Warwick Corvette Rockbass Pickup tausch

BassWarlock

New Member
Bassix
ß1.181
Hey,

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Ich spiele seit vielen Jahren glücklich und zufrieden mit meinem passiven Warwick und obwohl es ein Rockbass ist, bin ich noch nie in Versuchung gekommen mir einen neuen zukaufen. Nur langsam treibt mich das Brummen und Kinstern der der Pickups ("Dynamic Correction Mec") in den Wahnsinn. Nun zu meiner Frage.

Könnt ihr mir empfehlen neue Pickups einzubauen? Falls ja, welche? Erfahrungen mit den? http://www.thomann.de/de/fender_n3_noiseless_j_bass_pickup_set.htm

Ist es möglich in meinen jetzt passiven Bass eine aktive Elektronik einzubauen? z.B. http://www.thomann.de/de/emg_j_basspickup_set.htm

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus!
Dan
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß11.191
Hey,

also eigentlich sollten die Pickups nicht brummen und knistern. Das lässt sich aber u.U. relativ schnell beheben. Elektronik durchchecken lassen, eine Möglichkeit.

Ja, es ist natürlich möglich die Elektronik zu tauschen und z.B. das EMG-Set einzusetzen. Auch das geht ohne großen Aufwand, wenn du löten kannst. Ich nehme mal an du hast 4 Potiknöpfe an dem Bass?
 

BassWarlock

New Member
Bassix
ß1.181
Danke für die schnelle Antwort!
Hab gerade durch googlen folgenden Thread hier gefunden https://www.bassic.de/threads/komisches-brummen-vom-warwick.14799795/ irgend wann verliert sich der Therad leider in das Thema "Schlechte Arbeitsbedigungen bei Warwick". Er hat genau das selbe Problem wie ich! Anscheind sind die Pickups schlecht abgeschirmt.

Ja, er hat 4 Potiknöpfe. Anbei ein Bild der Elektronik.

Löten sollte kein Problem darstellen. Welche Pickups sind denn empfehlenswert? Dieses Brummen muss aufjedenfall weg! =)
 

Anhänge

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß95.145
Hey,

Ich spiele seit vielen Jahren glücklich und zufrieden mit meinem passiven Warwick und obwohl es ein Rockbass ist, bin ich noch nie in Versuchung gekommen mir einen neuen zukaufen.
Keine falsche Bescheidenheit.
Die Rockbässe, die ich in der Hand hatte waren allesamt sehr gute Instrumente.

Welche Corvette hast du denn?
Aus der alten Serie mit "Rockbass" auf der Kopfplatte, oder die neue mit dem "W"?


Zur Problemsuche:
Hast du den Bass auch schon an anderen Orten gespielt oder immer nur im gleichen Proberaum? Singlecoil-PUs sind sehr empfindlich gegenüber Einstrahlungen (Leuchtstoffröhren/ Monitore/ schlechte Hauselektrik/...)
==> eventuell Tausch der PUs gegen Humbucker im SC-Format

Rauschen beide Pickups? Was passiert, wenn du ein Pickup zudrehst und das andere auf (und umgekehrt)?
Reagieren die PUs gleichermassen?
==> eventuell Verkabelungsfehler oder Tausch gegen weniger empfindliche PUs

Auf der Suche nach dem Brumm, kontrollier zuerst mal die E-Fach-Abschirmung.Das Fach schaut schon so aus, als ob es mit Graphitlack ausgepinselt wäre.
Ist der Lack mit der Masse verbunden? Kontrolliere das am Besten mit einem Voltmeter.
==> Abschirmung korrigieren

Eine Aktivelektronik würde ich persönlich mir nur dann einbauen wenn du das explizit willst.
Als Problemlösung für Brummen würde ich es allerdings nicht in Betracht ziehen.
 
S

Shim

Guest
Ich hatte auch mal in eine Corvette (Proline von 1992) mit Dynamic Correction Pickups. Das sind halt einstreuempfindliche Singlecoils, die mir allerdings noch empfindlicher vorkamen als andere Singlecoils (z.B. Fender).

Ich habe dann diese Splitcoils hier eingebaut: http://delano.de/products.html?&cHash=6686816002&tx_smtdelano_pi1[series]=5&tx_smtdelano_pi1[strings]=5&tx_smtdelano_pi1[system]=33

Die sind aber recht teuer. Preis z.B. bei Rockinger je 98,- € http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG102&product=DE03N-DE03B&sid3=ab7192408505497d538762188614050b

Der Sound hat sich nicht feststellbar verändert, es brummte aber nicht mehr. Die Gehäuseform der Delanos ist auch identisch mit den MECs.

Alternativ könntest Du, wie schon erwähnt, auch aktive EMGs verwenden. Da ist die komplette (passive) Elektronik gleich dabei (mit 3 Potis: Volume/Volume/Tone). Diese reicht vollkommen aus und funktioniert optimal mit den Pickups. Man braucht für aktive Pickups keine aktive Elektronik. Außerdem ist sie aufgrund des Stecksystems von EMG einfach zu installieren. Mit Brummen hättest Du dann keine Probleme mehr. Jedenfalls was die Elektronik des Basses betrifft. Gibt es z.B. auch bei Rockinger für 155,- € das Paar mit allem Zubehör http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG104&product=ES20S. Das Mischen der beiden Tonabnehmer funktioniert mit den aktiven Pickups auch besser und stufenloser als mit passiven Pickups.

Gruß
Shim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BassWarlock

New Member
Bassix
ß1.181
Danke acidjazzer und shim für die ausführlichen Tipps! Ich habe die alte Corvette mit dem „Rockbass“ auf der Kopfplatte.

Zum Ort:

Proberäume hatte ich schon viele, nur der Bass ist der Selbe geblieben. Das Brummen/Rauschen ist überall gleich. Bei Auftritten muss ich bei ruhigen Stellen immer den Volume Regler runterdrehen, da sonst das Rauschen die ganze Stimmung kaputt macht. Kürzlich habe ich mit dem Bass im Tonstudio aufgenommen und dort war das Rauschen auch echt ein Problem. (aber in Griff zukriegen) Beim Homerecorden ist das Ganze dann auf den Aufnahmen echt nicht mehr erträglich. Mein ESP Bass mit aktiver Elektronik macht da keine Probleme.(leider klingt der nicht so geil ... )

Zu den Pickups:

Pickups rauschen beide gleichstark. Wenn beide gleichzeitig aktiv sind am stärksten. Ich werde mir die Verkabelung und die Abschirmung mal am Wochenende in Ruhe genauer angucken und berichten.

@ shim. Danke für deine Tipps. Leider stehen 200€ zu keinem Verhältnis zu den Anschaffungskosten des Basses. Bei 130€ für Pickups muss ich schon schlucken. Obwohl mir das bei dem Bass es eigentlich Wert ist =) Aber ist gut zu wissen, dass ich nicht alleine mit dem Problem der Pickups da stehe.

Beste Grüße
Dan
 
Oben Unten