Verstärker macht Geräusche! HILFE..

Gandalf65

New Member
Bassix
ß240
Hallo!
Ich habe ein großes Problem mit meinem Verstärker. Ich habe schon diverse Elektriker und Techniker befragt, aber leider alles ohne Erfolg. Mein Verstärker macht folgendes Geräusch:

[URL]http://www.tuesday-online.com/mp3/gitarre.wav[/url]

natürlich ist alles voll aufgedreht, aber das Geräusch besteht immer und da wir jetzt recorden wollen, muß das weg!
OK, erstmal die Fehlerquellen, die wir schon gechecked haben bzw. die Vorinformationen.
1) Der Proberaum befindet sich in einem alten Industriegelände
2) Der Verstärker macht nur HIER dieses Geräusch (zu Hause geht er perfekt). Der Git. Verstärker macht das auch, also ein lokales Problem.
3) Alle Stromquellen, Handys etc. wurden beseitigt.
4) Auch mit 500m lange Stromkabel von anderem Gebäude das Selbe
5) Das Geräusch verändert sich bzw. verschindet machmal ganz wenn man die Gitarre bewegt bzw. waagerecht hält.
6) selbst kurzes, ummanteltes Klinkenkabel direkt (ohne Effekte)bringt nichts.
7) Ein Elektriker hat mit div. Meßgeräten keine störenden elektromagn. oder sonstige Felder entdecken können.
8D leider ist es auch nicht die Gitarre, da das bei jedem Instrument passiert.

unser Schluß:
es ist weder git noch Verstärker. Aber irgendwoher muß der Ton doch kommen?
Es geht hauptsächlich um dieses "Grillen" bzw. "zirpende" Geräusch. (Der Grundbrummer ist durch das extrem aufgedrehte Gain und Presence, damit wir es aufnehmen konnten)

Ich hoffe es kennt sich jemand mit sowas aus und kann uns helfen! Danke!
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Störende Felder sind immer da,zum Beispiel Funk und Radio...über unsere PA-anlage haben wir mal einen Sender mehr oder weniger klar empfangen.Ist euer Proberaum auf Bodenhöhe oder in einem Oberen Stockwerk?Wenn du sagst es verändert sich wenn man die Gitarre bewegt,dann werden es schon die Radiowellen sein.ist da in der Nähe eine Sendestation oder ein Hochspannungsmast?
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Ja schon,da gibts spezielle Tapeete,kostet halt auch.Wenn sich das Geräusch verändert wenn man die Gitarre bewegt,dann ist da irgendwo eine Störquelle.Das kann auch von Fernsehröhren kommen.
Stell dich mal mit der Gitarre vor einen Röhrenmonitor,da rauschts auch wie Sau,wenn man sich dann vom Bildschirm wegdreht,verändert sich das Rauschen.Nehmt die Gitarre doch mal zum orten...Dreh die Gitarre solang bis das Geräusch am stärksten wird,eventuell findet ihr so eure Störquelle.
 

sweet

Member
Bassix
ß200
Wenn der Amp ohne angeschlossene Gitarre läuft, treten dann diese Störungen auch auf?

Ich würde mich langsam der Fehlerquelle durch hindrehen der Gitarre zu jener nähern.. Des Weiteren gibts die Möglichkeit, alles im Raum auszuschalten und dann langsam wieder anzumachen, was ihr bestimmt schon gemacht habt.. Mein Basslehrer sagte mir mal, dass es helfen sollte, die Erdungspole in der Steckdose abzukleben..
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Letzteres ist nicht Ratsam...da kanns dann passieren das man am Amp ordentlich eine Gewischt kriegt.Oder häng deinen Amp mal an eine ungeerdete Leitung,fass die Saiten an und am besten einen Heitzkörper(gleizeitig)...sowas passiert bei fehlender Erdung.

Also Finger weg von der Erde.
 

HerrSchwarz5

Member
Bassix
ß252
Hi

Zitat: Mein Basslehrer sagte mir mal, dass es helfen sollte, die Erdungspole in der Steckdose abzukleben..
Das hilft höchstens ins Krankenhaus - wenn man Glück hat!
Nie die Erdung des Amps komplett abhängen!

Gruß,
UW

Edit: Auch wenn sweet das jetzt gestrichen hat (findichgut) und Bassist172000 schneller war, lass ich das mal so stehen, schließlich sollen ja alle gesund bleiben. [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

caca

Member
Bassix
ß10
Hmm, habt ihr in der Nähe Leute die mit Starkstrom hantieren.

Wir haben über uns ne Autowerkstatt und eine Tischlerei und die stören die Amps mit laufenden Maschinen. Ist halt ein altes Fabrikgebäude und keine Ahnung ob da alles korrekt verkabelt ist. Vielleicht ist das euer Problem.
 

