Was seid ihr? Fachidioten oder Allround-Talente?

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Hallo!
Das würde mich mal interessieren wie ihr so spielt. Ob ihr verschiedene Stile beherrscht und die wortwörtlich mit jedem Song bei Bedarf wechseln könnt oder habt ihr einen bestimmten, den ihr immer verwendet, sofern man euch kein Bein abhacken würde? Ich bin noch relativ neu und immernoch fleißig beim Üben des Wechselschlages. Wenn ich den richtig beherrsche, also auch flotte 16tel kann brauche ich dann noch etwas anderes? Von Slap/Pop mal abgesehen.
 

merz

Active Member
Bassix
ß240
hm, gute Frage...
So eine Selbsteinschätzung ist natürlich immer schwierig und kann schnell in Strunzerei ausarten [;-)][;-)]
Nun, ich habe außer dem spielen in meinen "eigenen" Kapellen immer in sog. Coverbands gespielt.
Was soll ich sagen, ich spiele nun u.a. in einem Orchester das eine Rockrevue der letzten 50 jahre bespielt.
Da sollte man natürlich einiges an Stilistiken und Techniken abdecken können. Da ich also immer irgend welche der verschiedensten Songs geübt, rausgehört und notiert habe, habe ich im Laufe der Jahre sehr viel an Bandbreite gewonnen.
Von mir aus kann ich jedem empfehlen einfach mal seine ganzen Lieblingssongs rauszuhören und sich aber nicht auf einen speziellen Bassisten fixieren.
Es macht auf jeden Fall Spaß...
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Also ich hab eigentlich versucht immer alles zu üben um universell "einsetzbar zu sein" Und ich behaupte mal, dass ich das jetzt alles relativ gut draufhabe. Angefangen habe ich mit normalem Zupfen, dann habe ich slappen gelernt und mir gleichzeitig so einbisschen tapping angeeignet(brauch man ja selten), dann kam mit dem ganzen akkordtheoriekram auch fingerpicking und jetzt bin ich dabei meine technik was künstliche flageolett-töne noch weiter aufzuwerten. Mir geht es vor allem darum, in meiner Band genügend Soundmöglichkeiten zu haben, um mein Bassspiel nicht langweilig werden zu lassen. Seit ich in einer Metalband spiele habe ich auch angefangen den Bass mit dem Plektrum zu bearbeiten - bin zwar nicht so der Plektrum-Freund aber um diesen Klang zu kriegen muss es wohl sein[:D] Ich find außerdem die verschiedenen Spieltechniken echt interessant ! Außerdem versuche ich mich gerade an der slaptechnik von victor wooten was sein "open-hammer-pluck" angeht, das macht wahnwitzig schnelle triolen möglich! Also immer schön vielse(a)itig bleiben!!
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Was so stile angeht gilt das gleiche wie oben, wobei ja jeder seinen Liebling hat. Wenn ich mit unserem Schlagzeuger jamme gibts nur eins. Hammerharten Monsterfunk!!! - geil!!!!
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Hmja, Funk klingt schon derbe geil, doch das ist noch in weiter ferne ;-). Hauptsächlich wollte ich halt fragen, ob es sinnvoll ist, sich jetzt voll in den Wechselschlag einzuarbeiten bis der aus dem FF klappt wie sonstwas, weil man damit ziemlich alles spielen kann oder wäre es besser heute Wechselschlag zu üben, morgen Fingerpicking mit fester Saitenzuweisung für jeden Finger (kA wie man das nennt ;-)) und übermorgen wieder etwas anderes...?
 

Tonne

Member
Bassix
ß200
Also ich würde Dir raten alle Techniken zu üben und das nicht in Tage aufzuteilen.
Ich mache auch Übungen für jede Technik und man muß sich ja nicht stundenlang an einer Technik aufhalten. Ich spiele meist so fünf Minuten mal Wechselschlag oder Slap. Dann kann man ja auch noch weitere Sachen machen wie Fingerpicking oder Flagolets spielen und und und...
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
beim akustischen instrument kann man mal auf den rein akustischen ton den die fingerchen machen achten und daran feilen, Cello-suiten von Bach muss ich auch gerade üben!! Ansonsten würde ich das mit dem üben auch nicht irgendwie einteilen, sondern wie es spaß macht, wobei man natürlich, das worin man probleme hat nicht vernachlässigen darf, weil das was man richtig kann, brauch man ja nicht mehr wirklich "üben" Ansonsten einfach so viel wie möglich spielen und selbstkritisch hören das bringt am meisten, oder besser noch unterricht nehmen!
 

martin_x

New Member
Bassix
ß0

Also ich bin ein ehrlich gesagt ein Fachidiot.
Ich spiele Walking Bass, Funk Lines (ob nun gezupft
oder ge- slappt) und mal ne gezogene Melodie auf dem
Fretless, sonst nichts.

Wenn einer was anderes haben will, dann soll er
halt jemand anderen einladen.

Martin
 

martin_x

New Member
Bassix
ß0

Nun, ist es nicht so wie bei allen Dingen ?

Gut ist doch, wenn man mit allen Stilen irgendwie
zurechtkommt, aber besonders vertiefte Fertigkeiten
in einem speziellen Stil oder mit einer besonderen
Technik hat.

Schliesslich will amn sich ja nicht für`s "Deutschland
sucht den Super Bassisten Casting" ;-) bewerben, sondern
Musik machen.
 
Oben