Was macht man mit so einem Typen ?

fips2

Member
Bassix
ß212
Wir haben in einem unserer Bandprojekte ein Riesenproblem.
Wir,singender und gitarrsepielender Ami, Drums und Bass und eben jener Möchtegernaberkannsnichtgittarrist, wollen Countrymusik in der Richtung Countrypop und Countryrock machen.

Wir versuchen nun schon seit Wochen massiv, erst sachte, auch schon mal härter dem Kerl klar zu machen dass es nicht läuft.Er ignoriert das Ganze als wär nix gewesen.
Der Typ, 50 Jahre, mit 40 angefangen mit Gitarre.Aussehen und Benehmen wie Maffay[8D]. Null Musikgehör.Aber konsequentes Spiel.Wenn er mal daneben ist bleibt er es auch bis zum bittern Ende.[:(!]Wenn du Ihn drauf hinweist sieht er dich nur fragend an und ist sich keiner Schuld bewusst.
Was soll man mit so Einem anfangen bzw wie wird man Ihn los????
 

fips2

Member
Bassix
ß212
Ich bin nur so weit gebunden dass ich mich mit dem Drummer und dem Ami sehr gut verstehe.Ich bin als Letzter dazugekommen auf Anfrage des Drummers und hab auch dem besagten Gitarrero schon ein paar Takte erzählt.
Ich war schon so weit dass ich gesagt habe:Jungens so geht das nicht weiter.Enteder Ihr sucht Euch nen Sologitarristen ders drauf hat und ich komm dann wieder oder ich lass es sein.
Alle machten betrippste Gesichter , aber denjenigen den es betraf machte sich nix draus.
Da ich der Letzte bin der dazugekommen ist kann ich nun auch nicht Der sein der die Rechte spricht.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß31.021
Hallo Fips,
schließe mich an. Spaß verderben lassen ist nicht. Dafür ist das Leben und die Zeit zum Musikmachen zu kurz.
Also: Mit den anderen beiden unter 6 Augen das ganze ansprechen, aber nicht erpressermäßig "er-oder-ich!", sondern erklären, daß es dir so keinen Spaß macht und daß das NICHT an ihnen beiden sondern am Klampfer liegt. Und sie bitten, sich das innerhalb einer vernünftigen Frist zu überlegen und dir dann ihren Entschluß mitzuteilen. Dann entsprechende Konsequenzen ziehen ohne "Naja-versuchen-wir's-nochmal".
Viel Glück, daß die beiden kapieren WEN sie loswerden sollten!
Gruß,
BassTart
 

Preci44

New Member
Bassix
ß200
Trennt euch von ihm. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Irgendwann ist es soweit das keiner mehr Bock hat, und die Band auseinander geht nur wegen einem Ignoranten
 

MJK

Member
Bassix
ß967
Ja... wenn er es einfach nicht einsehen will, dann müsst ihr euch mal ohne ihn besprechen. Wenn die anderen dann keinen Hintern in der Hose haben, musst du wohl selber gehen - wenn du konsequent sein willst, und nicht als Großmaul dastehen möchtest.
Aber, mal ehrlich - das dürfte dir bei so einem "Mitmusiker" wohl nicht schwerfallen.
 

fips2

Member
Bassix
ß212
Danke vorerst mal an alle die geantwortet haben.
Ich lass mir die Sache noch mal durch den Kopf gehen und werd evtl. den Rat von BassTard aufgreifen.

Mir ist die Zeit,3 Std p. Probe und die Fahrerei ,40Km einfach, zu den Proben einfach zu viel, wenn man wegen Einem ders nicht rafft musikalisch nur auf der Stelle tritt.
Da geh ich lieber mit meinen Kids Fußball spielen. Unser Jüngster wirds mir danken.

Schade, aber was solls.
 
