Unterschied zw. neuen und alten Fendersaiten?

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von Masl, 8. September 2011.

  1. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Moin,

    ich habe mir die Tage einen neuen Satz Fender Nickelsaiten gekauft, da ich auf den Mindestbestellwert beim T. kommen musste. Als ich meinen Preci gekauft habe, hatte der Vermittler eben diese Saiten neu aufgezogen. Die waren allerdings noch aus der alten Produktion mit gold-gelbem Stoff umwickelt und messingfarbenen Ballends. Bei den Saiten aus der neuen Produktion gibt es gar keinen Stoff mehr und die Ballends sind farbig wie bei D'Addario. Ich schließe mal darauf, dass die Produktion geändert wurde. Ich kann mich auch ganz dunkel dran erinnern, sowas mal gelesen zu haben.

    Jetzt meine Frage: hat jemand schonmal einen Unterschied zwischen den alten und neuen Saiten feststellen können? Ich bin nämlich mit den alten Fendersaiten extrem zufrieden und es wäre äußerst ärgerlich, wenn die neuen signifikant anders klingen würden...
     
  2. GP III

    GP III New Member

    Bassix:
    ß6
    Morsche,

    die alten Superbass Nickel plated hatten mehr Zug und klangen etwas schmutziger, die neuen sind entweder EXL od. zumindest sehr sehr ähnlich. Ich mochte die alten sehr gerne. Meintest Du Nickel plated oder pure Nickel?
     
  3. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Ich meine die Pure Nickel (7150)...

    Die klingen nämlich jetzt, wo sie richtig eingespielt sind (böse Zungen behaupten, die Saite sind schon tot [¦)]), total klasse. Schon fast wie Flats, aber trotzdem irgendwie schmutziger und eckiger...
     
  4. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß71.997
    Hat jetzt nichts mit den Saiten zu tun, aaaber: in der Bestellsoftware vom T. ist ein Bug, der dir zwar sagt, dass du noch nicht die Mindestbestellmenge erreicht hast, dich die Bestellung dennoch durchführen lässt [:D]
    Ok, du bekommst ne Nachricht, dass deine Bestellung nicht den Mindestbestellwert erreicht hat (und sie nur deswegen so günstige Post-Konditionen anbieten können), aber sie dir die Bestellung trotzdem schicken, mit dem Hinweis, in Zukunft auf die Mindestbestellmenge zu achten [;-)]
     
  5. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Face de boeuf... [:(!]

    Danke für den Hinweis! Dann hätte ich mir das Geld für die Saiten getrost sparen können und müsste jetzt nicht hadern, ob ich die neuen aufziehe, da die E-Saite eine Nummer dicker ist. Das wäre der einzige Grund für diese Saiten, denn der Klang der alten gefällt mir ausgesprochen gut....
     
  6. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß71.997
    Nichts zu danken ... hoffe nur, dass dieser "bug" noch da ist, vor nem halben Jahr hat es noch funktioniert ...
     
  7. BassHead

    BassHead Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.940
    @Masl
    Kannst ja die neuen Saiten wieder zurück schicken, kostet dich nur das Porto. Ich würde sie aber wahrscheinlich erstmal weglegen und warten bis die "alten" Saiten wirklich shyce klingen. So'n Satz Reservesaiten in der Hinterhand zu haben, ist doch gar nicht so verkehrt!
     
  8. Bass@SetAlight

    Bass@SetAlight Active Member

    Bassix:
    ß3.825
    Also ich hab mir neulich einen Satz Fender Stahl Saiten bestellt den gleich mal aufgezogen und ich muss sagen die gefallen mit echt gut.
    Die klingen schön aggressiv aber auch schön differenziert.
    Jetzt muss ich nur abwarten wie lange die halten. Dann wären die Teile für 15 Kröten nämlich echt cool.
     
  9. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Ich werde die auch behalten. Ob ich die jetzt kaufe oder sobald ich sie brauche, macht ja keinen Unterschied.
     
  10. Masl

    Masl Well-Known Member

    Bassix:
    ß3.278
    Puh, lange ist's her... Aber eben hab ich mal die neuen Fender Nickelsaiten aufgezogen und soweit klingen sie wie die alten... Sie sind nur etwas kürzer, haben keine farbige Umwicklung mehr und bunte Ballends.

    Ich kann mir bei den 'pure nickel'-Saiten auch vorstellen, dass das Rezept dort trotz neuem Fertigungsort gleich geblieben ist. Die Fender pure nickel sind ja eine der wenigen totalen Nickelsaiten überhaupt. D'Addario bietet ja 'nur' nickelplated steel an. Das man da die Fertigung von Fender und D'Addario zusammenlegt ist noch naheliegender.

    Mal ganz nebenbei: diese Groß- und Kleinschreibung zwischen englischen und deutschen Begriffen nervt [:(!]
     
