Was für edle Röhrenzerren gibts?

Oh den Interstellar hab ich auch mal getestet!Wenn man kein problem mit dem Preis hat,ne feine Sache.Das man mit Pedal den Zerrgrad schwellen kann hat mir sehr gut gefallen.
Ich hab mal über ein Ibanez Röhrenoverdrive gepielt,war aber eigentlich für gitarre und wird nicht mehr gebaut.Die Bezeichnung hab ich leider vergessen.Da gibt es doch bestimmt was von Reußenzehn oder nicht?
 

Cecil Rhodes

New Member
Bassix
ß0
Ah coole sache danke!
Kann man damit auch a la Ampeg SVT preamp oder sansamp sounds bis hinzu zerrigeren sound hinbekommen?
Sonst kann man ja auch n Fuzz benutzen..aber so angezerrte sounds?
okay schau mir die mal an..
 
Hi1

Für angezerrte Sachen kann ich mir den H&K Tubeman II gut vorstellen-einfach ausprobieren!
Ein Fuzz kappt angezerrt oft zu viele Tiefen,hab zwar auch zwei(BigMuff und ein brachialer Billigdistorsion)doch die taugen nur richtig aufgedreht was,ansonsten hat man nur son dünnes rumgebrizzel.
 

Til

New Member
Bassix
ß240
Hallo,

schau mal hier http://www.finetone-bf.de/ die Sachen haben einen sehr guten Ruf, ich hatte mal leihweise einen Röhrenbooster für ne Probe dranklemmen und bin echt weggeflogen.

Der Bernd ist wohl ein sehr netter, ich hab ihn allerdings nur mal kurz und dann auch nicht geschäftlich kennengelernt.

Gruss Til
 

Cecil Rhodes

New Member
Bassix
ß0
Welchen von den Finetones meinst denn du?
Den 3 Channel Booster?
Sind solche dinge eigentlich im allgemeinen auch basstauglich oder sind die auch irgendwo frequenzbeschnitten..?
 

finetone-bf

New Member
Bassix
ß0
Hallo allerseits,
über Umwege wird man dann doch hierher geleitet...

Aber zum Thema - da ich mich momentan aufgrund der Bandbesetzung auch eher als Bassist VERSUCHE, benutzte ich mein Equipment - also auch meinen Röhrenbooster - für den Bass. Der ist bei mir immer aktiv (auch bei Gitarre), ohne könnte ich mir das gar nicht vorstellen. ;-)
Der Booster ist übers gesamte Frequenzspektrum ziemlich linear, ich habe ihn nicht auf irgendwelche Instrumente zugeschnitten. Vom Prinzip her muß man sich das so vorstellen, als wenn man einen Aktiv-Bass spielt, nur dass die Aktiv-Elektronik vor einem auf dem Boden liegt. Die mögliche Verstärkung ist einigermaßen moderat (10...30dB), also nichts für High-Gain. Der Klang wird klar bis glockig, diffenrenzierter und prägnant. Positiver Nebeneffekt - nach dem Booster ist das Signal niederohmig und somit sehr unempfindlich gegenüber Störeinstreuungen.

@Til
...dann müssen wir auf der Wildenburg eben was nachholen - z.B. bei einem köstlichen Kaltgetränk mit Hopfen und Malz ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Til

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: finetone-bf

Hallo allerseits,
über Umwege wird man dann doch hierher geleitet...

Aber zum Thema - da ich mich momentan aufgrund der Bandbesetzung auch eher als Bassist VERSUCHE, benutzte ich mein Equipment - also auch meinen Röhrenbooster - für den Bass. Der ist bei mir immer aktiv (auch bei Gitarre), ohne könnte ich mir das gar nicht vorstellen. ;-)
Der Booster ist übers gesamte Frequenzspektrum ziemlich linear, ich habe ihn nicht auf irgendwelche Instrumente zugeschnitten. Vom Prinzip her muß man sich das so vorstellen, als wenn man einen Aktiv-Bass spielt, nur dass die Aktiv-Elektronik vor einem auf dem Boden liegt. Die mögliche Verstärkung ist einigermaßen moderat (10...30dB), also nichts für High-Gain. Der Klang wird klar bis glockig, diffenrenzierter und prägnant. Positiver Nebeneffekt - nach dem Booster ist das Signal niederohmig und somit sehr unempfindlich gegenüber Störeinstreuungen.

