht.
Lässt sich mit dem Unterricht gleich setzen, du hast jemand der keine Ahnung vom Bass spielen hat, und willst ihm dies nahe bringen.
Das gute ist: Probleme wie eine geistige behinderung finden sich seltener so dass man das ganze "schön einfach" machen kann.

Um zum Thema zurrückzukommen:
Ich finde dass es sinnig ist den Unterricht möglichst praktisch aufzudröseln und vielleicht selber Fehler zu vermeiden die man aus dem eigenen Unterricht kennen gelernt hat.

Ok, viel gibt es dazu nicht zu sagen..

Aber um vielleicht ein paar Didaktische Stützen zu geben, ich hab hier noch ein paar Prinzipien zur Stützung von Lernvorgängen rumfliegen (also auch so dinge wie: Mensch dort abholen wo er steht, Visualisieren etc.). etwas übertragen ist das vielleicht sinnig, wenn jemand interesse hat kann ich das gerne mal hochladen...
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten