Verzerrer-Kombis


netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.661
Vorneweg: Nein, hier soll es nicht darum gehen, wie viele Effektpedale in einen alten Volvo passen.... :D

Ich habe schon öfters hier im Forum gelesen, dass dieses und jenes Pedal super zusammen agieren. Außerdem konzentriert sich meine Sammelwut aktuell auf Verzerrer-Effekte. Deswegen dachte ich mir, ich mache mal diesen Thread auf, wo solche gut zusammen passenden Kombinationen zusammengetragen werden.

Meine aktuelle Lieblings-Kombination ist ein Guma Drive im Low-Gain (Drive ca 9, Blend auch) vor einem DG Alpha Omicron (Alpha auf 9, Gain 12+). Das ergibt eine irgendwie dreckige und doch sehr harmonisch klingende Zerre, mit viel Fundament.

Im Gegensatz dazu eignet sich z.B. das Black Sheep anscheinend so gar nicht für irgendeine Kombination. Egal ob davor oder dahinter - es klingt stets shice. Alleine mag ich das Teil aber sehr!

Weitere Kombinationen werden aktuell erforscht...

Und was sind Eure Tipps für ein zerrendes Traumpaar? :hi5:

\m/
Stephan
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Bassix
ß25.072
Ich mag den Tubescreamer vor meinem Dexter (Fender Tonestack) Röhrepreamp sehr gerne. Klingt natürlich sehr nach Gitarrenbrett, aber das macht auch irgendwo den Reiz aus.
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Bassix
ß56.790
Ein EBS MultiDrive (Black Label Edition) mit low Gain im TubeSim Modus direkt hinter einem Blueberry BOD von @Willie macht absolut Spaß! Andersherum kann man das MultiDrive weg lassen.

Lässt sich wunderbar mit einem Kompressor dahinter pegeltechnisch zähmen, ohne den Headroom der Pedale zu plätten.

Grooves
Henning
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Mein "Hauptsound" besteht aus folgendem Mix (% geschätzt:
ner modifizierten Rat (vgl. Fuzzrocious Cat King) (50%)
Clean (25%)
Guma Antique (25%)

Der Guma wird je nach Song durch die Kombination EBS Fuzzmo -> TC Sub´n´up ersetzt für Synthsounds.
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Bassix
ß23.984
Ohne Zerre geht nix ; ) Das fängt beim Svt mit einer ordentlichen Schippe Gain an und setzt sich bei Bedarf in den Pedalen fort.

Ich mag die Kombination Nobels ODR 1 und TC MojoMojo. Der Nobels nimmt minimal was in den Bässen, was aber oftmals bei mir ganz gut passt. Diese kann ich dann mit dem Mojo wieder hinzufügen bzw. Sogar noch etwas andicken. Alles in allem sind es, bei eher moderaten Gain Einstellungen, zwei unterschiedliche Klangfarben, die zusammen nochmal eine dritte, etwas heftigere Variante ergeben. Wenn es wirklich mal wild werden soll, gerne dann auch in Kombination mit Wah.

Beide Pedale allein gefallen mir vor allem wegen der Ansprache und Dynamik. Von leise und (im Bandsound) clean bis rotzig und verzerrt geht alles über den Anschlag. Zusammen nicht mehr ganz so dynamisch, aber immer noch mehr als so manche Kreissägenzerre.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß71.343
Mein "Hauptsound" besteht aus folgendem Mix (% geschätzt:
ner modifizierten Rat (vgl. Fuzzrocious Cat King) (50%)
Clean (25%)
Guma Antique (25%)

Der Guma wird je nach Song durch die Kombination EBS Fuzzmo -> TC Sub´n´up ersetzt für Synthsounds.
Was ähnliches wollt ich auch ins Rennen schmeißen:D


Modifizierte Ratte (LED Overdrive+LED Distortion) mit ca 50% clean in nen B7K im lowgain setting. Ballert wie sau:bier: Der Darkglass nimmt der Ratte das fizzelige und gibt noch ne Portion peitschende Hochmitten dazu:m_git1::m_git1:
 
AGK
AGK
Des Duebels Honorarschwadron
Bassix
ß7.347
Was ähnliches wollt ich auch ins Rennen schmeißen:D


Modifizierte Ratte (LED Overdrive+LED Distortion) mit ca 50% clean in nen B7K im lowgain setting. Ballert wie sau:bier: Der Darkglass nimmt der Ratte das fizzelige und gibt noch ne Portion peitschende Hochmitten dazu:m_git1::m_git1:

Oh, das klingt gut! Das versuche ich mal mit dem Aftershock nachzubauen!
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.661
Ich habe festgestellt, dass sich der (modifizierte) Bad Monkey sehr gut zum kombinieren eignet. Schaltet man ihn z.B. nach einen Okko MotörBass, nimmt er diesem etwas die Höhen und die Zerre geht etwas mehr Richtung Fuzz. Insgesamt klingt das harmonischer und mächtiger als jeder Effekt für sich alleine.
 
fretlenten
fretlenten
un...
Bassix
ß21.908
Moin,
als Kombi habe ich gerne am Laufen den Übertreiber als geilste 6L6 Zerre für den leichten Schmutz bei den leicht rotzigen Songs - nein wir machen kein Metallzeux - für die "rockigen" Sachen gibt's den TaBassCo, auch nicht so ganz auf Brett gebürstet, sehr flexibel durch den EQ on board, als Kombi zusammen gibt s dann noch den Schub extra.
Einstellungen sind da schwer zu geben, weil es extrem davon abhängt welcher Amp und Box dahinter und welcher Bass davor hängt.

Der Antique arbeitet mit beiden nicht so zusammen wie ich mir das vorstelle, Guma oder Antique mit NE04 ist aber eine mögliche Offenbarung, das schaffen auch keine 2 verschiedenen Gumas.
Alsdenne
 

NoBa
NoBa
Attractive Member
Bassix
ß46.021
Heut hab ich kurz den Boss BB-1X und nachfolgend den Boss DS-1 toll gefunden. BB-1X zum anknuspern und equalizen, danach den DS-1.
Im nachhinein ist der Sound ohne BB-1X nicht so viel schlechter, und rechtfertigt kein zweites Gerät.
 
Tonberry
Tonberry
no͡͏is͏e̵ ̴i̢s̨ ̀l̶̵ì͢f̡̀e͝
Bassix
ß12.774
Für ein extrem breites Brett benutz ich gerne irgendwas Muff-Artiges mit dem Tentacle, davor oder danach. Das ist aber schon für super extrem. Ich benutz gerne Gitarren Muffs statt dem Bass Muff und mix mir das mit dem LS-2.

Allgemein nach viel rumprobieren damit in letzter Zeit kann ich zum Guma/B3k sagen dass das meines Erachtens ein besserer "Empfänger" als "Sender" ist. Sprich, Guma nicht so extrem eingestellt, etwa alles auf 12 Uhr, und da dann mit nem Fuzz rein. B3k/Guma dagegen als Booster um was anderes anzublasen, funktioniert nicht so wirklich.

Und auch eine jüngere mögliche Erkenntnis: Bei Gitarristen ist der Hype nach Clean-Boosts schon riesig, vllt sogar zu riesig. Beim Bassisten hab ich das Gefühl dass die Möglichkeiten noch unterschätzt werden. Zumindest seh ich kaum Cleanboosts auf Bassboards. Egal ob es um bloßes Lautmachen geht (hab zuletzt nen mini Spark mit Boss Bass EQ als Preamp, direkt in die Endstufe benutzt) oder zum anblasen von sonst eher verhaltenen Preamps und Zerren.
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Bassix
ß23.984
Und auch eine jüngere mögliche Erkenntnis: Bei Gitarristen ist der Hype nach Clean-Boosts schon riesig, vllt sogar zu riesig. Beim Bassisten hab ich das Gefühl dass die Möglichkeiten noch unterschätzt werden. Zumindest seh ich kaum Cleanboosts auf Bassboards. Egal ob es um bloßes Lautmachen geht (hab zuletzt nen mini Spark mit Boss Bass EQ als Preamp, direkt in die Endstufe benutzt) oder zum anblasen von sonst eher verhaltenen Preamps und Zerren.

Das kann ich nur unterschreiben. Nutze ebenfalls den TC Mini Spark. Das macht schon einen Unterschied, ob man mit oder ohne Booster in den Kompressor und die Zerren geht. Eine Schattierung mehr im Repertoire. Außerdem hat man so auch bei den „cleanen“ Sounds eine zweite Lautstärkenebene, was auch manchmal hilfreich ist. Sollte man unbedingt mal ausprobiert haben.
 
 

Oben Unten