Gandalf65

New Member
Bassix
ß240
naja wir haben in ca. 100m Entfernung die Schnellbahn. Da gibt es natürlich offene Stromleitungen. Wahrscheinlich wirds das sein..
Wie kann man das am besten Abschirmen? Ist das überhaupt (in einem vernünftigen finanziellen Rahmen) möglich?
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.620
da hilft nur mehr der trenntrafo?
was ists für ein amp? der ghört mal ordentlich angeschaut, ob zb die EIngangsbuchse kontakt zum gehäuse hat bzw wie das Erdungskonzept (sofern vorhanden) drinnen aussieht...
mfg, roland
 

Gandalf65

New Member
Bassix
ß240
Also ich denke nicht, dass es am Amp liegt. Wie gesagt überall sonst gehts ja. Die Git dürfte irgendwelche Schwingungen auffangen.
Der Amp ist Ein ENGL Powerball.
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.620
das ist ziemlich logisch, dass eine gitarre ein empfänger für alles mögliche ist (kannst sogar radio hören wennsd willst.
hast ja einen riesigen eingangswiederstand.
2 sachen zum ausprobieren: kurzes gscheites KAbel (möglichst ein mogami oder ähnlich gutes), auf keinen fall eins mit 110 ohm (solls manchmal geben, sind ja billiger) und wenns der sound erlaubt, steck ein effecktgerät (tretmine/ preamp sowas in der art) dazwischen und fahr das erst stück mit kurzen kabeln) im bypass vielleicht gehts sichs aus...
ansonsten muss der engl wohl aufgemacht werden die buchse eventuell vom gehäuse entfernt usw.... damit die antenne bestehend aus gitarre und kabel nicht mehr funktioniert.
oder: gitarre auf aktiv umbauen kann auch funktionieren...
mfg, roland
 

yoshi

Member
Bassix
ß399
also wir haten das problem mal in der band mit dem mischpult & dan habe ich so ein gurru in dem gebiet gefragt (der der das syntophone erfunden hat) & der meinte: dass es sicher die erdung seie.
dan habe ich die erdung vom m ischpult entfernt aber vom pc (zum aufnemen) dran gelassen & voila, es ging sehr gut.
darum würde ich das mal ausprobieren.

& 2. dort wo mein basslehrer unterricht giebt herscht dieses problem auch, & das ist 50m (oder weniger)von einem bahnhof entfert, & das ist genau gleich, aber es ist auch so, das wen er die eine steckdose nimmt, ist es gut, bei der anderen "brummmm".

&noch 3. einmal bei einem konzert haben wirdie amp`s (bass &gitarren) an die gleiche stromquelle wie das bühnenlicht gehängt, dann haten unsere amp`s, im gleichen rythmuss wie das licht geleuchtet hat, gebrummt. = )

&4. im bandrau (früher) durfe ich meinem gitarrist nich mit meinem bass ankommen sonst hat es ihm einen stromschlag gegeben & das gleiche bei mir, & wen er(der gitarrist) dem mik. & seiner gitarre angekommen ist, gab es ihm auch ein stromstösschen = )


ja das lag damals glaube ich an der erdung des raumes.


das wäre mein wissen über den bass-brumm = )


mfg yoshi
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.309
Ich denke es könnten zwei Quellen sein:
einmal die Schnellbahn, dafür spricht die niedrige 'Schnarr-Frequenz', die verwenden zum Teil 16 1/3 Hertz.
die andere: evtl. liegt in dem Gelände noch eine benutzte 25kV o.ä. Leitung, evtl. mit Umspannstation, die auch mit einer niedrigen Frequenz in der Gegend arbeitet.
Beides mal kommt das ganze über das Netzteil, das so tiefe Freauenzen nicht ausfiltert. Wenn Du Zugang zu einer Online-USV hast, häng die mal dazwischen (schalt sie aber erst NACH dem Amp ein, damit der Einschaltstromstoß sie nicht himmelt). Wenns dann weg ist, wars das.
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.620
usv ist eine gute idee, allerdings kenn ich von manchen engls dass sie klassische radioempfänger sind ;-) (klingen aber trotzdem geil)
mfg, roland
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Mit dem Trenntrafo könnte es gehen, wobei ich da skeptisch bin. Besteht die Möglichkeit die Erdung am Amp "hochzulegen"? Bei einigen BassAmps gibt es die Option.
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.620
ja aber nur für den DI out...
ansonsten darfst das nicht!!
viel zu gefährlich. eher mal fehler suchen im Amp, ansonsten hilfts halt nix mit einer passiven gitarre und langer antenne an 1 Mohm abschluß....
mfg, roland
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Nee nee, einige alter RöhrenAmps (welche ich mal zum Wartung auf'm Tisch hatte) hatten diesen "hochgelegte" Erde. Der Potentialausgleich wurde über einen Kondensator realisiert. Muß nochmal in den alten Unterlagen stöbern wie's genau war.
 
Oben Unten