  11. drone

    drone Well-Known Member

    Bassix:
    ß47.326
    gibt es noch weitere einschätzungen nach der umstellung der produktion der fender-saiten?
    ich habe seit ner weile nen am. std. percy, der noch mit den alten 8250m bespannt ist, die mir doch ganz gut gefallen.
    ich überlege, ob ich mir nun die neuen holen sollte oder doch lieber was anderes versuche.
    bei talkbass meckern se alle ziemlich rum üder die neuen fenders.
    alles psychotricks oder ist tatsächlich was dran?
     
  12. Hozzy

    Hozzy New Member

    Bassix:
    ß334
    Da ich seit Jahren D'Addario Fan bin, zumindest bei Rounds und nie auch nur einen Pfifferling auf die Fender-Saiten gegeben habe, mit Ausnahme der Flats, weil ich diese einfach liebe, kann ich dazu wenig sagen. Ich hab auch die "neuen" Fender-Flats noch nicht versucht und bin froh noch zwei Sätze der alten zu haben zumal man die ja eigentlich nie wieder wechseln muß!?

    Das Thema interessiert mich grundsätzlich aber auch [;-)]
     
  13. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß44.954
    Dann pflege deine alten FFs gut, denn die neuen kommen an die alten nicht so recht ran im Sound; mag aber auch Bässe geben, bei denen die neuen nicht so starke Unterschiede zu den alten zeigen. Könnte mir vorstellen, dass Precis dazu gehören.
    Bei harten, etwas knackigeren Bässen macht sich jedenfalls der warme Brumm der alten Saiten dünne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2012
  14. Hozzy

    Hozzy New Member

    Bassix:
    ß334
    Naja...was muß man an Flats gut pflegen? Die Dinger sind ja unverwüstlich und ich finde, je älter desto besser...

    Im Fender-Forum hat jemand seine Fender Flats seit 1972 auf nem Bass und spielt sie immernoch. What more can I say? [;-)]
     
  15. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß44.954
    Ich bin da etwas unsicher bezüglich des Verfalls von FenderFlats. Hab meine auf drei Bässen auch schon ca. drei Jahre min. drauf und sehe noch keine Notwendigkeit. Auf dem vierten hatte ich einen dünneren Satz drauf, (90er?), den musste ich letztes Jahr runterholen und gegen die neuen Fenders austauschen, weil nicht mehr viel Ton rauskam.
    Mit "pflegen" hastu recht; ich mach da auch garnix. Bei extremen Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit abreiben, sonst nix.
    Die Alterung wird wohl auch mit einem gewissen zunehmenden Verlust an Höhen einhergehen. Wenn man auf diese Wert legt, ist halt auch irgendwann Schluss.
     
  16. J.K.

    J.K. Member

    Bassix:
    ß497
    Hallo!

    Ich möchte aus gegebenem Anlass diesen Thread nochmal hervorholen.

    Ich habe jetzt, nachdem ich längere Zeit andere Saiten auf meinem Fender American Jazzy gespielt habe, mal wieder einen Satz Fender 8250-M Taperwound, diesmal aber aus der neuen Produktion gezogen.

    Da ich vorher mehrere Sätze der alten Produktion gespielt habe, möchte ich mal meinen Senf dazugeben, worin ich die Unterschiede sehe.

    Die „alten“ Saiten passten soundmäßig wunderbar zum Jazzbass, waren sehr ausgewogen, hatten eine kleine Prise Rotz, ohne dabei aber so harsch zu klingen, wie andere Steel-Roundwounds von Fender, die mir überhaupt nicht gefielen. Auch bei der Haltbarkeit gab es nie etwas zu meckern. Lediglich der Saitenzug war mir etwas zu stramm.

    Nun zu den Saiten aus der neuen (D’Addario?) Produktion: Die Saiten haben vielleicht einen minimal weniger strammen Zug als die „alten“. Was auffällt, ist der dickere Tapered-Teil der E-Saite. Der Sound ist etwas hifi-mäßiger und hat nicht mehr diese kleine Prise Dreck, die meiner Meinung nach sehr gut zu diesen Saiten gepasst hat. Auch scheint mir der Höhenanteil etwas ausgeprägter.

    Anfangs klangen alle vier Saiten sehr ausgewogen, aber schon nach etwas mehr als zehn Stunden Spielzeit zeigt die A-Saite deutliche Zerfallserscheinungen und klingt merklich stumpfer als die anderen. Im Bandkontext fällt dass zwar noch nicht auf, ist aber beim Solospiel unüberhörbar.

    Insgesamt bin ich von der neuen Produktion enttäuscht und dies wird mit Sicherheit der letzte Satz dieser Saiten sein, den ich mir gekauft habe.


    Gruß
    J.K.


    (P. S.: Wie sicher ist das eigentlich, dass die Fender-Saiten mittlerweile von D’Addario stammen? Würde mich eigentlich wundern, weil D’Addario doch eigentlich für einwandfreie Qualität steht.)