Verzerrer / Octaver

jvsquier

New Member
Bassix
ß0
Moin zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Verzerer, mit dem ich eine verzerrte Rhytmus-Guitarre (ich spiele in einem Blues Rock Trio) simmulieren kann, aber ohne den Durck in den Tiefen zu verlieren.
Ich dachte schon an eine Kombination mit Ovtaver, um nur das "oktavierte" Signal zu verzerren. Beim Boss ME-50 Mulitegerät ist so was eingebaut. Da ich nicht auf Multis stehe, suche ich sowas als Einzeltreter. Ist Euch da mal was über den Weg gelaufen?

Schon mal bässten Dank[:-)],

JVSquier
 

thal

Member
Bassix
ß487
mit was für einem instrument willst du das spielen?
4-saiter bass
6-saiter bass ...

oder mit der gitarre....
welche tretter hast du schon?

nr. 5 braucht input...
 

jvsquier

New Member
Bassix
ß0
Ich spiele mit nem 4 saitigen Jazz Bass bzw. Ibanez Fretless über eine Trace Eliot V-Amp Vorstufe mit PA-Endstufe. Außer einem Chorus nutze ich keine weiteren Effekte.
 

Mathi

New Member
Bassix
ß240
Wie wäre es z.B. mit dem Boss ODB-3. Das ist ein Overdrive -Fußpedal speziell für Bass. Da läßt sich z.B. die Balance zwischen verzerrtem und unverzerrtem Signal einstellen. Damit sollte man ordentlich Druck machen können. Kostet bei Thomann 81 ?.
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.568
also ich benutze den marshall jackhammer, das is eigentlich en guit verzerrer und overdrive aber am bass hört sich auch richtig gut an.
kostenfaktor: ca. 70 ?uro
octaver gibt´s (glaube ich) einen von boss, musst du ma nchschaun auf der boss homepage, der dürft aber auch nich die welt kosten.
ich spiele auch manchmal verzerrte powerchords, den octaver brauchst du eigentlich nicht, ich spiele die powerchords einfach in höheren lagen, is auch einfacher zu greifen
 

soundtim

Active Member
Bassix
ß2.624
Zitat:Original erstellt von: jvsquier


Ich dachte schon an eine Kombination mit Ovtaver, um nur das "oktavierte" Signal zu verzerren.

Mein Tip: Roger Mayer Voodoo Bass. Ist ansich ein Gitarren-Verzerrer der speziell so ausgelegt wurde das die Bässe gut übertragen werden. Benutzte ich selbst und bin sehr zufrieden.

Die Idee mit dem verzerrten Octaver-Signal halte ich für nicht so gut. Wenn dann müstest du es umgekehrt machen: nur das hohe Signal verzerren und unten rum clean. So a la Bootsy Collins, der mittels 4 verschiedener Tonabnehmer an seinem Bass in der Lage ist, genau die Frequenzen an die gewünschten Effekte zu schicken die gut funktionieren, während die anderen ohne Effekt bleiben.

Meines Wissens nach gibt es übrigens keine Octaver, die Akkorde gut bearbeiten können. Die arbeiten quasi nur monophon.

Viel Glück bei deiner Suche ! [:-)]
 
Oben Unten