@Til
...dann müssen wir auf der Wildenburg eben was nachholen - z.B. bei einem köstlichen Kaltgetränk mit Hopfen und Malz ;-)
Sach ich wohl in allen Punkten.... Ja, genau...

Gruss Til
 

Cecil Rhodes

New Member
Bassix
ß0
Also damit ich das richtig verstehe, im Booster clippt dann quasi eine Röhre, oder wird nur geboostet um einen Röhrenamp zum Clippen zu bekommen?
Bitte um Auflärung!
 

finetone-bf

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Cecil Rhodes

Also damit ich das richtig verstehe, im Booster clippt dann quasi eine Röhre, oder wird nur geboostet um einen Röhrenamp zum Clippen zu bekommen?
Bitte um Auflärung!
Hallo, war geschäftlich unterwegs...
Also, normalerweise "bläst" Du damit nur den Amp an.
ABER:
Wenn Du mit ziemlich viel Inputpegel (z.B. Aktivbass) in den Booster gehst, dann ´kann u.U. auch schon die Röhre des Boosters in die Sättigung gefahren werden => Tube-clipping.
 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Ampeg SVP-BSP guter Klang rauscht aber im Zerr mOdus wie die Sau. Bei moderater verzerrung geht es aber. Besonders fein: man kann den normalen Channel dazumischen um mehr Druck zu haben.
 

Cecil Rhodes

New Member
Bassix
ß0
Ich denke mal das boosten eines Transistor amps ist also nicht das wahre..
Wie schwer ist es eigentlich solche Teile selber zu bauen, hab son bissle erfahrung mit transistor Effekten, aber nicht mit Röhren..
danke aber schonmal!!!
 

finetone-bf

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Cecil Rhodes

Ich denke mal das boosten eines Transistor amps ist also nicht das wahre..
Wie schwer ist es eigentlich solche Teile selber zu bauen, hab son bissle erfahrung mit transistor Effekten, aber nicht mit Röhren..
danke aber schonmal!!!
Hallo,
ich benutze den Booster auch, wenn ich Gitarre über einen Transistor-Amp spiele - in meinem Fall bevorzuge ich Rath-Amps. Auch da macht er keine schlechte Figur und bringt noch ein bisschen mehr Klarheit und Wärme ins Spiel.
Selberbauen?? Prinzipiell ist das natürlich möglich - ist ja alles irgendwie nur Handwerk. Nur gilt es entgegen Transistortechnik einige wichtige Sachen zu beachten, schließlich arbeitet man mit Hochspannung. Über gewisse Erfahrung auf diesem Gebiet sollte man schon verfügen, wenn man sich auf solche Projekte stürzt, vor allem, wenn es ein kompakter Bodentreter werden soll. Ich arbeite schon ein paar Jährchen mit Röhrentechnik und habe die Grundlagen dazu auch noch in der Schule und während meiner Berufsausbildung gelernt.
Und schließlich braucht man als "Unerfahrener" dann auch noch eine GEEIGNETE Schaltung ;-), die man nachbauen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

LoveHunter

New Member
Bassix
ß307
der tube factor von H&K ! ich kenn jemanden der spielt mit dem + eq und hat einen schönen warmen fetten crunch. jedoch kann das teil für das schon fast zuviel. aber macht gut ton
 

Lobster

New Member
Bassix
ß240
Jupp,

ich kann, wie oben bereits erwähnt, den Tubeman von Hughes & Kettner empfehlen - allerdings habe ich den Tubeman 1. Sehr warmes Gerät.
Ebenfalls in einer höheren Klasse anzusiedeln --> der Bass Driver von Fulltone. Ist zwar nicht mit Röhre aber einfach unschlagbar.
 
Hab den V-Twin als Pedal (diese mesa-boogie röhren stompbox), genau das richtige wenn Du Lemmy in die Wüste schicken willst, aber edel? Stell Dich auf nervöses Augenzucken beim PA-Menschen ein.
 
Oben Unten