Unterschied aktiv/passiv

Bassbuddy

New Member
Bassix
ß240
Hallo zusammen,

Bin Anfänger und habe folgendes Problem: Bisher habe ich noch keine geeigneten Infos erhalten, wo genau die Unterschiede (Performance., so viel ist klar..) zwischen aktiven und passiven Pick Up´s bzw. aktiver und passiver Elektronik liegen. Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen? Wär echt super von euch [:-)]
 

moodster

New Member
Bassix
ß260
->Was heisst für dich Performance???

Aber so viel von meiner Seite:
Bei einem passiven Bass wird die Schwingung der Saiten durch Induktion der magnetischen Pickups auf den Signalweg geschickt (d.h. durch den BAss und das Kabel in den Preamp) Auf dem Weg vom Pickup zum Amp kann nur was weggenommen werden, d.h. weniger Lautstärke, weniger Höhen etc.
Bei einem Bass mit einem aktiven EQ wird das Signal direkt am Bass leicht vorverstärkt, dementsprechend kann man auch "was dazutun" (Höhen, Mitten, Bässe), zudem ist das Signal generell einfach Stärker/Lauter (deswegen musst du auch den Gain beim Verstärker runterschrauben, oder den Eingang für aktive Bässe benutzen, weil der generell etwas weniger "laut" ist).
Dazu braucht man natürlich elektrischen Strom (für das vorverstärken), deswegen ist in einem aktiven Bass auch eine oder mehrere Batterien (meist 9V).
Dies waren jetzt die Möglichkeiten Passiver Pickup + Passiv Elektronik, und passiver Pickup mit aktiver Elektronik.

Es gibt auch noch Aktive Pickups, die selbst Strom brauchen, um ein magnetisches Feld zu induzieren, aber da kenn ich mich nicht so aus...
 

Bassbuddy

New Member
Bassix
ß240
[:-)] Hi moodster & Letthegroovelive. Vielen Dank für euer promptes Feedback... damit kann ich doch echt was anfangen. Mit den bisherigen Infos die ich so hatte hing ich irgendwie doch immer in der Luft [**/]... aber jetzt weiss ich was Sache ist. Mit Performance meinte ich übrigens tatsächlich die Unterschiede in der "Präsenz" also u.a. vorverstärkt oder nicht. Danke nochmal!
 

Bassbuddy

New Member
Bassix
ß240
[:-)] Nee, is schon klar Moodster. Kommt halt drauf an, wo man spielt... für meine Zwecke (z. Zt. nur Training, Training, Training :-) tut´s ein passiver allemal [;-)]
 

Bassbuddy

New Member
Bassix
ß240
Eben, also passiv is definitiv okay. Einen aktiven Bass zu spielen / zu besitzen scheint eben für manche Leute absolutes Status-Symbol zu sein :-) Für mich war halt nur wichtig, rauszufinden, wo die Unterschiede liegen, damit ich 1. zukünftig mitreden kann und 2. korrekt antworten kann, wenn mich jemand danach fragen sollte.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
cool ist natürlich wenn man ne aktivelektronik hat und die an/abschalten kann, da träum ich ja auch noch von, besonders weil mein bass strom frisst wie sau und ich schon öfter in der musikschule vor meinem lehrer da stand: Batterie leer und jetzt??? ich vergess auch grundsätzlich ne ersatzbatterie einzupacken!! da ist doch so´n schalter echt klasse!!
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß341
Ist das an aktiven Bässen nicht Standard? Welche haben den An-/Abschaltbare Elektronik?

// Wo es hier ja um Tonabnehmer geht... Warum verbaut Fender eigentlich nur Single-Coils, auch in den Precision-Bässen, die ja rockig klingen sollen. Sind Humbucker da nicht besser geeignet?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Nagut, Bei Fender hat das wahrscheinlich viel mit "Tradition" zu tun. außerdem können gute singlecoils auch schön rockig klingen. Die Elektronik nimmt auch wenn alle potis auf mittelstellung sind schon einfluss auf den Klang, weil jedes bauteil, duch das das signal läuft den Klang verändert! Mein Bass hat leider keine abschaltbare Elektronik, ohne Batterie nix spiel, aber LeFay bässe z.B haben abschaltbare Elektroniken, also die die ich kenne!
 

martin_x

New Member
Bassix
ß0

> Die Elektronik nimmt auch wenn alle potis auf mittelstellung sind
> schon einfluss auf den Klang, weil jedes bauteil, duch das das signal
> läuft den Klang verändert!

Rein technisch gesehen ist ja ein Tonabnehmer mit Kabel an einem
Verstärkereingang ein Signalaufnehmer und Bandfilter Filter 2ter
Ordnung.

Das Filter ist im wesentlichen durch die Induktivität des Tonabnehmers,
die Kapazität des Kabels und den Eingangswiderstand des Verstärkers
bestimmt.

Bei nem aktiven Bass ist der Tonabnehmer über ein kurzes Kabel
an den eingebauten Vorverstärker angeschlossen, der einen hohen
Eingangswiderstand hat.

Das Filter ist damit vergleichsweise schmal und hat eine höhere
Mittenfrequenz. Ein aktiver Bass klingt so meist heller (mehr
Präsenz) und klarer (keine Resonanzen im Grundtonbereich).

Aber das ist ja auch nicht jedermanns Sache.

Ein grosser Vorteil ist, dass die Potis der Lautstärke und
Klangregelung erst hinter dem Pre Amp liegen. Somit entfällt der
blöde Effekt bei passiven Bässen, dass der Bass bei heruntergedrehtem
Laustärke Poti immer dumpfer wird.

Gruss,
Martin
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Das die anderen potis dann keine wirkung mehr hätten macht mir nichts, da ich am bass alle regler sowieso meist auf neutral gestellt hab. ich stell den klang lieber am amp ein. wie meinst du das mit dem poti zum schalten, meinst so einen push/pull poti??? wie muss das dann innen verlötet werden??
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ähhhhh - ja! ich weiß nicht warum aktive PU das signal auf das level von passiven anheben?? warum nutzt man dann nicht gleich passive???? ich dachte das signal aus nem aktiven PU wäre stärker als das eines passiven - egal was ich weiß, ist dass man traumbass warwick thumb 6 mit aktiven EMGs ausgestattet ist und geil klingt!!
 
Oben Unten