Zuletzt bearbeitet:

AXT

New Member
Bassix
ß322
Basstarts Vorschlag find ich optimal:
In Abstimmung mit den anderen beiden den Klampfer wieder dem freien Musikermarkt zukommen lassen... und wenn das nicht funktioniert hat man selbst als Duchschnittsbasser schneller ne Band als ein durchgetickter Eierschneider mit dem Feingefühl eines subtaktischen Nuklearsprengkopfs.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Auch ich muss Basstart recht geben. Ich habe selber ein paar Monate Lang in einer Band mit ähnlichen Problemen gespielt, dort kamen allerdings noch musikalische Differenzen und grobe Fehler in der Organisation der Band dazu. Schlussendlich zogen der Rhytmusgitarrist und ich die Konsequenzen und lösten die Band auf. Das heisst wir gingen und damit blieben nur der Drummer und eben der Leadklampfer zurück und da beide alleine nicht wirklich gute Musiker sind, war die Band faktisch am Boden und hat sich aufgelöst. Ich denke jedoch, dass diese Massnahme vermutlich zu drastisch war, auch wenn ich den Austritt keine Minute bereut habe. Eine andere Lösung wäre irgendwie doch schönner gewesen.
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Verstehe ich nicht, das Problem. Wenn der drummer und der Ami dem Möchtegernguitarrero auch schon gesagt haben, daß da was nicht richtig läuft, dann ist doch alles klar. Und Du, der Du als Letzter dazugestoßen bist, hast vielleicht ja noch einen viel klareren Blick für die Dinge, die nicht passen. Und wenn es eine Band sein soll, hast Du wie die beiden anderen das Recht zu sagen: So nicht. Der Guitarrero läßt es darauf ankommen und das ist dann wie bei kleinen Kindern, denen Grenzen gesetzt werden müßen. Dieser ganze Hechmeck immer. Wenn ich im Studio Scheiße gespielt habe, haben die mich gefeuert, da war keine Zeit (Geld) um mir zu helfen und das mit mir durchzudiskutieren (ist mir 3x passiert). Der behindert euer Fortkommen, ihr anderen 3 unterwerft euch seiner Leistung. Ich verstehe das nicht.
 

corvette$$

Member
Bassix
ß202
Hier könnte die Lösung gelebte Demokratie sein.[:D]

Besprecht das Problem in der Band.
Stellet tatsächlich die Forderung auf "Er oder Ich".[):]
Nach der Abstimmung sollte das Ergebnis dann auch ausgeführt werden.
Problem an der Sache:

Wenn die Leute sich gegen dich wenden, bist du raus.[xx(]

Aber nach meiner Ansicht ist das besser als mit so einem "Strategen" weiter zu arbeiten.[:-)]

Gruß

now or never
 

satan

New Member
Bassix
ß240
wieso zögerst du so lange ein schritt zu gehen?
all diese energie welche du benötigst um deinem kopf zu regulieren und antworten zu finden könntest du viel wertvoller nutzen
zieh einen strich irren ist menschlich wenn dus bereust kopf auf und weiter gehts!
diese situation kann auch inspirierend wirken auf dem bass. (für mich jedenfalls);-)

viel glück bei deinen gesprächen
 

fips2

Member
Bassix
ß212
Thema hat sich erledigt.
Nachdem wir Ihn in den Letzten Wochen mit massenweise neuen Stücken und wenig Akkorden zubombadiert haben,hat er es nun doch selbst eingesehn zu gehen.
Er bat uns noch ob es nicht möglich wäre ihm Texte mit Chords zu kommen zu lassen.Daraufhin meinten wir einstimmig dass es wohl das Problem jedes Einzelnen sei seinen Part herauszuhören.
Er meinte dann. dass es ihm ja so leid tue und wir ihm bitte nicht böse sein sollten,aber er müsse aus Zeitgründen die Band leider verlassen.
Wir haben uns dann sehr verständnisvoll gezeigt.Ihm geholfen seinen Krempel einzuladen.Alles Gute gewünscht und als er ausser Sichtweite war einen gehoben.Diese Probe hat zwar, ausser Spaß im Kopp und jede Menge Gelächter über unsere Hilfsbereitschaft und Tränendrüsendrückerei ,nicht mehr gebracht als die letzten. Aber die Feier wars uns wert.
 

MJK

Member
Bassix
ß967
Sei froh [8D] ist ja nochmal gutgegangen.
Nur mal der Neugierde halber: Was hättest du gemacht, wenn der jetzt nicht freiwillig die weiße Fahne gehisst hätte?
 
Oben Unten